Die 12 Besten Masturbatoren für jede Vorliebe

Do it yourself! - Die besten Tools für fleißige Handwerker

Die besten Masturbatoren fuer jede Vorliebe

Selbst ist der Mann – und mit geeigneten Werkzeugen kann er seine Ideen noch besser umsetzen. Wir haben die Angebote aus verschiedenen Sparten für dich gecheckt.

Klar – um Handwerk und Werkzeuge geht’s hier nicht wirklich. Doch ganz so abwegig ist der Vergleich zwischen Tools und Toys gar nicht. Hier wie da gibt es Standard- und Luxus-Modelle – und hier wie da Befürworter von beidem. Welche Ausführung für wen geeignet ist, hängt ab von Gewohnheiten, Einsatzorten und persönlichen Vorlieben. Qualität sollte immer eine Rolle spielen und ein günstiger Preis ist von Vorteil.

Gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten ohne die Lust zu verlieren. Zum Glück gibt es Portale wie unseres. Wir von Fraulila stellen dir einige der besten Hilfsmittel für Handwerker vor und sorgen dafür, dass du den Sex mit dir selbst optimieren kannst – wann, wo und mit welchen Toys du willst.

Warum das für dich wichtig ist, geht uns gar nichts an. Aus welchen Gründen du das Liebesspiel lieber allein angehst als im Team, ist ganz allein deine Sache. Anders als in früheren Zeiten sind auto-erotische Handlungen weder geächtet noch strafbar – sondern eine von vielen Möglichkeiten, körperlich zu entspannen.

Die Vorteile der Selbst-Liebe liegen im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: Beim Masturbieren kannst du Häufigkeit, Dauer und Tempo des Aktes allein bestimmen. Welche Tools dich dabei effektiv unterstützen, erfährst du hier.

Für besonders Tatkräftige: Die 6 besten Masturbatoren auf einen Blick

Du findest schon jetzt, dass wir zu viel reden und willst endlich loslegen? Dann lass dich nicht aufhalten! Allen, die wissen was sie wollen, gewährt die nachfolgende Übersicht einen schnellen Blick auf unsere Top Six. Die hier aufgeführten Modelle bedienen die meist geäußerten Wünsche von Masturbatoren-Käufern. Für jeden genannten Anspruch ist ein geeigneter Vertreter dabei:

Dutzendweise Superfeeling: Die 12 besten Masturbatoren im Detail

Wir haben die vorstehende und die hier folgende Übersicht nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Doch vielleicht fragst du dich jetzt zu Recht, was einen guten Masturbator auszeichnet? Woran lassen sich seine Qualität und Leistung bemessen – und wann sind sie ausreichend, um als empfehlenswert zu gelten?

Diese Überlegungen sind uns nicht fremd, denn auch wir haben über mögliche Bewertungskriterien für Masturbatoren nachgedacht. Dabei sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass es DAS EINE Modell – sprich: DEN besten Masturbator – nicht gibt und auch gar nicht geben KANN. Vielmehr existiert eine ganze Reihe von Geräten, die diese Auszeichnung verdienen. Und das hat einen einfachen Grund:

Sexuelle Vorlieben und Bedürfnisse sind so individuell wie die Männer, die sie haben. Was dem einen gefällt, muss dem anderen noch lange nicht zusagen. Während die einen es sanft mögen, bevorzugen andere eine härtere Gangart – und wieder andere brauchen den Kick des Experimentellen.

Kein Problem, denn schließlich gibt es für jede Neigung das geeignete Modell. Die Zeiten, wo sich Männer mit Manufaktur-Arbeit oder zweifelhaft designten Ersatz-Händen begnügen mussten sind vorbei. Auch die Zahl der teilweise gefährlichen Selbstversuche ist nach Aussage von Experten stark zurückgegangen.

Bei der Auswahl für unsere Liste der besten Masturbatoren haben wir uns an verschiedenen Schwerpunkten orientiert. Das größte Augenmerk lag auf den Kriterien der Nutzer selbst. Suchanfragen bei Google & Co. sowie die Verkaufshits von Erotik-Shops und die beliebtesten Modelle im Freundeskreis haben uns Anhaltspunkte dafür geliefert, was Männer wollen:

Funktionsweise

Überraschend viele bevorzugen einen Masturbator, der multifunktional ist. Er soll nicht nur seinem eigentlichen Zweck dienen, sondern zusätzliche Spielarten erlauben und bestenfalls auch den Paarlauf bereichern – ganz gleich, wie sich das Doppel zusammensetzt. Ein solcher Allrounder kann zugleich weitere Kriterien erfüllen; zum Beispiel, weil er zuschaltbare Funktionen hat oder ein auffallend reales Gefühl vermittelt.

Optik

Aber auch die Optik des Masturbators spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl. Viele Männer bevorzugen diskrete Modelle; manche möchten aber auch extravagante Ausführungen oder wünschen sich eine Gestaltung, die an Sex-Dolls erinnert. Dabei gehen die Vorstellungen davon, was ästhetisch, witzig oder ausgefallen ist, weit auseinander.

Qualität

Einigkeit herrscht dagegen in Puncto Qualität. Für das beste Stück sind die höchsten Ansprüche gerade gut genug. Verständlich, aber nicht immer leicht zu erkennen – denn Qualität hat viele Gesichter. Neben Material, Verarbeitung und Haltbarkeit spielen auch die Herkunft der Rohstoffe sowie die Produktions- und Transportbedingungen eine Rolle für die Erteilung entsprechender Siegel.

Preis

Last, but not least: der Preis! Gutes muss nicht teuer sein; doch in der Regel kosten höherwertige Artikel immer etwas mehr als Durchschnittsware. Best-Budget-Masturbatoren zu finden, bei denen Kosten, Leistung UND Qualität in einem gesunden Verhältnis stehen, kann schwierig werden.

Unter all diesen Kriterien eine geeignete Auswahl zu treffen, war keine einfache Aufgabe – doch wir glauben, die Herausforderung gemeistert zu haben. Unsere Liste guter bzw. empfehlenswerter Masturbatoren beinhaltet für jeden etwas – erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Allgemeingültigkeit oder garantierte Befriedigung.

1Enlove Paarvibrator, das Schweizermesser für Liebesspiele

Ribbon-Bestenliste-Lila

Bester Allround-Masturbator

7 Vibrations-Stufen und zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für Männer UND Frauen: Dieses Sex-Toy ist ein wahrer Alleskönner und für die Solo-Kür ebenso geeignet wie für den erotischen Paarlauf.

