Sex in der Schwangerschaft: Risikoreich oder sogar empfohlen?

Wichtige Fragen rund um das Thema Sex während der Schwangerschaft

Sex in der Schwangerschaft
In diesem Artikel

Die Schwangerschaft ist ein ganz besonderer Moment im Leben der werdenden Mutter und des werdenden Vaters. Alles verändert sich, wenn plötzlich ein kleiner neuer Mensch an Bord ist und die ersten neun Monate seines Lebens im Bauch seiner Mama geschützt durch die Welt getragen wird. Kein Wunder, dass die Angst um das ungeborene Leben groß ist und dass du alles daran setzt, dein Baby nach Kräften zu schützen.

Irgendwann stellen sich alle werdenden Eltern einmal die Frage, wie es eigentlich mit dem Sex während der Schwangerschaft aussieht. Denn die Hormone können durchaus dafür sorgen, dass du große Lust entwickelst und die Intimität mit deinem Partner brauchst. Ist es okay während der Schwangerschaft Sex zu haben oder solltest du lieber darauf verzichten?

Lust in der Schwangerschaft – völlig normal

Du bist immer davon ausgegangen, dass dein Körper während der Schwangerschaft anderes zu tun hat als Sex zu haben? Rein evolutionär ist Lust in der Schwangerschaft natürlich überflüssig, aber glücklicherweise haben wir heute nicht mehr nur Sex, um uns fortzupflanzen. Psst, geheim: Selbst unsere Vorfahren hatten bereits Sex, weil sie einen lustvollen Trieb verspürten und nicht nur zur Familienplanung.

Am besten geeignet ist das zweite Trimester, denn hier fühlst du dich am aller wohlsten. In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft kann Sex riskant sein, wenn du bereits schon einmal eine Fehlgeburt hattest oder eine Risikoschwangerschaft besteht. Im dritten Trimester kann Sex natürlich noch immer viel Spaß machen, doch langsam nimmt der kleine Mitbewohner eine Menge Platz ein.

Im zweiten Trimester hat sich das Hormonchaos gelichtet, du fühlst dich begehrenswert, sinnlich, schön und die nervige Morgenübelkeit ist auch verschwunden. Perfekt also, um die gemeinsamen ruhigen Nächte ohne Babygeschrei noch einmal auszunutzen und mit dem Partner auf Tuchfühlung zu gehen!

Ist Sex in der Schwangerschaft sicher?

Die Angst vor Zwischenfällen ist nur zu verständlich, daher solltest du grundsätzlich einmal mit deiner Gynäkologin über das Thema Sex in der Schwangerschaft sprechen. Individuelle Umstände können dafür sorgen, dass du bestimmte Dinge meiden sollst. Wenn deine Ärztin dir das Okay gibt, brauchst du keine Befürchtungen haben, sondern kannst sogar die positiven Aspekte von Sex in der Schwangerschaft mitnehmen. Dazu gehören:

  • Verbesserter Blutfluss durch Orgasmen
  • Förderung der gewünschten Wehentätigkeit im 3. Trimester
  • Psychisches Wohlbefinden durch den Orgasmus

Weder Sex noch Orgasmen schaden deinem Baby, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Im Gegenteil, selbst kurz vor der Geburt kann ein Orgasmus sogar noch hilfreich sein.

Diese Studie zeigt, dass ein Orgasmus in der Lage ist, die natürliche Wehentätigkeit zu fördern, was sich bei einer verspäteten Geburt als hilfreich erwiesen hat. Beim Orgasmus werden Hormone ausgeschüttet, die auf natürliche Weise zur Einleitung der Geburt beitragen können. Es wird klar darauf hingewiesen, dass eine ungewünschte Einleitung der Geburt oder gar eine verfrühte Geburt durch den Orgasmus nicht ausgelöst wird.

Lust und Frust – die Tücken beim Sex in der Schwangerschaft

Die Theorie klingt herrlich: Du brauchst dir keine Sorgen um dein Baby machen und du könntest mit deinem Partner eigentlich eine wunderschöne und erotische Zeit verbringen. Doch Lust und Frust liegen oft nah beieinander und in der Schwangerschaft sowieso. Übrigens: Nicht nur Frauen haben Probleme mit diesem Thema, auch für die Männerwelt ist die Schwangerschaft ein aufregendes Thema und kann mit Unsicherheit assoziiert sein.

Die werdende Mama – ein Wechselbad der Gefühle

Während der Schwangerschaft macht dein Körper eine ganze Veränderungen durch. Die Schwangerschaftshormone sorgen dafür, dass deine Geschlechtsorgane stärker durchblutet werden. Das wiederum erhöht die Sensibilität deiner Schamlippen, deiner Klitoris und auch deines Vaginalkanals. Im positiven Fall führt das zu mehr Lust und Sensibilität, im negativen Fall kann sich die Penetration aber sogar unangenehm anfühlen, weil du überempfindlich bist.

