Neugierig auf einen Analplug? 11 Tipps für das erste Mal!

Dem Vergnügen steht nichts mehr im Weg!

Erstes Mal mit dem Analplug tipps
In diesem Artikel

Der Po ist als Lustobjekt im Mainstream angekommen und viele Frauen, Männer und Paare wollen es anal versuchen. Leider dienen zu oft Pornos als Vorlage. Dort sieht es total simpel aus: Einfach Sextoy in den Anus schieben, eifrig drauf los rammeln und den intensivsten Orgasmus des Lebens erfahren. Reine Fantasie! In der Realität geht es nicht ohne Vorbereitung. Damit der Analplug für dich eine rundum stimulierende und schmerzfreie Erfahrung ist, gibt es hier die 11 besten Tipps für das erste Mal!

Tipp #1: Fang klein an

Kleiner Analplug

Kennst du das? Dass du beim Essen spontan zu einer zu großen Portion gegriffen hast und es alles gar nicht aufessen kannst? Es gibt da ein Sprichwort dafür. Das besagt, bei jemandem seien die Augen größer gewesen als der Magen. Nicht nur beim Essen ist es so. Auch beim Thema High Heels wird häufig zu einer Absatzhöhe gegriffen, die zwar rein optisch ansprechend ist, aber sich im Alltag als schlicht untragbar erweist. Beim Analplug ist es ganz ähnlich. Die großen Plugs sehen sexy aus und oftmals lässt sich aus den Bildern im Internet gar nicht so genau schließen, wie groß das Toy tatsächlich ist. Wenn es dann anschließend in den Allerwertesten soll, ist die Angst groß und die Prozedur unbequem.

Deshalb solltest du beim ersten Mal zu einem kleinen Analplug greifen. Auch wenn er vielleicht in der Hand größenmäßig nicht viel hermacht, im Rektum wird er dir ganz neue Gefühle bescheren! Ideal sind drei- oder fünfteilige Analplug-Sets aus Silikon. Ein paar gute Analplug Optionen findest du hier. Die gibt es auch ganz bequem und unauffällig bei Amazon zu bestellen. So ein Set erlaubt es dir mit der kleinsten Größe anzufangen und dich mit der Zeit zu steigern, wenn dir die anale Stimulation gefällt.

Ehe du dich an den ersten Analplug wagst, ist es extrem empfehlenswert mit den Fingern zu üben. Ob es deine eigenen Finger sind oder die deines Partners bleibt dabei dir überlassen. Führe erst einen Finger ein, dann zwei, dann drei. Achte auf eine gleichmäßige Atmung, entspanne dich und vertraue den Signalen deines Körpers. Wenn es weh tut, hör auf. Trainiere und dehne deinen Schließmuskel regelmäßig über einige Zeit hinweg. Wenn sich dein Schließmuskel gut entspannen kann, ist die Zeit reif für den ersten Analplug im Arsch! Lass das Toy anfangs nicht länger als 10 Minuten drin.

Tipp #2: Wähle ein weiches Material

Analplugs gibt es aus unterschiedlichen Materialien wie Plastik, Metall, Silikon oder Glas. Silikon hat den Vorteil, dass es weich und biegsam ist. Das macht das Einführen leichter und steigert den Tragekomfort. Ein hartes Stück aus Stein oder Stahl kannst du in Zukunft immer noch probieren, wenn sich dein Schließmuskel ausreichend an den Analplug gewöhnt hat.

Tipp #3: Greif zu Gleitgel

Passendes Gleitgel für den Analplug

Der Anus hat keine Möglichkeit sich selbst zu befeuchten und braucht Gleitmittel, damit Finger, Analplug, Umschnalldildo oder Penis bequem rein finden können. Ideal für die anale Stimulation ist ein dickflüssiges, festes Gleitgel – also nicht das dünnflüssige Zeug für den Vaginalverkehr. Im Handel sind spezielle Anal-Gleitgele erhältlich. Falls du gerade keins parat hast, tut es auch Kokosöl. Achte nur darauf, dass das verwendete Gleitmittel mit dem Analplug-Material kompatibel ist. Denn nicht alle Stoffe vertragen sich gut. Um beim Beispiel Kokosöl zu bleiben: Das Öl schädigt Kondome. Deinem Finger wird aber weder Kokosöl noch ein anderes Gleitgel schaden.