Enlove-Silikon-Dreifacher-Vibrator-Paarvibrator-Masturbator-1000-600

Dieser Masturbator ist für die Massage von Hoden, Penisschaft und Eichel konzipiert worden; kann aber auch als Analplug, Dildo und Klitoris- bzw. Brustwarzen-Stimulator zum Einsatz kommen. Alle genannten Funktionen lassen sich allein oder als Paar nutzen und zum Teil sogar kombinieren, denn der Enlove Paarvibrator ist äußerst flexibel und passt sich vielen anatomischen Gegebenheiten an. Im Griff/Dildoteil und in beiden Enden der Gabel sitzen Vibrationspunkte, die einzeln zuschalt- und regelbar sind. 7 Intensitätsstufen lassen keine Wünsche offen; zudem ist der Masturbator pflegeleicht und kann auch im Wasser genutzt werden.

Die Fakten zum Enlove Paarvibrator:

  • Gesamtlänge 188 mm, Dildolänge 140 mm, Durchmesser 40 mm
  • drei unabhängige Vibrationspunkte, sieben Vibrationsstärken, Geräuschpegel <49 DB
  • gefertigt aus medizinischem Silikon – daher hautfreundlich, pflegeleicht, wasserfest
  • inklusive USB-Kabel, Ladezeit maximal 2 h, keine Batterien nötig

Die Vorzüge vom Enlove Paarvibrator:

  • flexibel
  • vielseitig
  • leise
  • batterie- und netzunabhängig

2Proprogift Taschenmuschi für buchstäblich doppeltes Vergnügen

Ribbon-Bestenliste-Lila

Bester Vibrations-Masturbator

Dieser Masturbator nimmt orale Stimulation beim Wort, denn er bietet dir nicht nur zwei unterschiedlich designte Öffnungen – sondern auch noch den passenden Sound zum Liebesspiel.

Proprogift-Taschenmuschi-Masturbator-1000-600

Dass Namen Schall und Rauch sein MÜSSEN beweist dieser Masturbator. In ihm vereinen sich Design und Technologie zu einem Sex-Toy der Extra-Klasse. Du kannst dich wahlweise vaginal oder oral verwöhnen lassen und bekommst auf Wunsch die passenden Geräusche über In-Ear-Kopfhörer eingespielt. Mehrere Vibrationsstufen sowie Falten und Noppen im Inneren der Proprogift Taschenmuschi runden den Eindruck von echtem Sex ab. Die Steuerung erfolgt über ein Tastenfeld an der Seitenfläche.

Mehr Taschenmuschis findest du hier.

Die Fakten zur Proprogift Taschenmuschi:

  • Gesamtlänge 250 mm, Durchmesser 83 mm
  • 2 rotierende Kugeln und 10 Vibrationsmodi für eine realistisch wirkende Penismassage
  • Stöhnen zuschaltbar
  • Oral- und Vaginalöffnung in 3D-Design
  • inklusive USB-Kabel, In-Ear-Kopfhörer und Gleitgel

Die Vorzüge der Proprogift Taschenmuschi:

  • starke, mehrfach steigerbare Saugleistung
  • naturgetreues Design
  • gutes Preis-/Leistungsverhältnis

3Fleshlight Stoya - geballte Leidenschaft

Ribbon-Bestenliste-Lila

Bester gefühlsechter Masturbator

Masturbatoren der Marke „Fleshlight“ sind dem Temperament verschiedener Frauen-Typen nachempfunden. Stoya ist die Impulsivste im Clan – und daher bei mehr als 13 Millionen Käufern beliebt. Die rassige Südländerin weiß, was sie will und setzt dabei ganz auf deine Erfahrung.

Fleshlight-Girls-Stoya-diskreter-Masturbator-2-1000-600

Durch das verwendete SuperSkin-Material und die individuell gestaltete Innen-Textur gibt Stoya dir ein vollkommen realistisches Feeling. Die Enge und Saug-Imitation des Masturbators lassen sich regulieren, sodass das Empfinden von realem Sex noch stärker wird. Das Taschenlampen-Design tarnt Stoya als Alltags-Tool und sorgt für Diskretion.

Die Fakten zu Fleshlight Stoya:

  • Länge 250 mm, Durchmesser 90 mm, Einführtiefe 230 mm
  • robustes Gehäuse im Taschenlampen-Stil
  • weiches SuperSkin-Material für Real-Feel

Die Vorzüge von Fleshlight Stoya:

  • natürliches Feeling
  • diskretes Design

4Satisfyer "Men One" - der flexible Gentleman

Ribbon-Bestenliste-Lila

Bester Premium-Masturbator

Diskret, attraktiv und immer auf deine Vorteile bedacht: Der Satisfyer Men One ist das, was man perfekt nennt. Durch separat erhältliche Einsätze passt er sich wachsenden/veränderlichen Ansprüchen an.

Satisfyer-Men-Masturbator-mit-Pump-Funktion-1000-600

Dieses Edel-Produkt ist längst zum modernen Klassiker geworden. Entwickelt und designt mit dem italienischstämmigen Erotik-Star Rocco Siffredi unterstützt es die Selbstliebe ebenso diskret wie effektiv. Austauschbare Inlays aus Cyberskin-Material versprechen Abwechslung und sorgen dafür, dass sich der Satysfyer „Men One“ allen Penisgrößen anpasst. Druck und Intensität lassen sich regulieren; optisch gliedert sich der Masturbator in alltägliche Pflege-Utensilien ein.

Die Fakten zum Satisfyer „Men One“:

  • anpassbar von 43-80 cm
  • erweiterbar um zusätzliche Sleeves
  • diskretes Design
  • Made in Germany

Die Vorzüge vom Satisfyer „Men One“:

  • Real-Feel durch lebensecht wirkendes Cyberskin-Material
  • Abwechslung durch regulierbaren Druck und Extra-Inlays
  • perfekt getarnt durch Form und Gestaltung

5TENGA EGG CRATER - klein, aber oho

Ribbon-Bestenliste-Lila

Best-Budget-Masturbator

Diesen Masturbator kannst du einzeln kaufen oder im „haushaltsüblichen“ Six-Pack. Die darin enthaltenen TENGA EGGs sind zur Hand, wenn’s schnell gehen muss, aber nicht stillos sein darf.

TENGA-EGG-Crater-Einweg-Masturbationshilfe-für-Männer-1000-600

Der Mini-Masturbator für unterwegs. TENGA EGGs befriedigen dich schnell und auf besondere Weise. Ihre stimulierende Oberflächen-Struktur weist viele kleine Krater auf – die den lustvollen Eiern ihren Namen gegeben haben und dich gekonnt verwöhnen.

Die Fakten zum TENGA EGG CRATER:

  • klein bemessener, aber leistungsstarker Masturbator
  • im ebenso witzigen wie günstigen Mehrfach-Pack erhältlich
  • stimulierende Noppen-Struktur

Die Vorzüge vom TENGA EGG CRATER:

  • handlich durch geringe Abmaße
  • zum schnellen, einmaligen Gebrauch bestimmt

6PALOQUETH Masturbator - für Freunde realer Designs

Ribbon-Bestenliste-Lila

Bester Masturbator mit realem Design

Zwei sind besser als keiner: Dieses Sex-Toy bietet deinem besten Stück gleich mehrere „Einstiegsoptionen“. Darüber hinaus erfreuen dich Material und Design mit viel Realitätssinn.