In diesem Fall solltet ihr auf Alternativen setzen, denn deine Lust und dein Wohlbefinden stehen im Fokus. Eine erotische Massage, zärtliches Befriedigen mit deinem Satisfyer – erlaubt ist das, womit du dich gut fühlst. Vielleicht möchtet ihr euch auch einfach beim Slowsex etwas näherkommen. Hier wird deine Vagina nicht so stark gereizt, ihr kommt aber dennoch zusammen und fühlt euch nah miteinander verbunden.

Manchmal kann aber auch das Selbstbewusstsein schwinden. Eine Umfrage zeigt, dass 62 % der befragten schwangeren Frauen Angst vor einer Gewichtsveränderung haben, was sich durchaus auch aufs Selbstvertrauen auswirken kann. Hier ist es die Aufgabe des Partners, seine Liebe und Zuneigung trotz wachsender Rundungen zu vermitteln.

Der werdende Papa – Respekt und Angst

Keine Frage, Probleme wie Morgenübelkeit, Rückenschmerzen, Hormonchaos bleiben dem Mann erspart. Allerdings ist auch für werdende Väter eine psychische Belastung durch die Schwangerschaft durchaus realistisch. So groß die Vorfreude ist, so spannend die Veränderungen, so sehr sind Männer aber auch davon fasziniert, wie aus der Partnerin plötzlich eine Mutter wird. Der Körper der geliebten Frau verändert sich, die Brüste werden größer, die Haare glänzen stärker – all das kann die sexuelle Lust beim Mann auf eine ganz besondere Weise wecken.

Möglich ist aber auch, dass Männer enorm verunsichert sind. Der Gedanke, dass der Mann seiner Partnerin beim Geschlechtsverkehr schaden könne, hat sich bei vielen werdenden Vätern fest verankert. Es gibt tatsächlich Männer die Angst davor haben, dass das Baby als allererstes Kontakt zum Penis des Vaters bekommt. Diese Angst ist aber natürlich unbegründet, denn der Nachwuchs schlummert in seiner Fruchtblase, die der Mann mit seinem Penis überhaupt nicht erreichen wird!

Veränderungen beim Sex – sie sind real

Seit du schwanger bist, fühlt sich Sex für dich vollkommen anders an? Das ist keine Einbildung, sondern ein tatsächlicher Fakt. Zahlreiche Körperfunktionen und Gefühle beruhen auf zwei Komponenten:

  • Durchblutung
  • Hormone

Beides ist während der Schwangerschaft verändert. Deine Genitalien werden stärker durchblutet, was deine Sensibilität heraufsetzt. Wenn du dich jetzt mit einem Sexspielzeug, wie zum Beispiel einem Auflegevibrator berührst, wird du die Empfindungen deutlich stärker fühlen.

Möglicherweise stellst du auch fest, dass du während des Geschlechtsverkehrs schneller und stärker feucht wirst. Vollkommen normal, die Sekretion ist aufgrund der hormonellen Veränderung tatsächlich erhöht, denn dein Körper will das Baby vor Bakterien schützen. Die Selbstreinigungsfunktion deiner Vagina sorgt für den extra Gleitfilm.

Im Laufe der Schwangerschaft kann es aber auch passieren, dass du spürst, wie deine Lust immer weiter abnimmt. Eine Studie hat gezeigt, dass die Lust schwangerer Frauen drastisch absinkt, je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten ist. Du siehst also: Alles ist normal! Ob du voller Lust bist oder so gar kein Interesse an Sex hast – wichtig ist, was dir gut tut!

Wichtige Fragen, rund um das Thema Sex in der Schwangerschaft

Es gibt so viele Fragen, doch nicht immer traust du dich, sie alle deiner Gynäkologin zu stellen. Verständlich, doch du musst wissen, dass es keine dummen Fragen gibt! Alles was für dich und dein Baby wichtig ist, kannst du deine Ärztin oder deine Hebamme ohne Sorgen fragen. Eines musst du wissen: So seltsam deine Frage auch sein mag, du bist ganz sicher nicht die erste, die sie gestellt hat! Aber dennoch haben wir für dich die wichtigsten Fragen, rund um das Thema Sex in der Schwangerschaft, beantwortet.

Droht mir durch Sex in der Schwangerschaft eine Fehlgeburt?

80 Prozent aller werdenden Papas haben Angst davor, dem Baby beim Sex zu schaden. Zu Unrecht, wie Hebammen und Ärztinnen immer wieder betonen. Das Baby ist in seiner Fruchtblase bestens geschützt und bekommt vom wilden Treiben höchstens ein paar leichte Schwingungen mit.

