Was Bedeutet Androsexuell?

Wer steht nicht auf Muskeln, Dreitagebärte und eine tiefe, verführerische Stimme?

Androsexuell
In diesem Artikel

Kennst Du das Lied „Männer“ von Herbert Grönemeyer? In diesem besingt der Sänger zahlreiche vermeintlich typische Eigenschaften des starken Geschlechts, beispielsweise dass Männer Muskeln haben, heimlich weinen, viel Zärtlichkeit brauchen, alles können und auf dieser Welt unersetzlich sind.

Grönemeyer stellt sich in seinem Song aber auch immer mal wieder die Frage, wann der Mann eigentlich ein Mann ist. Was macht also einen Mann aus? Seine körperliche Stärke, Muskeln, sein Penis? Natürlich lassen sich Männer nicht allein auf diese biologischen Merkmale reduzieren. Dies haben auch androsexuelle Menschen erkannt, die Maskulinität in all ihren Facetten höchst erotisch finden.

Was genau bedeutet androsexuell?

Androsexuelle Menschen fühlen sich sexuell und/oder emotional zu Männern sowie zu Personen, die sich als maskulin identifizieren, hingezogen.

„Androsexuell beschreibt die sexuelle Orientierung eines Menschen. Androsexuelle Personen fühlen sich von Menschen, die männliche bzw. maskuline Charakteristika aufweisen, angezogen. Sie selbst können sich als männlich, intersexuell, transgender, weiblich oder mit einem ganz anderen Geschlechter-Label identifizieren. Androsexuell ist also etwas nuancierter als einfach nur zu sagen, dass ein Mann, der auf Männer steht, schwul oder eine Frau, die auf Männer steht, heterosexuell ist „, erklärt Lindsay Fram, Sex-Pädagogin und Autorin.

Hier zwei Beispiele:

  • Beispiel 1:

Marina (33) ist eine Cisfrau, die sich selbst als androsexuell beschreibt. Dies bedeutet für die Fotografin, dass sie es einerseits liebt, mit Cismännern intim zu werden, also mit ihnen verschiedene Stellungen und Fetische auszuprobieren. Besonders mag sie es, wenn der Penis ihres Lovers ihren empfindlichen G-Punkt reizt und sie dadurch einen phänomenalen vaginalen Orgasmus erlebt.

Marina hat aber auch eine Schwäche für transmaskuline Menschen, also als Frau geborene Personen, die sich teils männlich fühlen. Besonders mag es Marina, wenn diese Menschen ihrer Maskulinität Ausdruck verleihen, beispielsweise indem sie sich Muskeln antrainieren oder männliche Kleidung tragen. Dass diese Frauen im Normalfall keinen Penis haben, stört Marina nicht. Dieser, so denkt sie, kann ganz einfach durch einen Vibrator oder Dildo ersetzt werden.

  • Beispiel 2:

Lars (25) wurde als Larissa geboren, fühlt sich jedoch komplett als Mann. Er steht zudem auch auf Männer, wäre also eigentlich schwul. Aufgrund seiner trans Vergangenheit empfindet Lars diesen Begriff jedoch eher als unpassend. Zudem hat er auch gerne Sex mit männlich wirkenden Frauen. Vor allem steht er auf Pegging. Männer, die sich feminin kleiden oder geben, schließt er dahingegen als Sexpartner aus. Lars bezeichnet sich aus diesen Gründen ebenfalls als androsexuell.

Das Gegenteil von „androsexuell“ ist „gynosexuell„. Dieser Begriff beschreibt die Sexualität eines Menschen, der feminine Personen anziehend findet.

Welche Merkmale finden androsexuelle Menschen beispielsweise sexy?

Maskuline Charakteristika sind sehr vielfältig und natürlich nicht nur auf biologische Faktoren begrenzt. Anziehend finden androsexuelle Menschen beispielsweise:

  • Definierte Muskeln
  • Eine samtige, tiefe Stimme
  • Dreitagebart, Schnurrbart, Vollbart etc.
  • Körperbehaarung allgemein
  • Große, kräftige Statur
  • Männliche Kleidung wie Anzug mit Krawatte, Muscle-Shirt, Shorts
  • Waschbrettbauch
  • Knackiger Po
  • Penis, Hoden
  • Männlicher Geruch
  • Maskuline Bewegungen, Verhaltensweisen

Beachte, dass ein Penis und Hoden gerade keine zwingenden Kriterien sind, damit eine androsexuelle Person einen Menschen anziehend findet. Beispielsweise können auch Frauen mit kurzen Haaren und definierten Muskeln bei Androsexuellen erotische Gefühle auslösen.

Wer verwendet diese Bezeichnung?

Im Normalfall bedienen sich trans oder nicht-binäre Menschen dieses Begriffs. Denn wenn eine Cisfrau auf Männer steht, mit diesen ein ausgiebiges Vorspiel sowie himmlischen Sex genießt, wird sie als heterosexuell bezeichnet. Sie fühlt sich also zu Menschen des anderen Geschlechts hingezogen.

Wenn ein Mann mit einem anderen Mann ins Bett steigt, Analsex mit ihm hat oder Sexspielzeug mit ihm ausprobiert, ist er homosexuell. Er baut also sexuelle und/oder emotionale Beziehungen zu Menschen des eigenen Geschlechts auf.

Für transgender, intersexuelle, oder nicht-binäre Menschen ist diese schwarz-weiß Einteilung jedoch nicht immer so einfach vorzunehmen. Schnell kommt es zu Missverständnissen, wenn zum Beispiel ein Transmann sagt, dass er heterosexuell ist. Bedeutet dies nun, dass er auf Frauen oder Männer steht?

Androsexuell (genau wie gynosexuell) ist ein offenerer, weiterer Begriff, welcher nicht auf das Geschlecht der begehrenden Person oder des Gegenübers abhebt, sondern herausstellt, dass ein Mensch verschiedene Aspekte von Maskulinität liebt.

Fazit – Stehst auch Du auf geballte Männlichkeit?

„Ich habe mich zunächst zu maskulinen Frauen hingezogen gefühlt“, erklärt Sibabalwe in einem Interview. „Aber ich konnte mir nicht vorstellen, mit einer Frau eine Beziehung einzugehen. Ich dachte, dass ich vielleicht bisexuell wäre. Aber bisexuell bedeutet Männer und Frauen. Aber ich stand nie auf feminine Frauen, hatte nie ein Date mit ihnen.“ Sibabalwe dachte also zunächst, dass es keine Beschreibung für ihre Sexualität geben würde. Dann fand sie jedoch den Begriff „androsexuell“ und übernahm ihn für sich. Vielleicht geht es Dir ja ähnlich und Du dachtest auch, dass Du durch das Raster der sexuellen Orientierungen fallen würdest. Die Zeiten haben sich jedoch geändert und es existiert viel mehr als nur hetero- und homosexuell. Vielleicht passt ja sogar „androsexuell“ perfekt zu Dir?

War der Artikel hilfreich?