PALOQUETH-Realistische-Masturbrator-Mit-Vagina-Und-Hintern-Im-Doggystyle-1000-600

Diese Art Masturbator musst du mögen, um Gefallen daran zu finden. Doch Freunde von optischem und haptischem Real-Feel werden ihre helle Freude am PALOQUETH-Modell haben. Es präsentiert sich im aufreizenden Doggy-Style und bietet dir buchstäblich doppeltes Vergnügen. Neben einer realistisch designten Vulva mit hoch erregter Klitoris verfügt der Masturbator über einen angenehm engen Anus. Die scharfen Kurven des Torsos sind den Rundungen einer echten Frau nachempfunden und in hautähnlichem Material umgesetzt. Damit du das gute Stück nach seinen Einsätzen diskret verstauen kannst, sind die Maße behutsam angepasst worden.

Die Fakten zum PALOQUETH-Masturbator im Doggy-Style:

  • Größe proportional angepasst
  • real wirkendes Design
  • Vaginal- und Analöffnung für doppeltes Vergnügen
  • lebensechter, phthalatfreier TPE-Kunststoff

Die Vorzüge vom PALOQUETH-Masturbator im Doggy-Style:

  • natürliches Feeling durch hautähnliches Material
  • diskrete Abmaße durch geringfügige Anpassung

7Satisfyer "Men Wand" - der Zauberstab für viele Wünsche

Mit insgesamt 50 Vibrationsmodi eignet sich der elegant designte Tausendsassa sowohl für die Solo-Kür als auch für den erotischen Paarlauf. Er stimuliert Eichel, Penis und Hoden und kann auf Wunsch mit anderen Sex-Toys kombiniert werden.

Satisfyer-Men-Wand-Vibrator-1000-600

Dieser diskrete Masturbator trägt seinen Namen zu Recht, denn er wirkt wirklich bezaubernd. Die beiden Flügel bestehen aus weichem anschmiegsamem Material, dessen Rillen dich zusätzlich verwöhnen. Mit 10 Vibrationsprogrammen zu je 5 Intensitäten führt der Men Wand dich sicher von einem Höhepunkt zum nächsten. Sein ergonomisch geformter Griff liegt unter allen Umständen gut in der Hand. Dank wasserdichter Verarbeitung ist der schlicht-schöne Masturbator auch für Einsätze unter der Dusche bzw. in der Badewanne geeignet.

Die Fakten zum Satisfyer „Men Wand“:

  • flexibles, hautfreundliches, supersoftes Silikon-Material
  • 10 Vibrationsprogramme mit jeweils 5 Intensitätsstufen
  • ergonomisch geformt
  • wasserdicht

Die Vorzüge vom Satisfyer „Men Wand“:

  • angenehmes, extrem stimulierendes Feeling
  • viel Abwechslung durch insgesamt 50 Vibrationsmodi
  • diskretes Design

8Sohimi 2 in 1 Masturbator Cup - der Switcher

Hier kannst du wahlweise von Hand- auf Batterie-Betrieb umstellen. In beiden Fällen genießt du einen fantastisch strukturierten Penis-Kanal aus medizinisch reinem Silikon und ein realitätsnahes Design.

Masturbieren-Mann-Sohimi-2-in-1-Masturbator-Cup-1000-600

Dieser Masturbator gehört zu einem der meistverkauften Sex-Toys für Männer – und ist jetzt noch weiter verbessert worden. Er besitzt einen angenehm texturierten Kanal und eine handlich-dynamische Form. Das innenliegende Material stimuliert dich sanft bis kraftvoll und kann durch eine zuschaltbare Funktion in Schwingung versetzt werden. Hierfür stehen 10 Vibrationsmodi zur Verfügung, die das Real-Feel des 2 in 1 Masturbators verstärken. Doch auch im „Handbetrieb“ erweist sich das Sohimi-Modell als zuverlässiger Spielgefährte, den du bei Bedarf mit unter die Dusche oder in die Badewanne nehmen kannst. Bei Nicht-Gebrauch tarnt sich der Switcher als unauffälliges Tool mit Schutzkappe.

Die Fakten zum Sohimi 2 in 1 Masturbator Cup:

  • hautfreundliches Silikon-Material
  • 10 separat zuschaltbare Vibrationsprogramme
  • realitätsnahes 3D-Design
  • wasserdicht

Die Vorzüge vom Sohimi 2 in 1 Masturbator Cup:

  • für Hand- und Batterie-Betrieb geeignet
  • gefühlsechter, angenehm strukturierter Penis-Kanal
  • Schutzkappe für hygienische und diskrete Aufbewahrung

9TENGA SPINNER - ein Masturbator, bei dem es rund geht

Hier sorgt eine integrierte Spule für eine unwillkürliche Drehbewegung, die intensive Gefühle auslöst und für einzigartige Empfindungen sorgt. Doch keine Angst – der TENGA SPINNER ist ein mehrfach getestetes, absolut sicheres Sex-Toy!

TENGA-SPINNER-Wiederverwendbare-Masturbationshilfe-für-Männer-1000-600

Im Prinzip besteht dieser Masturbator lediglich aus weichem Silikon-Gummi und einer Feder, die Spannung erzeugt. Doch diese simple Konstruktion hat es in sich! Sobald du den TENGA SPINNER in Gebrauch nimmst, umschließt er dein gutes Stück mittels Drehbewegung. Beim Auf- und Abwärtsführen kreiseln auch die innenliegenden Noppen und massieren dich zum Höhepunkt. Ein Must-have für Single-Haushalte, unverzichtbar für unterwegs und richtig schick designt.

Die Fakten zum TENGA SPINNER:

  • simpel, aber genial
  • integrierte Spule für ergebnisstarke Drehbewegung
  • schlicht-schönes Design
  • badewannentauglich

Die Vorzüge vom TENGA SPINNER:

  • unauffällig, klein, geräuscharm
  • wiederverwendbar
  • pflegeleicht

10Satisfyer "Men Vibration" - der akkubetriebene Eichel-Schmeichler

Rollende Vibrationen für die Stimulation des oberen Penis. Dieses Satisfyer-Modell ist ein Masturbator, der das Lustempfinden im wahrsten Sinne des Wortes auf die Spitze treibt.

Satisfyer-Men-Vibration-Auto-Masturbator-1000-600

Der Satisfyer „Men Vibration“ ist genau das Richtige für dich, wenn du auf Eichel-Schmeicheleien stehst. Seine Vibrationsfunktion ist darauf ausgelegt, die Penis-Spitze zu stimulieren. 14 einzeln zuschaltbare Programme sorgen für vielfältige Vibrationsmodi und das körperfreundliche Material verwöhnt dein bestes Stück zusätzlich. Zwei leistungsstarke Motoren mit Akku-Betrieb übernehmen die Führung, damit du dich vollständig dem Genuss hingeben kannst.