Ein Wort der Warnung: Anale Stimulation mit Toys und Analsex können total sicher und schmerzfrei sein. Ohne Gleitgel drohen jedoch Schmerzen und sogar Verletzungen wie Fissuren oder ein Prolaps. Durch Gleitgel, behutsames Vorgehen und entspannte Schließmuskeln lassen sich solche Verletzungen aber verhindern.

Tipp #4: Mach es dir bequem

Ob unter der Dusche, in der Badewanne oder im Bett, für die erste Analplug-Session solltest du es richtig bequem haben und so entspannt wie möglich sein. Eine bequeme Position hilft, um den Plug einzuführen – was mitunter längere Zeit dauern kann. Je bequemer du es hast und je entspannter du bist, desto lockerer wird dein Schließmuskel auf den ungewohnten Reiz reagieren. Wenn Nervosität vorhanden ist, bleibt vor allem der innen liegende Schließmuskel, der sich nicht bewusst steuern lässt, angespannt. Vielleicht helfen auch ein paar Kissen und Kerzen dabei, eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, in der du dich voll und ganz entspannen kannst!?

Tipp #5: Mach es mit der richtigen Technik

Wie auch immer du es machst, sorge dafür, dass du es bequem hast. Denn das hilft dir, dich in der ungewohnten Situation zu entspannen. Manche Menschen lehnen sich zurück, ziehen die Beine an und führen den Plug an den Po. Mit sanftem Druck gegen den Schließmuskel bahnt sich das Toy innerhalb weniger Minuten meist seinen Weg. Manchmal kann es aber auch länger dauern, oder erst beim nächsten oder übernächsten Versuch klappen. Das ist alles völlig normal und total okay. Eine andere Technik, die zum Erfolg führen kann, ist den Analplug leicht anzuwinkeln, sodass die Spitze zum Bauch zeigt. Dann das Toy mithilfe der Finger in den Anus schieben. Oder versuche es so: Strecke den Hintern raus, so wie für die Position „Doggy Style“ und führe den Plug zwischen deinen Oberschenkeln anal ein. Manche bevorzugen auch, sich auf den Analplug zu setzen. Das funktioniert besonders gut, wenn das Toy einen Saugnapf hat. Wenn die Spitze drin ist und sich alles gut anfühlt, kannst du behutsam weitermachen.

Tipp #6: Bleib nüchtern

Die dünne Haut des Rektums ist relativ anfällig für Risse und andere Verletzungen. Deshalb ist es wichtig, auf die Signale des Körpers zu achten. Wie geht er mit der ungewohnten analen Stimulation um? Fühlt sich alles gut an? Oder ist es unangenehm und schmerzhaft? Wer Alkohol, Betäubungsmittel (Drogen oder spezielle Betäubungssprays) oder Schmerzmittel nimmt, kann diese Signale nicht mehr richtig wahrnehmen. Das kann im schlimmsten Fall böse enden. Verzichte daher lieber auf anale Spielchen, wenn du Alkohol getrunken oder ein Schmerzmittel genommen hast.

Tipp #7: Mach dir keine Sorgen über eine mögliche Sauerei

Jede Art von analer Stimulation hat das Potenzial für eine kleine Sauerei. Das ist ganz normal, schließlich ist der Darm das Verdauungsorgan. Angst vor unappetitlichen Unfällen musst du aber nicht haben. Leg dir ein Handtuch drunter und am besten ein zweites kleines Handtuch bereit, auf das du den benutzten Analplug legen kannst. So kannst du dich nach dem Herausnehmen weiter deinem sexuellen Rausch widmen oder einige Minuten schlummern und musst mit dem Toy in der Hand nicht gleich zum Waschbecken rennen. Auch eine gewisse Vorbereitung kann sinnvoll sein, wenn du dir wirklich Sorgen um eine Sauerei machst. Verzichte einfach schon am Tag vorher auf schwere Mahlzeiten und trinke mehr Wasser, um den natürlichen Entleerungsprozess zu beschleunigen. Dann ist das Risiko für Unfälle klein.

