Demigirl – alles, was Du wissen musst

Zu wie viel Prozent fühlst Du Dich feminin?

Demigirl
In diesem Artikel

Du bist heute aufgestanden und fühlst Dich richtig feminin. Du hüpfst unter die Dusche, singst zu Deinem Lieblingssong von Taylor Swift, putzt Dir die Zähne und legst etwas Make-up auf. Dann schlüpfst Du in Dein geblümtes Sommerkleid, pusht Deine Brüste etwas nach oben, schnappst Dir Deine Handtasche und verlässt das Haus, um Dich mit Deinen besten Freundinnen zum Frühstücken zu treffen.

Du wirkst leicht und beschwingt, hast ein Lächeln auf den Lippen und wiegst Deine Hüften im Takt der Musik, die aus Deinen Earplugs schallt. Im Café angekommen, unterhältst Du Dich ausgelassen mit Deinen Freundinnen, redest mit ihnen über Shopping, die kommende Party, Sextoys, den süßen Typen, den Du in der Uni getroffen hast, die Schwangerschaft Eurer Kommilitonin und Deine Ängste bezüglich Deiner Zukunft nach dem Abschluss. Natürlich lasst Ihr es Euch auch nicht nehmen, Euch ein Schlückchen Sekt zum Frühstück zu gönnen. Prost!

Soweit das – zugegeben – etwas sehr zugespitzte Klischee über Frauen, die zu 100 % in ihrer Weiblichkeit aufgehen.

Es kann jedoch sein, dass sich ein Mensch nur teilweise als feminin empfindet. Dieser Mensch identifiziert sich dann unter Umständen als „Demigirl“, auch „Demigal“, „Demifemale“, „Demiwoman“ oder „Demilady“ genannt. Was genau das bedeutet, klären wir in diesem Artikel.

Was genau bedeutet es, ein Demigirl zu sein?

Als „Demigirl“ bezeichnen sich Menschen, die eine feminine Seite in sich spüren und diese auch durchaus akzeptieren, die jedoch zu schwach ist, als dass sie sich zu 100 % als Frau oder Transfrau verstehen.

So kann es zum Beispiel sein, dass eine Person, die als Mädchen geboren wurde, sich bisweilen tatsächlich als weiblich ansieht, jedoch eben nicht komplett. Zusätzlich fühlt sie sich vielleicht noch als Mann oder einem non-binären Geschlecht zugehörig.

Aber auch Menschen, die als Junge geboren wurden, können ein Demigirl sein. So kann ein Mann beispielsweise zeitweise eine starke Verbindung zu seinen weiblichen Wesenszügen empfinden. Gänzlich zur Frau werden möchte er jedoch nicht.

„Manchmal fühle ich mich wie ein Mädchen, aber manchmal bringt mich allein der Gedanke daran, ein Mädchen zu sein, zum Kotzen! Das macht mein Leben von Zeit zu Zeit ein wenig kompliziert. Doch ich habe herausgefunden, dass ich mit diesem Zwiespalt umgehen kann, indem ich Kleidung trage, die meine Gefühle widerspiegelt. Das macht mich glücklich“, beschreibt Demigirl Honora Martin ihre Situation auf der Plattform „Queerundefinded„.

„Ich bin ein AMAB (assigned male at birth) Demigirl. Ich würde es so beschreiben, dass ich mich nie als Mann fühle, aber ich fühle mich auch nicht weiblich genug, um eine echte Frau zu sein“, erklärt der User „Catwomansgirlfriend“, der als Junge geboren wurde und heute als Demigirl lebt. „Ich fühle mich wohl in meinem männlichen Körper, aber ich fühle mich auch feminin und habe den Wunsch, dies auszudrücken.“

Womit Du den Begriff „Demigirl“ nicht verwechseln solltest

Einige weitere Begriffe aus dem LGBTQ+ Universum klingen ähnlich wie Demigirl oder wecken jedenfalls die gleichen Assoziationen, haben jedoch eine gänzlich oder etwas andere Bedeutung:

Demisexuell

Demisexuelle Personen fühlen sich nur dann von anderen Menschen sexuell angezogen, wenn sie diese Menschen sehr gut kennen, ihnen vertrauen und eine starke Bindung zu ihnen aufgebaut haben. One-Night-Stands, ein spontaner Blowjob, das Ausleben erotischer Fantasien mit Fremden oder heißer Doggy-Style-Sex nach einem Streit mit dem Partner, sind für diese Menschen also tabu.

„Boah, der oder die sieht ja voll heiß aus, mit dem würd ich gerne mal… Und, ja, bei mir ist das dann im Kopf: ja, mit dem würde ich auch gerne mal… nen Kaffee trinken gehen“, erklärt Feli in dem „Deutschlandfunk Nova“ Podcast „Eine Stunde Liebe„. Mit ihrem jetzigen Partner habe sie erst so richtig nach fünf, sechs Monaten ins Bett gehen wollen. Es sei für sie sehr wichtig, zunächst eine emotionale Bindung und ein tiefes Vertrauen zu ihrem Gegenüber aufzubauen. Zuvor würde sie keine sexuelle Lust empfinden, so die Demisexuelle. Demisexualität hat also zunächst nichts mit Demigirl zu tun. Natürlich kann es aber sein, dass eine Person, die sich als demisexuell identifiziert, gleichzeitig auch ein Demigirl ist.

Bigender

Bigender-Menschen identifizieren sich mit zwei Geschlechtern, fühlen sich also beispielsweise sowohl als Mann als auch als Frau oder als Transmann und als Agender.

Ein Bigender-Mensch kann sich zusätzlich auch als Demigirl bezeichnen, wenn er/sie sich teils als Frau versteht, jedoch auch noch Züge einer anderen Geschlechtsidentität in sich verspürt. Allerdings sind hier die Grenzen fließend und jeder Fall muss individuell betrachtet werden. So kann es auch sein, dass ein Bigender vollkommen in seiner Weiblichkeit aufgeht, sobald er/sie sich als Frau fühlt, und sich daher nicht als Demigirl bezeichnen würde. Zudem fühlen sich einige Bigender zum Beispiel als Frau und Mann gleichzeitig. Hier würde der Begriff „Demigirl“ also auch nicht richtig passen, weil die männliche Komponente fehlt. Darüber hinaus spüren manche Demigirls kein zweites Geschlecht zusätzlich, sondern können sich nur nicht hundertprozentig mit ihrer femininen Seite identifizieren.

Demiboy

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um das männliche Pendant des Demigirls.

Genderfluid

Wenn ein Demigirl sich nur manchmal feminin fühlt und zusätzlich häufig zwischen mehreren Geschlechtsidentitäten wechselt, dann kann es auch genderfluid sein.

Pangender

Hierbei handelt es sich um Menschen, die sich mit allen Geschlechtern identifizieren.

Fazit – Liebe Deine femininen Seiten… und alle anderen auch

„Es gibt sehr viele Level“, sagt Daria in einem YouTube-Video, welches sie zusammen mit ihrem Demiboy-Freund Caspian gedreht hat. Daria selbst identifiziert sich als Demigirl und erklärt, dass sie zwar als Mädchen geboren wurde, sich jedoch nur zu 20 % als Frau fühlt. Es gibt also keinen Standard, ab welchem Du Dich noch oder nicht mehr als Demigirl bezeichnen darfst. Liebe einfach Deine weiblichen Seiten und entdecke Deine innere Gottin.