Bitte freimachen

Wie geht Emanzipation?

image001Geschlechterrollen sind allgegenwärtig. Sie geben vor, wie wir auszusehen und zu sprechen haben, sie legen fest, wo wir uns einmischen dürfen und wo nicht – und wer sich daran nicht hält, gilt bald nicht mehr als richtiger Mann oder richtige Frau. In »Bitte freimachen« zeigt Katrin Rönicke, wie wir alle noch von Stereotypen bestimmt werden und was genau sie mit uns machen. Indem sie von sich und ihrem Körperbild, von ihren Erfahrungen als Mutter und in der Arbeitswelt, dem Internet und der Politik erzählt, erzählt sie auch von uns und unserer Gesellschaft – und von den Möglichkeiten, diesen Festlegungen zu entkommen.

Leseprobe

Pressestimmen

»Die Art, wie Frauen betrachtet werden, unterscheidet sich immer noch maximal davon, wie Männer wahrgenommen werden. Es gibt ganz genaue Vorstellungen von Weiblichkeit, denen entsprochen werden muss. Außer in der Politik, da sollte frau auf keinen Fall allzu “weiblich” sein, also nicht zu gefühlig, zu laut, zu bunt, zu fröhlich. Wie wichtig es ist, sich von all diesen Erwartungen frei zu machen, ist das Thema von Katrin Rönickes Buch. Es zeigt, wie frau ihren eigenen Weg finden kann. Lesen!«
Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

»Mit ihrer Anleitung zur Emanzipation fasst [Katrin Rönicke] unterhaltsam und nachvollziehbar zusammen, wie es um die heutige Frauenbewegung steht.«
Glamour

»Wer sich mal differenziert mit dem Thema »Geschlechterrollen« auseinander setzen möchte, der sollte sich das aktuelle Werk von Katrin Rönicke zu Gemüte führen.«
zuckerkick.com

Schreibe einen Kommentar