Tipp #8: Trainiere wie ein olympischer Spieler

Der Schließmuskel lässt sich trainieren, wie jeder andere Muskel im Körper auch. Je öfter du den Analplug verwendest, desto einfacher und angenehmer wird es. Und wenn du dich nicht mehr so stark konzentrieren muss, ob der Plug reingeht oder nicht, kannst du dich stärker auf die sexuelle Stimulation einlassen. Bei Frauen übt der Plug einen angenehmen Druck auf die hintere Scheidenwand aus und kann helfen, einen intensiveren Orgasmus über die vaginale Stimulation zu erlangen. Außerdem ist der engere Scheidenkanal ein echtes Erlebnis für den Partner beim Vaginalverkehr. Bei Männern stimuliert der Analplug, eine ausreichende Länge vorausgesetzt, die Prostata und intensiviert so das Orgasmus-Erlebnis. Mit ein bisschen Training und unter Zuhilfenahme des Plugs kannst auch du dahin gelangen, einen stärkeren Orgasmus zu erleben als bisher.

Tipp #9: Probiere zweifache Stimulation

Der Analplug ist für viele eine geniale Ergänzung beim Liebesspiel – sei es Solo oder mit dem Partner. Experimentiere wie es sich anfühlt, wenn du gleichzeitig andere Toys benutzt oder dich oral befriedigen lässt. Gleichzeitige Reize aus unterschiedlichen Quellen können dich in ungeahnte Lustwelten entführen.

Tipp #10: Vergiss die Reinigung nicht

Reinigung Analplug

Ob Analplug oder anderes Sexspielzeug, was im Analbereich war, ist mit Darmbakterien überzogen. Um die Ausbreitung dieser Bakterien zu verhindern und der Entstehung von Krankheiten wie Scheidenpilz oder Magen-Darm-Erkrankungen vorzubeugen, muss eine gründliche Reinigung sein. Das Abwaschen mit Wasser und Seife ist ausreichend, wenn nur du das Toy benutzt und es nur für die anale Stimulation verwendest. Alternativ kannst du auch einen Spezialreiniger für Sextoys aus dem Handel für die Reinigung hernehmen.

Solltest du den Analplug mit deinem Partner teilen, oder das Toy zur analen und vaginalen Stimulation verwenden, ist es besser, es abzukochen. Vorausgesetzt das Material erlaubt es und das Toy hat keinen Motor (oder der Motor lässt sich entfernen). Analplugs aus Glas, Stahl und Silikon können abgekocht werden. Nach einem etwa 10-minütigen Wasserbad ist allen Keimen und Bakterien restlos der Garaus gemacht und der Analplug kann wieder bedenkenlos verwendet werden.

Tipp #11: Sei ehrlich

Anale Stimulation und Analsex gehören zu den Dingen, die sich mit der Zeit immer besser anfühlen, sagen viele. Aber es kann genauso gut sein, dass es für dich anders ist und du es einfach nicht magst. Oder nur unter bestimmten Umständen genießen kannst und oft einfach nicht der richtige Tag für einen Analplug ist. Anale Spielchen sind echt nicht für jeden etwas. Und das ist vollkommen in Ordnung so! Sei ehrlich mit dir und lass es sein, wenn dir der Analplug echt kein Vergnügen bereitet.

Fazit

Als Analplug-Neuling solltest du mit kleinen, schmalen Sextoys aus Silikon starten und es ganz langsam angehen lassen. Benetzte den Analbereich und den Analplug mit reichlich Gleitgel, das zu dem Material deines Toys passt, und setz dich nicht unter Druck. Wenn du in der richtigen Stimmung bist, es bequem hast und die Atmosphäre stimmt, gelingt das Einführen einfacher und du kannst das besondere Gefühl der Fülle so richtig genießen.