Besonderheit: Bei einer Risikoschwangerschaft kann die Bewertung der Ärzte anders aussehen. Es gibt einige Ausnahmen, wann du auf Sex in der Schwangerschaft verzichten solltest. Daher ist es immer wichtig, vor dem ersten Mal mit deiner Ärztin zu sprechen und dir das OK zu holen. Zu den Ausnahmefällen gehören unter anderem:

  • bekannte Neigung zu Frühgeburten
  • Fehlgeburten in der Vergangenheit
  • Vorliegende Plazentainsuffizienz
  • Unter Umständen bei einer Mehrlingsschwangerschaft
  • Austreten von Fruchtwasser
  • individuelle Gründe, die dein Arzt dir nennt

Kann Sex bei gesunden Schwangerschaften eine Fehlgeburt auslösen?

Wie oben erwähnt, ist bei einer bekannten Neigung zu Früh- oder Fehlgeburten von sexueller Aktivität abzusehen, wenn dein Arzt dir dazu rät. Bei einer gesunden Schwangerschaft droht jedoch keine Gefahr einer Fehlgeburt, wie unter anderem diese Studie untermauert. Wichtig ist allerdings, dass du auch während der Schwangerschaft verhütest, insbesondere wenn du einen neuen Partner hast.

Durch sexuell übertragbare Erkrankungen kann das Risiko für Schwangerschaftskomplikationen erhöht werden. Mit deinem Partner hingegen kannst du, Gesundheit vorausgesetzt, während der Schwangerschaft auf Kondome verzichten, das Sperma schadet deinem Baby nicht.

Schmerzen beim Sex – liegt das an der Schwangerschaft?

Die Schwangerschaft verändert vieles. Deine Brüste werden größer, die Brustwarzen reagieren empfindlicher auf Berührungen. Das hat zur Folge, dass der normale Sex, den du gewohnt bist, vollkommen anders wahrgenommen werden kann. Der Blutfluss ist stärker geworden, auch dein Intimbereich wird stärker durchblutet und ist damit viel sensibler.

Die gleichen Berührungen deiner Klitoris oder deines G-Punkts können plötzlich sehr intensiv wahrgenommen werden und sogar schmerzhaft sein.

Für viele Paare ist es daher nötig, sich erst einmal auf die neue Sensibilität einzuspielen und nicht gleich in die Vollen zu gehen. Mit einer zärtlichen Yoni-Massage kann dein Partner beispielsweise ganz spielerisch herausfinden, welche Berührungen dir jetzt besonders gut tun und was du nicht mehr so gern hast.

Können nach dem Sex Blutungen auftreten?

Kaum etwas ist so schockierend, wie Blutungen in der Schwangerschaft. Kommt es nach dem Sex dazu, sind meist harmlose Ursachen der Grund. Durch den verstärkten Blutfluss wird auch dein Muttermund besser und stärker durchblutet. Wenn der Penis beim Sex nun stärker dagegen stößt, kann es am nächsten Tag zu einer kleinen Blutung kommen.

Zur Sicherheit solltest du aber dennoch deinen Arzt aufsuchen, wenn die Blutung länger als einen Tag anhält. Wichtig: Wenn du zusätzlich zur Blutung Schmerzen hast, die Blutung so stark ist, wie ein Tag deiner Menstruation oder du dich unwohl fühlst, scheu dich nicht und nimm sofort ärztliche Hilfe in Anspruch. Sex löst solche Phänomene aber nicht aus, in diesem Fall gibt es andere Gründe, die ermittelt werden müssen.

Wieso fühle ich mich nicht mehr begehrt?

Eines der Probleme, was viele schwangere Frauen vereint, ist das mangelnde Selbstvertrauen. Der ganze Körper verändert sich und vor allem im dritten Trimester macht Studien zur Folge das mangelnde Selbstvertrauen Sex für viele Schwangere zu einer nicht sehr verlockenden Angelegenheit.

Sehr häufig ist allerdings auch die Psyche Schuld an diesen Veränderungen. Während der Schwangerschaft fühlen sich manche Mütter einfach zu „obszön“, wenn sie sich ihrem Partner hingeben und verzichten lieber darauf. Hier ist es letztlich deine eigene Entscheidung, womit du dich besser fühlst. Doch wenn du Lust auf Sex hast, solltest du nicht darauf verzichten, nur weil du denkst, für Mütter schickt es sich nicht!

Stellungen und Sexvarianten, die in der Schwangerschaft wunderbar funktionieren

Mit wachsendem Bauchumfang wird Sex in der Missionarsstellung schwieriger. Deswegen musst du aber nicht darauf verzichten. Es gibt zahlreiche Stellungen und auch sexuelle Stimulationsmöglichkeiten, wie du oder ihr dennoch auf eure Kosten kommen könnt!