Die Fakten zum Satisfyer „Men Vibration“:

  • für Eichel-Stimulation optimiert
  • akkubetrieben, daher kein Kabelgewirr
  • inklusive USB-Aufladekabel
  • 14 Vibrationsprogramme

Die Vorzüge vom Satisfyer „Men Vibration“:

  • Spezial-Masturbator für eine ganz besondere Vorliebe
  • leistungsstark
  • leise

11Moruioy 3 in 1 Blow Job Cup - der Pump-Saug-Heiz-Masturbator

Umfragen zu Folge gehört die namengebende Technik dieses Masturbators zu den beliebtesten Sexual-Praktiken der Männer. Wenn du dich dieser Meinung anschließt, wirst du hier bestens bedient.

3-IN-1-Blow-Job-Cup-mit-Saugen-Vibration-und-Heizungsfunktion-zum-Eichelstimulation--1000-600

Die Pumpfunktion dieses Sex-Toys simuliert das Gefühl eines saugenden Mundes am Penis. Weiches Silikon und konstante Wärme machen den Eindruck eines echten Blow Job perfekt. Für zusätzliche Reize kannst du 3 Saug- und 9 Vibrationsmodi zuschalten, die sich deinem Lieblingstempo anpassen. Ein kleines Manko dieses Modells ist sein Geräuschpegel, der mit „Inbetriebnahme“ jedoch etwas nachlässt. Auch die Abmaße des 3 in 1 Blow Job Cup sind gewöhnungsbedürftig; dafür liegt er gut in der Hand und punktet außerhalb seines angedachten Einsatzes mit einem interessanten Design.

Die Fakten zum Moruioy 3 in 1 Blow Job Cup:

  • perfekter Blow Job Simulator
  • aufladbar
  • 3 Saug- und 9 Vibrationsmodi separat zuschaltbar

Die Vorzüge vom Moruioy 3 in 1 Blow Job Cup:

  • umwerfende Kombination aus Weichheit, Wärme und Sauggefühl
  • dekoratives Design

12Moruioy Penis Trainer - der am besten getarnte Masturbator mit zahlreichen Nebeneffekten

Als Sex-Toys noch „Artikel für Ehe-Hygiene“ hießen, wurden Dildos verschämt Massagestäbe genannt. Der Moruioy Penis Trainer belebt solche diskreten Bezeichnungen neu – ist aber tatsächlich ein effektives Übungs-Tool und nur ganz zufällig als Masturbator geeignet.

Elektrische-Penis-Trainer-Vibratoren-für-ihn-Automatischer-Masturbatoren--1000-600

Das Modell ist in Form einer Manschette gearbeitet, die sich problemlos jeder Penisgröße anpasst. Sie umschließt den Schaft an beliebiger Stelle; kann aber auch direkt unter bzw. auf der Eichel platziert werden. 10 Vibrationsmodi sorgen für sanfte, intensive oder extra starke Massage-Effekte – wobei der Penis Trainer auf den Stufen 1-5 gleichmäßig vibriert und ab Stufe 6 in Intervallen. Das soll EIGENTLICH dazu dienen, die Standhaftigkeit zu erhöhen und die Ausdauer zu steigern. Die weitere Ausstattung des Tools erlaubt und befeuert jedoch viel spannendere Sachen. Wellen und Noppen auf der Innenfläche der Manschette sorgen für lustvolles Feeling; die integrierte Heizfunktion spendet wohlige Wärme. Das Vielleicht beste an diesem Masturbator-Fake aber ist, dass du ihn freihändig nutzen und bei Bedarf sogar unter der Kleidung tragen kannst.

Die Fakten zum Moruioy Penis Trainer:

  • zweckentfremdetes Trainings-Gerät
  • aufladbar, beheizbar
  • 10 Vibrationsmodi, darunter 6 Intervall-Stufen

Die Vorzüge vom Moruioy Penis Trainer:

  • extrem diskret, auch unter der Kleidung tragbar
  • vielfältig nutzbar
  • die Hände bleiben frei

Das perfekte Zubehör für ein lustvolles Masturbator-Erlebnis

So weit, so gut. Das waren eine ganze Menge Infos und vielleicht hast du dich bereits spontan für ein geeignetes Modell entschieden. Anderenfalls kannst du jederzeit noch einmal nachlesen, was die vorgestellten Masturbatoren charakterisiert und welche Vorteile sie dir bieten.

Ein weiterer spannender Aspekt zum Gebrauch der Sex-Toys ist die Möglichkeit, sie zu komplettieren. Doch welche Extras empfehlen sich für dein auto-erotisches Erlebnis? Wir haben die wichtigsten Zusatz-Tools für Masturbatoren zusammengestellt:

Zubehör #1: Ein Schmierstoff für den richtigen Grip

Gleitgel Schmiermittel für den richtigen Grip

Na klar, ohne Öl läuft der Motor nicht. Ein gutes Gleitmittel ist der Schmierstoff im Lust-Getriebe – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Beim partnerschaftlichen Sex übernehmen diese Aufgabe körpereigene Flüssigkeiten; zumindest so lange ihr das Stecksystem wie vorgesehen nutzt. Im Normalfall sondert eine sexuell erregte Frau ausreichend Vaginal-Sekret ab, um die Einführung des Penis‘ zu ermöglichen. Auch dein Körper tut das Seinige, um den Akt vollziehen zu können.

Doch über den Durchschnittsmenschen und den Durchschnittssex hinaus gibt es zahlreiche Variationen. Mal abgesehen von all den Faktoren, die die Sekret-Bildung stören oder verhindern, verlangen einige Praktiken nach Extra-Schmierstoff. Dazu gehören neben dem Analverkehr auch spezielle Vorlieben wie Rimming oder der Einsatz bestimmter Sex-Toys. Dein Masturbator reiht sich da ein, denn er ist ein sogenanntes Hilfsmittel.

Ganz gleich, wie innovativ oder raffiniert das gewählte Modell ist: die Fähigkeit, ein unterstützendes Sekret zu produzieren, besitzt keins von ihnen. Das liegt nicht nur an den technologischen Möglichkeiten – sondern vor allem daran, dass jeder Nutzer und jeder Einsatz individuelle Anforderungen stellt. Sowohl die Menge als auch die Zusammensetzung des Gleitmittels haben großen Einfluss auf das sexuelle Erlebnis mit einem Masturbator.

Die wichtigste Bedingung, die es erfüllen muss, ist natürlich die Einführung des Penis‘ zu unterstützen. Damit du zu diesem Zweck nicht etwa Haushaltsartikel, Reinigungsprodukte oder Lebensmittel bemühst, bieten nahezu alle Sex-Toy-Produzenten geeignete(re) Gleitmittel an. Tools, für deren Gebrauch sie unerlässlich sind, liegt in der Regel ein Probe-Päckchen bei.

