So peppt ihr euer Liebesleben auf: 5 Anwendungsbeispiele für Paarvibratoren

Nicht nur Frauen profitieren

Fünf Anwendungsbeispiele für Paarvibratoren

Am Anfang einer jeden Beziehung ist alles noch spannend, der Sex ist aufregend und ihr verschwendet wahrscheinlich keinen Gedanken an Sexspielzeuge. Doch bei nahezu jedem Paar stellt sich irgendwann eine gewisse Routine ein. Ihr kennt einander, ihr wisst wie ihr euch gegenseitig Lust verschaffen könnt und ihr seid in inniger Zuneigung zueinander verbunden. Doch wo ist der Kitzel hin? Wo ist dieses Kribbeln im Bauch hin, wenn ihr etwas neues miteinander ausprobiert habt? Keine Angst, es ist noch da – ihr habt nur schon ein solch intensives Level der Vertrautheit erreicht, dass dieser Kitzel gut verborgen ist. Paarvibratoren sind eine tolle Möglichkeit diesen wieder aufzuwecken – mit den folgenden fünf Beispielen erfährst du wie.

1. Der ferngesteuerte Paarvibrator im Bett

Viele Paare haben es schon einmal getan – sie haben voreinander masturbiert. Gehört ihr auch dazu oder ist das noch Neuland für euch? Dieser Tipp handelt aber gar nicht um die Masturbation, sondern um die ferngesteuerte Lust!

Die meisten Paarvibratoren werden mittels Handyapp oder Fernbedienung genutzt. Das hat zur Folge, dass du beide Hände bei der Benutzung frei hast und nicht mühselig am Gerät Einstellungen vornehmen musst. Wenn du deinem Partner die Fernbedienung überlässt, hast du überhaupt keine Möglichkeit mehr Einstellungen vorzunehmen, sondern bist seiner Willkür völlig ausgeliefert.

Ein sehr erotischer Anblick auch für den Partner, der dich lüstern und willig vor sich auf dem Bett liegen sieht. Wie lange wird er dich reizen? Wann wird er in den Orgasmusmodus schalten? Ein Blick in deine Augen ist für deinen Partner ein sündiger Reiz, wenn er die Fernbedienung zu deinem Orgasmusglück in der Hand hält.

Dieses Sexspiel mit dem Paarvibrator ist von Vertrauen geprägt und reizt mit dem Unbekannten. Nicht zu wissen wann es soweit ist, wann die Vibrationen verstärkt werden und wie lange du sanft und sinnlich gequält wirst, kann dich zu einem äußerst intensiven Höhepunkt führen.

2. Den Paarvibrator unterwegs einsetzen

Zugegeben, es klingt frivol und das ist es auch! Paarvibratoren haben fast immer einen sehr guten Sitz in der Vagina. Einmal eingeführt bleiben die Geräte an Ort und Stelle, sogar beim Stellungswechsel. Doch habt ihr schon einmal überlegt, den kleinen Freudenspender unterwegs einzusetzen? Je nach Größe kannst du ihn unbemerkt unter deiner Kleidung tragen und damit spazieren gehen.

Übergibst du deinem Partner nun die Fernbedienung, kann er aus heiterem Himmel plötzlich ein paar heftige Vibrationen in deinen Unterleib senden. Wirst du es schaffen die Fassung zu wahren oder wirst du mitten im Supermarkt heftig ins Schwitzen geraten?

Auch wenn diese Spielart nur etwas für die ganz Mutigen unter euch ist, sollte sie nicht unerwähnt bleiben. Es muss ja nicht gleich der Supermarkt sein, auch bei einem einsamen Spaziergang im Wald kann der Paarvibrator für Spaß sorgen.

3. Anale Erfahrungen für beide

Je nach Paarvibrator sind die Anwendungsmöglichkeiten verschieden. Wenngleich die meisten von ihnen für den vaginalen Gebrauch gedacht sind, gibt es auch solche mit der Möglichkeit den Analbereich zu stimulieren. Und zwar nicht nur den Analbereich der Frau, sondern auch den des Mannes. Viele Männer träumen heimlich von einer Prostatamassage, haben aber zu viel Scheu vor dem ersten Schritt.

Ein Paarvibrator mit flexiblen Ärmchen und Penisring eignet sich hervorragend dazu, während des Tragens gleichzeitig in seinen After eingeführt zu werden. So wird der Geschlechtsverkehr normal durchgeführt, der Penisring stimuliert den Penis und oft auch die Hoden und der Vibrationsarm sorgt für eine Prostatamassage. Eine Spielart die bei experimentierfreudigen Paaren zu lustvollen Erlebnissen führen kann.

4. Ein Orgasmus für die Frau

Frauen haben es deutlich schwerer zum Orgasmus zu kommen als Männer. Die meisten Jungs brauchen nur wenige Minuten, um sich selbst in guter alter Handarbeit einen Höhepunkt zu schenken. Frauen hingegen tun sich oftmals schwerer, selbst bei der Masturbation kann es länger dauern. Frustrierend ist es allerdings, wenn der Höhepunkt überhaupt nicht erreicht wird oder nur mit so viel Bemühungen, dass „Frau“ die Lust am Probieren schon vor dem Ziel vergeht.

Mit einem Paarvibrator könnt ihr auf völlig neue Art versuchen, den Druck aus der Suche nach der Erfüllung zu nehmen. Während der zuverlässige Stimulator für eine gleichzeitige Reizung von Klitoris und G-Punkt sorgt, könnt ihr euch beim Geschlechtsakt ganz auf euch selbst verlassen. Und da du selbst am besten weißt, was dein Körper gern hat, übernimmst du mit der Fernbedienung ganz einfach die Steuerung und lässt dich treiben.

5. Sex ohne Bewegung mit dem Paarvibrator

Beim Sex spielt die Penetration die Hauptrolle. Wenn der Mann sich einfach nach dem Eindringen nicht bewegt, kommen meist weder Sie, noch Er zum Höhepunkt. Mit einem Paarvibrator ist das anders, denn hier ist nicht viel Bewegung nötig, um beide maximal zu stimulieren. Einmal eingeführt sorgt der Paarvibrator für deine und seine Stimulation. Anstatt nun noch kräftig zu penetrieren, könnt ihr einfach mal das Tempo rausnehmen.

Schaut euch in die Augen, küsst euch, streichelt einander und lasst den Paarvibrator seine Arbeit machen. Einfach mal die Geschwindigkeit aus dem schnelllebigen Sex rausnehmen und nur genießen. Die Intensität bei dieser Form der Erotik ist immens und ihr werdet schnell merken, dass es nicht immer heftige Stöße und wilde Rhythmen beim Sex braucht.