Warum können durch einen Orgasmus Kopfschmerzen verursacht werden?

Und wie lassen sie sich behandeln?

Frau-hat-Kopfschmerzen-nach-Orgasmus
In diesem Artikel

Du hast bestimmt auch schon einmal diesen alten Spruch gehört, den bevorzugt Männer zu ihrer Partnerin sagen, wenn sie unter Kopfschmerzen leidet: „Sex hilft gegen Kopfschmerzen“.

So falsch ist dieser Spruch gar nicht, wie eine Studie von renommierten Sexualforscherinnen und Forschern belegt. Aber wieso gibt es dann auch Menschen, die nach dem Sex plötzlich rasende Kopfschmerzen haben oder genauer gesagt, direkt nach dem Orgasmus? Dem wollen wir auf den Grund gehen!

Sexkopfschmerzen – wer leidet darunter?

Schmerzen empfindet jeder Mensch individuell, doch eine spannende Studie hat sich einmal näher mit dem Thema des Sexualkopfschmerzes auseinandergesetzt. Daraus gehen als kurzes Fazit folgende Resultate hervor:

  • Männer sind häufiger betroffen als Frauen
  • Es gab bei zehn der 13 untersuchten Probanden medizinische Vorgeschichten (Migräne, Bluthochdruck, Clusterkopfschmerz)
  • Das durchschnittliche Alter der Betroffenen lag bei 37,07 Jahren

Wir wissen also, dass Männer häufiger zu Sexualkopfschmerzen neigen und dass das Risiko höher ist, wenn ein Hypertonus, eine diagnostizierte Migräne oder Clusterkopfschmerzen in der Vergangenheit diagnostiziert wurden. Was wir noch nicht wissen ist, wie es sich anfühlt, unter Orgasmuskopfschmerzen zu leiden.

Zwei Arten von Kopfschmerzen beim Sex

Wenn du vor oder nach dem Sex bzw. dem Orgasmus unter akut einsetzenden, starken Schmerzen im Kopf leidest, kannst du von akuten Orgasmuskopfschmerzen ausgehen. Sie sind der Beschreibung nach äußerst schmerzhaft und durch ihr akutes Auftreten gekennzeichnet.

Der sogenannte „gutartige“ und harmlose Kopfschmerz beim Sex ist eher dumpf und beginnt in deinem Nackenbereich. Wenn du erregt bist, baut er sich auf und wird stärker. Er ist unabhängig vom Orgasmus und erreicht nicht die starke und höllische Intensität wie der klassische Orgasmuskopfschmerz. Ein Fallbericht zeigt klar, wie wichtig es ist, dass du mit solcher Art von Schmerz immer deinen Arzt oder deine Ärztin aufsuchst, um die Ursache abzuklären!

Warum entstehen sexuelle Kopfschmerzen und wie gefährlich sind sie?

Wenn du selbst betroffen bist, hast du möglicherweise Angst, beim nächsten Sex oder auch bei der Masturbation plötzlich wieder diese Schmerzen zu haben. Du stellst dir die Frage, woher der Schmerz kommt und wie gefährlich er für dich ist.

Die gute Nachricht ist, dass der präorgasmische Schmerz in aller Regel als primärer Kopfschmerz einzuordnen ist. Das bedeutet, dass keine andere Erkrankung als Auslöser dahintersteckt.

Es gibt jedoch in Einzelfällen auch das Problem, dass eine ernsthafte Grunderkrankung hinter der Entstehung steckt. Zusätzlich gibt es Indikatoren, die die Entstehung der sexuell bedingten Kopfschmerzen begünstigen können. Hierzu gehören:

  • biologisch männliches Geschlecht
  • Alter ab 30 Jahren
  • Migräne oder Clusterkopfschmerz
  • Übergewicht
  • hoher Blutdruck

Wann du unbedingt zur Ärztin gehen solltest bei Sexualkopfschmerzen

Grundsätzlich ist es immer sinnvoll, bei neu auftretenden Kopfschmerzen einmal deine Ärztin oder deinen Arzt aufzusuchen. Unabdingbar ist das, wenn du nicht nur Kopfschmerzen vor oder nach dem Orgasmus hast, sondern auch neurologische Schwierigkeiten bei dir feststellst.

Dein Nacken versteift sich, du verspürst Taubheitsgefühle oder musst Erbrechen? Dann zögere nicht, sondern suche deine Ärztin oder deinen Arzt sofort auf. In diesen seltenen Fällen könnten unter anderem folgende Erkrankungen hinter deinen Kopfschmerzen stecken:

  • Akute Blutung im Gehirn (geht mit vernichtungsartigen Kopfschmerzen einher)
  • Geschwulst (gut- oder bösartig) im Gehirn, die zu erhöhtem Hirndruck führt
  • Eine Aussackung der Blutgefäße im Gehirn (Aneurysma)
  • Eine vorliegende Herzerkrankung
  • Nebenwirkungen von Medikamenten, die du regelmäßig einnimmst

Wichtig: Auch wenn die oben genannten Ursachen sehr gravierend sind, bleiben sie sehr selten. Die Erwähnung und der Hinweis zur Abklärung dient deiner Sicherheit, in Panik verfallen brauchst du bei Kopfschmerzen nach dem Sex aber nicht.