Doch so verführerisch der Gedanke auszupacken und direkt loslegen zu können auch ist, so viele Risiken birgt er. Zum einen solltest du einen neuen Masturbator vor dem Premieren-Einsatz immer erstmal reinigen – zum anderen musst du das (beiliegende) Gleitmittel auf seine Eignung prüfen.

Damit ist nicht dein persönliches Empfinden bei der Anwendung gemeint, sondern die Verträglichkeit. Alle Materialien, mit denen das Produkt in Berührung kommt, können auf seine Bestandteile reagieren. Auch deine Haut bildet eventuell Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Inhaltsstoffen aus. Im Extremfall können unbekannte Gleitmittel zu allergischen Reaktionen oder gar einem allergischen Schock führen.

Das glaubst du nicht? Dann wirf einen Blick auf die Deklarationsliste! Taucht hier ein Begriff auf, vor dem deine Mutter oder dein Arzt dich schon immer gewarnt hat, solltest du das angebotene Gleitmittel nicht verwenden bzw. zu einem anderen Produkt seiner Art greifen. Buchstäblich reizende Inhaltsstoffe können

  • Duft-, Farb- und Konservierungsmittel
  • ätherische Öle
  • Latex
  • Wollwachs
  • Alkohole
  • Nickel

und viele andere „typische“ Kosmetik-Bestandteile sein.

Zum Glück sind sie den Herstellern von Gleitmitteln bekannt. Die allermeisten Artikel dieses Segments sind auf die besonders empfindliche Haut des Intimbereichs abgestimmt und hypersensitiv zusammengesetzt. Orientiere dich beim Kauf an entsprechenden Kennzeichnungen, Güte-Siegeln und ähnlichen Merkmalen.

Zu den wichtigsten Leitbegriffen bei der Auswahl gehören hautfreundlich und wasserbasiert. Sie garantieren dir, dass das gewählte Gleitmittel gut verträglich ist, nicht klebt, keine Spuren hinterlässt und bei Bedarf mit gewöhnlichen Reinigungsmitteln entfernt werden kann.

Zudem sind Gleitmittel auf Wasserbasis für alle denkbaren Sex-Toy-Materialien geeignet. Im Gegensatz zu öl- oder fetthaltigen Produkten können sie auch auf Latex- und Silikon-Oberflächen zum Einsatz kommen, ohne deren Struktur zu schädigen.

Alles in allem gilt: Informiere dich ausführlich über die Details des gewünschten Gleitmittels, achte auf zertifizierte Artikel und gib für ein ausgewiesenes Qualitäts-Produkt lieber zwei Euro mehr aus als gesundheitliche Risiken einzugehen. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, schaue dir hier unsere besten Gleitgele für Sextoys an.

Unsere Empfehlung ist der goldene Mittelweg zwischen teuren Marken-Erzeugnissen und drittklassigen Billig-Produkten – wie zum Beispiel das Deluxe Aqua-Gel „Gleitfreude“ von Lumunu.

Zubehör #2: Einheizen für die richtige Temperatur

Einheizen für die richtige Temperatur des Masturbators

Sex zu haben ist ein unbeschreibliches Gefühl – auch deshalb, weil es jede*r anders empfindet. Die Faktoren, die auf das körperliche Befinden einwirken, sind jedoch bei allen Menschen gleich: Neben dem Geruch und Geschmack einer Person übt ihre Haptik entscheidenden Einfluss auf das Erlebnis aus.

Wie sich lebende Sexual-Partner*innen anfühlen, können hochentwickelte Masturbatoren mittlerweile recht gut imitieren. Extra weiche oder hautähnliche Materialien und abwechslungsreich gestaltete Oberflächen lassen das Eindringen in die Vagina oder den Anus täuschend echt wirken.

Zunehmend mehr Modelle besitzen auch eine Heizfunktion, die den Masturbator auf Körpertemperatur bringt. Dabei berücksichtigen die Hersteller sogar, dass im Inneren des menschlichen Organismus andere Verhältnisse herrschen als auf der Hautoberfläche. In umschlossenen Hohlräumen oder in einzelnen Organen ist es bis zu fünf Grad wärmer als „draußen“.

Das machen beheizbare Masturbatoren deutlich, indem ihre Wärme-Module konstante Temperaturen in fest definierten Bereichen erzeugen. So verstärken sie dein Gefühl, in die Körperöffnung eines Menschen einzudringen und befeuern die Lust im wahrsten Sinne des Wortes.

Doch nicht alle Ausführungen sind mit diesem Luxus gesegnet. Bei älteren, einfach gebauten oder sehr preiswerten Masturbatoren fehlen sie in der Regel ganz und lassen sich auch nicht nachrüsten. Moderne Hersteller verfügen zwar über die nötige Technologie, nutzen sie aber oft für andere Funktionen – oder können das zusätzliche Heizelement nicht mehr unterbringen.

Kein Grund auf den Komfort eines körperwarmen Masturbators zu verzichten. Separat erhältliche Heater wie dieses Modell von ZEMALIA bringen dein Sex-Toy auf Temperatur und heizen dir bei der Selbstliebe ordentlich ein.

Sie sind eigens für diesen Zweck konzipiert worden und entsprechend ausgestattet; also aus hautverträglichem Material gefertigt, gegen Überhitzung gesichert und feuchtigkeitsresistent. Damit so ein Heater während des Heizvorgangs an Ort und Stelle bleibt, besitzt er eine Spezial-Beschichtung. Sie verhindert, dass der Stab aus der Masturbatoren-Öffnung gleitet und andere Gegenstände aufheizt.

Die Temperatur lässt sich in Abhängigkeit vom Gerät regeln. Viele Heizstäbe sind auf Durchschnittswerte zwischen 42 und 45 Grad Celsius voreingestellt; andere ermöglichen eine stufenweise Heizleistung für individuelle Wohlfühltemperaturen. Hier kann es bis zu 55 Grad hoch gehen, sodass du richtig heißen Sex mit dir selbst haben kannst.

Zubehör #3: Eine Halterung für noch mehr Real-Feel

Eine Masturbator Halterung für noch mehr Real-Feel

Vielleicht erinnerst du dich an den zuletzt vorgestellten Penis Trainer der Marke Moruioy?! Wir hatten ihn unter anderem deshalb empfohlen, weil du ihn freihändig benutzen kannst. Tatsächlich ist dieser Umstand ein eher seltenes Merkmal von Masturbatoren. Die meisten Modelle erfordern es, sie nach Einführen des Penis‘ festzuhalten und dadurch nicht komplett entspannen zu können.

Doch auch hierfür gibt es Abhilfe: Einige Hersteller bieten Halterungen an, mit denen du den Masturbator an der Wand oder einer anderen glatten Fläche fixieren kannst. So kannst du in ihn eindringen wie in den Unterleib oder den Mund eines Sex-Partners bzw. einer Sex-Partnerin – und bist trotzdem frei in deinem Tun.