Oralsex ein Highlight während der Schwangerschaft

Oralsex ist schon außerhalb der Schwangerschaft ein echtes Highlight, doch währenddessen ist diese zärtliche Stimulationsvariante eine der besten Möglichkeiten, wie du dich von deinem Partner verwöhnen lassen kannst. Um eine bequeme Position zu finden, kannst du dir ein Sexkissen in den Rücken legen und dich dann einfach voll und ganz entspannend. Wenn du dich unsicher fühlst, wegen deines wunderschönen Bauchs, lege einfach eine Kuscheldecke darüber oder dämpfe das Licht.

Die Reiterstellung funktioniert perfekt

Zugegeben, ein wenig Selbstbewusstsein brauchst du natürlich, wenn du die Reiterstellung während der Schwangerschaft genießen möchtest. Doch wenn du dich und deinen Körper akzeptiert hast, ist sie die perfekte Stellung für die Schwangerschaft, egal in welchem Trimester. Du entscheidest das Tempo, du entscheidest die Bewegungen und es kann genauso sinnlich werden, wenn du dich nur sanft auf ihm hin und herschaukelst.

Verwöhnen mit Sextoys

Wenn du während deiner Schwangerschaft mit Schmerzen auf Penetration reagierst, kann die Stimulation mit Sexspielzeugen eine tolle Abwechslung für dich sein. Ob mit einem Womanizer oder einem Fingervibrator, vor allem sanft brummende Toys haben sich während der Schwangerschaft bewährt. Wenn du ein Gleitgel nutzt, kannst du deine Klitoris damit noch gleitfähiger machen und dafür sorgen, dass du nicht überreizt wirst.

Erotische Momente zu zweit

Erotik bedeutet nicht zwangsläufig Sex. Wenn ihr Lust aufeinander habt, du aber nicht in der Stimmung für Sex bist, gibt es auch andere Möglichkeiten, wie ihr einander nahe kommen könnt.

Lest euch doch zum Beispiel einmal stimmungsvolle Erotikromane vor oder verwöhnt euch mit einer Paarmassage? Wenn du deinem Liebsten etwas gutes tun möchtest, ist eine Lingam-Massage sicher eine hinreißende Idee. Nur beim Blowjob solltest du, vor allem im ersten Trimester, etwas vorsichtig sein. Der Penis im Rachen kann sehr plötzlich zu akuter Übelkeit führen, wenn die Phase der Schwangerschaftsübelkeit noch nicht vorüber ist.

Wie du dich während der Schwangerschaft wieder selbstbewusster fühlen kannst

Je größer der Bauch wird, desto unförmiger fühlst du dich? Du liebst dein Baby jetzt schon, du fühlst dich selbst aber nicht mehr begehrenswert, sondern einfach nur dick? Keine Sorge, du bist mit diesen Empfindungen nicht allein, doch du bist weiterhin eine wunderschöne und begehrenswerte Frau, die stolz auf ihren Körper sein kann! Und mit ein paar kleinen Tricks gelingt es dir auch, dein Selbstvertrauen wieder aufzubauen!

  • Masturbiere regelmäßig, um dir selbst nahe zu kommen. Ob du dabei deinen Lieblingsvibrator benutzt oder einfach nur einen Butterfly-Vibrator auf deine Klitoris legst und deine Fantasie schweifen lässt, bleibt dir überlassen.
  • Schau dir nackte schwangere Frauen an! Ja, du findest sie im Netz, auch außerhalb von Pornoseiten! Starke Statements, denn nackte, schwangere Frauen sind einfach nur wunderschön!
  • Schau dich nackt im Spiegel an, streichle über deinen Bauch, entdecke die Veränderungen an deinem Körper und sage dir selbst, dass du dich liebst, so wie du bist. Du wirst es irgendwann verinnerlichen
  • Sprich mit deinem Partner, wenn du das Gefühl hast, dass er dich weniger begehrt. Oft steckt dahinter Unsicherheit, obwohl er dich noch genauso erotisch findet, wie vor deiner Schwangerschaft.

Fazit: Sex in der Schwangerschaft kann eine Bereicherung sein

Während einer gesunden Schwangerschaft gibt es keinen medizinischen Grund, warum du auf Sex verzichten solltest. Die einzige Ausnahme ist, wenn du selbst keine Lust darauf hast. Dieser Grund ist dann aber nicht medizinisch, sondern ganz persönlich. Nimm Rücksicht auf das, was dir während dieser schönen Zeit in deinem Leben gut tut und schäme dich nicht, wenn du auch als werdende Mutter Lust auf versauten, wilden Sex hast! Du wirst nun zwar Mutter, bleibst aber auch immer noch eine fühlende Frau!