Was macht die Ärztin, wenn du sie wegen Sexualkopfschmerzen aufsuchst?

Es ist ein wichtiger Schritt, dass du deine Ärztin oder deinen Arzt aufsuchst, wenn du zum ersten Mal starke Kopfschmerzen während oder nach dem Sex hast. Zunächst einmal wirst du in einer Anamnese angeben müssen, welche Art von Schmerzen du verspürst, wann sie auftreten und wie lange sie anhalten.

Um ein möglicherweise vorhandenes, neurologisches Problem zu erkennen, können dann weitere Diagnostikinstrumente genutzt werden. Hierzu gehören die Klassiker wie eine MRT-Untersuchung und ein CT-Scan, aber auch die Angiographie, um deine Blutgefäße darzustellen.

Nie wieder Sex wegen sexueller Kopfschmerzen?

Einer Umfrage zur Folge nutzen 5 Prozent der Frauen und Männer häufig eine Ausrede, um keinen Sex haben zu müssen. Kopfschmerzen gehört zu den Topausreden. Aber was, wenn du wirklich einen starken Kopfschmerz beim Orgasmus verspürst? Musst du dann für alle Zeit auf sexuelles Vergnügen verzichten?

Auf keinen Fall! Wenn eine der seltenen organischen Krankheiten bei dir entdeckt werden, wirst du eine korrekte Behandlung erhalten, so dass dein Sexualkopfschmerz künftig nicht mehr auftreten wird.

Wenn du unter primären Sexualkopfschmerzen leidest, bist du auch nicht auf Ewigkeit zur Abstinenz verdammt. Der Orgasmuskopfschmerz hält zum einen nur kurz an und zum anderen erleben ihn viele Menschen nur ein einziges Mal und danach nie wieder. Die gute Nachricht ist, dass bei fehlendem Auslöser keine Gefahren für dich bestehen.

Wenn der Kopf beim Orgasmus schmerzt – so wird das Sexualkopfschmerz behandelt

Die nachfolgenden Behandlungsbeschreibungen richten sich an Orgasmuskopfschmerz, der nicht durch eine zugrundeliegende Erkrankung ausgelöst wird. Ein häufiger Auslöser ist der rapide Anstieg des Blutdrucks während des Orgasmus bzw. der Moment danach. Wenn die sexuelle Erregung (bei Männern oft schlagartig) nachlässt, weiten sich die Blutgefäße, dein Penis wird schlaff und das Blut zirkuliert wieder „normal“. Diese Erweiterung kann zu Kopfschmerzen führen.

Es dauert wenige Minuten und dann ist alles wieder in Ordnung. Deine Ärztin oder dein Arzt können eine 24-stündige Blutdruckmessung anordnen um sicherzustellen, dass du im Alltag nicht auch an überhöhtem Blutdruck leidest. In diesem Fall wäre die Einnahme eines Betablockers denkbar (nur auf ärztliche Anweisung).

Auch rezeptfreie Schmerzmittel aus der Apotheke können den harmlosen Sexualkopfschmerz schneller verschwinden lassen. Wenn du allerdings zu jenen Männern gehörst, die mehrmals am Tag Sex haben, solltest du nicht mehrmals ohne ärztliche Anweisung zu Tabletten greifen. In diesem Fall kann dir dein*e Mediziner*in auch ein stärkeres Medikament aufschreiben, was länger wirkt.

Welche vorbeugenden Möglichkeiten gibt es bei Sexualkopfschmerzen?

Du willst vermeiden, dass es überhaupt zu diesem Kopfschmerz kommt? Das ist nur bedingt möglich, denn wenn die sexuelle Erregung als solches bei dir zum Auftreten der Schmerzen führt, lässt sich diese kaum vermeiden. Du kannst natürlich auf einen Orgasmus verzichten, aber ob dir das dauerhaft wirklich gefällt?

Entspannung ist ein wichtiger Faktor, den du auch ins Liebesspiel mit einbauen kannst. Lass dir von deiner Partnerin oder deinem Partner eine zärtliche Lingam-Massage oder eine Erotik-Massage spendieren, nimm beim Sex einmal die passive Rolle ein und geh ein wenig vom Gas, wenn dein Orgasmus sich anbahnt. So kannst du vor allem Blutdruckspitzen beim Moment der „Erlösung“ vermeiden und folglich oft auch den Kopfschmerz verhindern.

Fazit: Orgasmuskopfschmerzen sind fast immer harmlos, müssen aber abgeklärt werden

Die gute Nachricht ist, dass Orgasmuskopfschmerzen in aller Regel keine schwerwiegenden Gründe haben und dass du außer ein wenig Kopfschmerzen keine Gefahr beim Sex eingehst. Um guten Gewissens mit deiner Fleshlight oder mit deiner Partnerin oder deinem Partner sexuell aktiv zu werden ist es aber wichtig, dass dein*e Ärztin oder Arzt einmal gründlich checkt, ob doch eine mögliche Ursache vorhanden ist.

Denk daran, dass es ein dringender medizinischer Notfall ist, wenn du nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch Bewusstseinseintrübungen, Taubheitsgefühle, Sprachstörungen oder starken Schwindel bekommst. Rufe in diesem Fall im Zweifel auch den Notruf an!

War der Artikel hilfreich?