Wozu du die Hände stattdessen nutzt, ist dein Ding; wir können hier maximal ein paar Anregungen geben: Mit einem fixierten Masturbator ist es möglich, dich während des Sexes an anderen Körperteilen zu berühren und dich so zusätzlich zu stimulieren. Du kannst dich lazy irgendwo abstützen und dadurch mehr Kraft in deine Stöße legen.

Du kannst die Masturbatoren-Halterung aber auch nutzen, ein paar Stellungen auszuprobieren – denn für gewöhnlich ist ihr Neigungswinkel variabel. Durch Kippen oder Drehen und unterschiedlich hohe Platzierungen imitiert das Tool mögliche Körperhaltungen realer Partner*innen – und vermittelt dir ein Gefühl dafür, wie verschiedene Sex-Positionen auf dich wirken.

Bei all diesen Möglichkeiten musst du jedoch beachten, dass es keine Universal-Halterungen gibt. Jeder Hersteller konzipiert seine Masturbatoren individuell und oft weicht die Bauart sogar von einem Modell zum anderen ab. Informiere dich also am besten schon vor dem Kauf, welches Zubehör für deinen Favoriten erhältlich ist.

Vorreiter in Sachen „allseits passend“ ist die Marke Fleshlight. Sie bietet eine Halterung an, die jeden Masturbator ihres Hauses komplettiert. Das macht die ohnehin schon vielfältigen Modelle des Labels noch variabler und sorgt damit für eine noch bessere… nun ja… Befriedigung von Kundenwünschen.

Alternativ schaffst du dir einfach einen zweiten Masturbator an. Der könnte neben einer passenden Halterung weitere Ausstattungs-Merkmale haben und so das erste Modell sinnvoll ergänzen. Sicher hast du unter unseren Best-of’s mehr als einen geeigneten Masturbator für deine Wünsche entdeckt.

Dein erstes Tool, dein erstes Mal? Diese Tipps könnten helfen, den Masturbator zum Einsatz zu bringen

Okay, wir haben dir eine Auswahl an Masturbatoren und passendem Zubehör präsentiert. Trifft das Objekt deiner Begierde endlich zu Hause ein, möchtest du es natürlich auch ausprobieren. Doch wenn du so ein Teil noch nie in der Hand hattest oder gerade auf ein anderes Modell umgestiegen bist, kann guter Rat teuer sein – denn es stellt sich die Frage, wie sein Einsatz zu dem Erlebnis wird, das du dir wünschst. Auch darauf liefern wir dir Antworten. Erfahre hier, wie du einen Mastorbator nutzt:

Tipps für das este Mal mit dem Masturbator

Nackte Tatsachen schaffen

Möglich, dass dir dieser Tipp überflüssig erscheint. Aber wir würden ihn nicht erteilen, wenn es keinen Anlass dafür gäbe: Immer wieder berichten die Mitarbeiter in Reparatur-Werkstätten oder an Service-Hotlines von Kunden, die sich über Funktionsbeeinträchtigungen beschweren. Dass ein Gerät schon bei Lieferung defekt ist, kann natürlich passieren; viele vermeintliche Schäden liegen jedoch an unsachgemäßem Gebrauch.

Und der beginnt beim Auspacken des Masturbators. Schau genau, an welchen Stellen er umhüllt ist und entferne sämtliche Schutzmaterialien. Dazu gehören auch die Sicherheits-Abdeckungen von Ladebuchsen, Batteriefächern und ähnlichen Öffnungen. Nicht zuletzt liegen über einigen Bauteilen hauchdünne Folien, die Kratzer verhindern sollen. Erst wenn du sicher bist, dass all das weg ist, kann’s weitergehen.

Spannung aufbauen

Trotzdem – oder gerade WEIL – der Masturbator nagelneu ist, solltest du ihn vor dem ersten Einsatz reinigen. Detaillierte Tipps dazu geben wir dir weiter unten. An dieser Stelle soll der deutliche Hinweis darauf genügen.

Ist das erledigt, sorgst du für Power. Abhängig davon, wie der Masturbator betrieben wird, musst du Batterien einsetzen oder den Akku vollständig laden lassen. Letzteres kann einige Zeit dauern; du solltest sie dir aber unbedingt nehmen – denn nur so ist sichergestellt, dass dein Masturbator einwandfrei und langfristig funktioniert.

Währenddessen kannst du dich mit der beiliegenden Gebrauchsanleitung vertraut machen oder nachschauen, ob sich die Tasten des Gerätes von selbst erklären. Beachte jedoch, dass der Masturbator während des Lade-Vorgangs nicht einsatzfähig ist! Aus Sicherheitsgründen ist die An-/Aus-Funktion bei eingesteckten Kabeln deaktiviert.

Auf Tuchfühlung gehen

Nun folgt das vielleicht Schönste beim Entdecken des Masturbator-Erlebnisses, das Kennenlernen der einzelnen Funktionen. Nimm das Gerät in die Hand und lass es im Gesamten auf dich wirken. Wie fühlt es sich an, welche Geräusche macht es, wo sitzen seine Bedienelemente und was musst du tun, um heranzureichen? Diese Phase gleicht einem ersten Date, bei dem du die Eigenheiten und Interessen einer Person Stück für Stück erkundest.

Gleichzeitig wird dir der Masturbator vertrauter. Deine intimsten Stellen einem technischen Gerät zu überlassen, kann etwas beängstigend wirken – doch je besser du es kennenlernst, desto geringer wird deine Scheu es auszuprobieren. Schalte den Masturbator ein und aus, starte und beende die einzelnen Programme und ertaste mit den Fingern, was in seinem Inneren passiert.

Denke dabei immer an den Vorteil, dass du das Tempo ganz allein bestimmen kannst. Der Masturbator erwartet nichts von dir – sondern harrt geduldig aus, bis du bereit für ihn bist. Er nimmt es dir auch nicht übel, wenn du ihn nach einiger Zeit zur Seite legst und auf einen günstigeren Moment wartest.

Spannung abbauen

Hast du diesen Punkt erreicht, kannst du dich weiter vorwagen. Welche Mittel dich in die rechte Stimmung bringen, wissen wir nicht – aber vermutlich hast du da bereits genug Erfahrungen gesammelt. Nutze dir bekannte Reizquellen ganz nach Belieben; schließlich bis du allein mit deinem Masturbator und musst dich vor niemandem rechtfertigen.

Sei nicht enttäuscht, falls die Erregung beim Kontakt mit dem Gerät wieder nachlässt. Das ist völlig normal und wird sich bei zunehmendem Gebrauch geben. Wie schon beim Erkunden des Masturbators legst einzig DU fest, was geschieht. Eine entspannte Einstellung, ein angenehmes Ambiente und etwas Gleitgel tragen viel zur „Inbetriebnahme“ bei.

Alternativen zulassen

Doch auch wenn du den „entscheidenden“ Schritt gemacht hast, ist es möglich, dass das erhoffte Masturbator-Erlebnis noch ausbleibt. Auf einen überwältigenden Höhepunkt zu warten und ihn dann doch nicht bzw. nicht im erträumten Maße zu erreichen kann ganz schön enttäuschend sein.

Konzentriere dich daher zunächst auf andere Empfindungen – zum Beispiel die Tatsache, wie sich das Innere des Masturbators an deinem besten Stück anfühlt. Ist es genauso, ähnlich oder völlig anders als das Betasten mit der Hand? Nimmst du die Vibrations-Funktion hier stärker oder schwächer wahr?

Eine Fokussierung auf scheinbar Nebensächliches kann helfen, Anspannungen zu lösen und den Einsatz des Masturbators zu einem Erlebnis ganz eigener Güte zu machen. Die Anwendung muss nicht zwingend zum Orgasmus führen. Du kannst sie an jedem beliebigen Punkt abbrechen oder von neuem starten – so lange und so oft, wie es dir gefällt.

Masturbation? Aber sicher! – Die grundlegenden Regeln der Selbstliebe

Kommen wir nun zu einem weiteren wichtigen Aspekt der Auto-Erotik – der Frage, wo und wann sie möglich ist. Vielleicht schmunzelst du jetzt, weil es dafür unzählige Möglichkeiten gibt. Doch manche Männer wissen einfach nicht, wohin mit sich. Diese Sorge wollen wir ihnen mit diesen Tipps nehmen.

Die grundlegenden Regeln der Selbstliebe

Nüchterne Zahlenwerte

Bemühen wir zunächst die Statistik. Ihr zu Folge masturbieren rund 90 Prozent der Männer und etwa 85 Prozent der Frauen regelmäßig. Die meisten beginnen damit in der Pubertät und führen es bis zum Alter von 50 Jahren fort. In den Lebensabschnitten davor und danach ist die Zahl regelmäßig masturbierender Personen deutlich geringer.

Auch zur bevorzugten Tageszeit liegen Messwerte vor. Sie sagen aus, dass mehr als 60 Prozent aller Auto-Erotiker abends aktiv sind. Das erklärt, warum die liegende Position gegenüber anderen Stellungen ganz vorn rangiert: Die meisten Menschen masturbieren im Bett, denn hier ist es am bequemsten und sie fühlen sich am sichersten.

Der Klassiker in Liebesdingen

Die Vorliebe, es abends und im Liegen „zu tun“ könnte aber auch einen anderen Grund haben. Zum einen sind viele tagsüber beschäftigt. Sie gehen zur Schule, zur Uni oder zur Arbeit; versorgen den Haushalt oder ihre Mitmenschen und haben auch sonst allerlei Verpflichtungen.

Zum anderen herrscht abends eine viel entspanntere Stimmung. Die allgemeine Betriebsamkeit legt sich und je nach Jahreszeit lassen Hitze oder Helligkeit langsam nach. Außerdem ist zu fortgeschrittener Stunde garantiert, dass kein Anruf oder Spontanbesuch die Zweisamkeit mit einem Sex-Toy stört.

Nicht zuletzt hat abendliche Selbstliebe im Bett den Vorteil, nach „vollbrachter Tat“ einfach liegenbleiben und einschlafen zu können – wie es Männer der Statistik folgend ohnehin häufig tun.

Aufmerksam, respektvoll und gesetzestreu

Doch hier wie da gibt es natürlich Ausnahmen. So sicher wie partnerschaftlicher Sex an immer gleicher Stelle und in immer gleicher Stellung langweilig wird, verlangt auch die Auto-Erotik nach Abwechslung. Sie ist überall dort gegeben, wo du günstige Bedingungen zum Masturbieren findest.

Mit anderen Worten oder ganz sachlich ausgedrückt: Die Liebe zu dir selbst darf

  • dich und andere nicht gefährden,
  • niemandem unangenehm sein und
  • kein geltendes Recht verletzen.

Mit einem ungeeigneten Toy zu hantieren, kann kontraproduktiv sein. Unmittelbar nach realem Sex zum Masturbator zu greifen, dürfte Partner*innen verärgern. Und jemandem zum Zusehen zu zwingen oder öffentlich tätig zu werden ist schlichtweg verboten.

Wo es dir gefällt

Beachtest du all das, tun sich viele Gelegenheiten auf, die Selbstliebe zu praktizieren. Deiner Fantasie sind nur wenige Grenzen gesetzt und ein bisschen Nervenkitzel kann den Reiz der Masturbation durchaus erhöhen.

Für dein allererstes Mal mit einem Sex-Toy solltest du in jedem Fall ein entspannendes Plätzchen wählen; später kannst du dich durch die Wohnung bewegen und jedes Zimmer „einweihen“.

Je besser du den Masturbator und deine körperlichen Reaktionen kennenlernst, desto experimenteller darfst du „die Sache“ angehen. Mit zunehmender Erfahrung können ungewöhnliche Orte hinzukommen, solange du dort – und das können wir gar nicht oft genug betonen – niemanden verärgerst, verängstigst oder gegen irgendein Gesetz verstößt.

Intim-Hygiene der besonderen Art: Die Wartung und Pflege deiner Tools

Gehen wir davon aus, der Masturbator hat seinen Zweck erfüllt; das heißt: Ihr habt euch eine schöne Zeit gemacht und du bist zufrieden mit dem, was du erreicht hast. Dann wird über kurz oder lang der Moment kommen, wo du das Gerät reinigen musst. Auch wenn du sonst eher ein Putzmuffel bist – an Toy-Hygiene führt kein Weg vorbei! Warum und wie du den Masturbator sauber halten solltest, erläutern wir dir hier:

Intim-Hygiene der besonderen Art Die Wartung und Pflege deiner Tools

Gefahren lauern überall

Auf den ersten Blick scheint keine Erklärung dafür nötig zu sein, weshalb du deine Tools vor dem ersten und nach jedem weiteren Gebrauch reinigen musst. Doch die Notwendigkeit des Säuberns geht etwas über gewöhnliche Intim-Hygiene hinaus. Das Ziel ist mehr als ein bloßes Frischegefühl für den nächsten Einsatz.

Bei jeder Benutzung deines Masturbators gelangen Körperflüssigkeiten ins Innere. Unabhängig davon, ob du zum Orgasmus gekommen bist oder nicht, lagern sich Feuchtigkeit, Hautzellen und andere winzige Partikel am Material ab.

Dazu gehören auch Pilze und Bakterien, die in jedem gesunden Organismus vorkommen. Sie halten seine Abwehrfunktionen aufrecht und unterstützen bestimmte Stoffwechselvorgänge. Gerät ihr fein austariertes Verhältnis aus dem Gleichgewicht, kann das verschiedene Störungen nach sich ziehen.

Außerhalb des Körpers kommen die kleinen Lebewesen mit Stoffen in Berührung, die ihre Vermehrung fördern. Dadurch können Reste von Sekreten und Sperma zu wahren Brutkolonien werden. Beim nächsten Gebrauch des Masturbators geht die Überzahl der Minis zum Angriff über und kann sowohl deine Haut als auch Darunterliegendes schädigen.

Zudem besteht die Möglichkeit, dass in deinem Körper Krankheitserreger nisten, von denen du gar nichts weißt. Die Vielfalt möglicher Keime und Infektionen sowie die Erst-, Selbst- und Wieder-Ansteckung sind zwar ein Thema für sich – aber AUCH ein Grund, Sex-Toys regelmäßig zu reinigen.

Waschen

Für gewöhnlich reichen dafür warmes Wasser und eine milde Seife. Bei bestimmten Materialien und nicht wasserdichten Tools sollten stattdessen spezielle Toy-Cleaner zum Einsatz kommen. Sie pflegen auch Latex und TPE, sodass du sie prinzipiell für alle Masturbatoren verwenden kannst.

Da die Auswahl an Marken und Darreichungsformen ebenso groß ist wie die preisliche Spannbreite, erlauben wir uns eine Empfehlung – den amazon-Bestseller seiner Art. Beim Toy-Cleaner des Erotik-Riesen EIS stehen Menge, Preis und Leistung in einem sehr guten Verhältnis.

Föhnen

Zusätzlich kannst du einen sogenannten Absorbator verwenden. Die Kieselgur-Sticks sind für Tools mit tiefen Öffnungen konzipiert und daher bestens für deinen Masturbator geeignet. Über die zahlreichen winzigen Löcher des Materials wird von der Reinigung verbleibendes Restwasser aufgenommen. Dadurch trocknen Hohlräume besser und schieben der oben genannten Keim-Vermehrung einen Riegel vor.

Gute Bedingungen um dein Sex-Toy zu pflegen und dich gesund zu halten bietet zum Beispiel der Absorbent Stick von ZEMALIA. Sein Naturmaterial ist gut verträglich und für alle Masturbatoren-Modelle geeignet.

Legen

Nicht zuletzt sorgt eine ordnungsgemäße Lagerung für Hygiene. Viele Sex-Tools sind „von Haus aus“ mit Aufbewahrungs-Beuteln, -Täschchen oder -Boxen ausgestattet. Für alle anderen gibt es eine große Auswahl ästhetischer, unverfänglicher Modelle. Auch Herren können aus einer Vielzahl ansprechend designter Hüllen, Etuis oder Schachteln wählen.

Du brauchst deinen Masturbator nicht verschämt im Wäschestapel verstecken. Er ist ein Hilfsmittel mit vielen positiven Nebenwirkungen und selbstverständlich nichts Verbotenes. Ihn offen herumliegen zu lassen ist aber auch etwas seltsam. Schließlich handelt es sich bei Masturbation um einen intimen Vorgang, an dem nicht jede/-r ungefragt Anteil nehmen möchte.

Als Zwischenlösung schlagen wir dir ein sorgfältig ausgewähltes, festes Plätzchen in der Nähe des hauptsächlichen Einsatzortes vor. Gönn deinem Masturbator eine sichere, stilvolle Aufbewahrung, die ihn vor Verschmutzung, mechanischen Einflüssen und neugierigen Blicken bewahrt.

Gute Gründe für DIY-Projekte: Darum tut die Selbstliebe so gut

Bis hierher drehte sich alles um das WOMIT und das WIE der Masturbation. Die vielleicht wichtigste Frage haben wir uns für diesen Moment aufgehoben: Die nach dem WARUM. Welche Vorteile hat es, an dir selbst „zu arbeiten“? Von einem schönen Gefühl und körperlicher Entspannung einmal abgesehen, bewirkt Masturbation eine ganze Reihe positiver Nebeneffekte:

Gute Gründe für DIY-Projekte Darum tut die Selbstliebe so gut

Feeling für den eigenen Körper

Ob manuell oder mit Hilfe eines speziellen Gerätes: Je öfter und intensiver du deinen Körper erkundest, desto besser lernst du ihn kennen. Nach einer gewissen Zeit weißt du, wo seine Schwachstellen und Stärken sitzen – und kannst das auch im Alltagsgeschehen viel besser nutzen.

Sensibilisierung für Bedürfnisse

Weil du deine persönlichen Plus- und Minusbereiche austestest, entwickelst du ein gutes Gespür für das, was dir fehlt. Ob Ernährung, Gesundheitssorge oder Geistiges: Du registrierst zuverlässiger, was dir guttut und kommst dem Wunsch schneller nach.

Blick für Schönes

Mit der körperlichen Selbstliebe steigt deine Akzeptanz für (eingebildete) Makel – denn du spürst durch dich selbst, dass du trotz kleiner „Fehler“ begehrenswert bist. Parallel dazu entwickelst du einen gesunden Stolz auf außergewöhnliche Merkmale und trägst sie fortan bewusster zur Schau.

Gefestigter Standpunkt

Das positive Feeling für dich selbst überträgt sich vom Körper auf die Seele. Als Mensch mit einer gewissen Eigenliebe kannst du deine Ideale und Standpunkte viel besser vertreten. Du fühlst dich sicherer und fester – und überzeugst damit auch deine Mitmenschen.

Toleranz gegenüber anderen

Zugleich wirst du offener für die Ansichten anderer und weniger empfindlich gegenüber Kritik. Weil du nicht mehr fürchtest, überrannt oder übersehen zu werden, hast du auch keine Angst mehr vor fremden Meinungen. Sie sind für dich so selbstverständlich wie die eigene – ohne dass du den kritischen Blick für „Ausreißer“ verlierst.

Besserer Sex mit anderen

Auch dein sonstiges Sexleben profitiert vom Masturbieren. Indem du deinen Körper und seine Reaktionen auslotest, lernst du auch deine Bedürfnisse kennen. Und weil du selbstbewusster bist, hast du keine Scheu (mehr) sie zu äußern. Das wirkt sich positiv auf erotische Paarläufe aus – und nutzt damit auch deinen Partner*innen.

Unser Fazit

Masturbatoren sind nicht nur eine wunderbare Möglichkeit, dich mit dir selbst zu beschäftigen – sondern auch effektive Ego-Booster und erfolgreiche Beziehungs-Therapeuten. Über den Umweg der Selbstbefriedigung entwickelst du ein gutes Körpergefühl, gewinnst Vertrauen zu eigenen Standpunkten und lernst anderen gegenüber tolerant(er) zu sein. Das kommt sowohl dir als auch deinen Mitmenschen zugute – ganz gleich, in welchem Verhältnis du zu ihnen stehst.