Sex Vorspiel – Bringt Euch in die richtige Stimmung!

Vorteile des erotischen Warm-ups, mögliche Vorspiel-Szenarien und wie man es richtig macht

Sex Vorspiel – Bringt Euch in die richtige Stimmung
In diesem Artikel

Hose runter, Penis einführen, ein wenig bewegen und nach zwei Minuten eine Orgasmus-Explosion erleben – ein solcher Quickie kann bei großer Lust und Leidenschaft auf beiden Seiten zwar funktionieren. In der Realität ist eine solch schnelle Nummer jedoch jedenfalls für einen Part wahrscheinlich nicht sehr befriedigend.

Vor allem Frauen können im Turbogang nur schwer zum Höhepunkt kommen. So wünschten sich laut einer Umfrage dann auch 73 % der 1000 weiblichen Befragten, dass ihr Partner sich Zeit für ihre erogenen Zonen nimmt, 72 % wünschten sich ein Vorspiel.

Dieses muss zwar laut einer Umfrage des Datingportals Elitepartner für viele Männer und Frauen nicht unbedingt sehr lang ausfallen. Doch einen Mann/eine Frau, der/die heiße Zungenküsse, erotische Massagen, sanftes Knabbern an den Brustwarzen oder einen tollen Blowjob ins Liebesspiel einbaut, wird wohl niemand von der Bettkante schubsen, oder?

Übrigens: Die Elitepartner-Umfrage enthüllte, dass sich sogar mehr Männer (30,5 %) als Frauen (26,9 %) ein extra langes Vorspiel wünschen.

Neben dem Erwecken sexueller Erregung hilft ein gutes Vorspiel auch dabei, den Körper des Gegenübers besser kennenzulernen, Vertrauen aufzubauen und Neues zu entdecken. In diesem Artikel möchten wir uns daher den verführerischen Aufwärmübungen widmen und Dir einige verheißungsvolle Vorspiel-Varianten vorstellen.

Was bedeutet „Vorspiel“ überhaupt?

Kannst Du Dich noch an die Tipps des berühmten Dr. Sommers in der BRAVO erinnern? Oftmals beantwortete dieser Fragen zum Thema „Petting“. Im 21. Jahrhundert ist der bekannte Sexberater natürlich auch auf YouTube zu sehen.

Das Thema „Was ist eigentlich Petting, wo fängt Petting an, wie weit geht man dabei, ist man beim Petting eigentlich immer nackt, kann man dabei schwanger werden und ist Petting eigentlich schon Sex?“ ist jedoch immer noch hochaktuell.

Leslie aus dem Dr.-Sommer-Team hat folgende Antwort parat: „Petting ist Sex ohne Geschlechtsverkehr“. Küssen, schmusen, streicheln, sich aneinander reiben, die Geschlechtsteile mit den Fingern oder mit dem Mund berühren, all dies und vieles mehr gehört dazu – sogar ein Orgasmus ist möglich.

Wenn Petting als Vorbereitung auf Sex ausgeführt wird, spricht man üblicherweise von einem Vorspiel. Andererseits muss dieses nicht unbedingt zum Koitus führen. Falls Du und Dein Partner/Deine Partnerin schon währenddessen zum Höhepunkt kommt, ist das natürlich auch vollkommen ok.

Wie lange sollte das Vorspiel dauern?

Im Rahmen einer Befragung von 152 heterosexuellen Paaren kam heraus, dass sowohl die männlichen als auch die weiblichen Umfrageteilnehmer rund 18 Minuten Vorspiel als ideal ansehen.

Entdeckt wurde zudem, dass die ideale Zeitspanne von der tatsächlichen abweicht. So gaben die befragten Männer an, in der Realität etwa 13 Minuten fürs Vorspiel aufzuwenden, Frauen nannten einen Zeitraum von 11 Minuten. Interessant war zudem, dass Frauen die Dauer des Vorspiels, die ihr Partner sich vermeintlich wünscht, als viel zu kurz einschätzten. Dass immer nur Frauen auf ein langes Vorspiel bestehen und Männer nur schnellen Sex wollen, konnte diese Studie also nicht bestätigen.

Eine Umfrage des Schweizer Online-Magazins „20 Minuten“, an welcher 22000 Männer und Frauen teilnahmen, ermittelte sogar eine ideale Dauer von 30 Minuten für das erotische Warm-up. Wer sich also etwa 20 bis 30 Minuten Zeit fürs Vorspiel nimmt, macht im Normalfall alles richtig.

Was sind die Vorteile einer erotischen Aufwärmphase?

Heutzutage ist Sex in aller Munde und jeder kann sich online schnell und kostenlos Pornofilme anschauen. Hierdurch gerät jedoch oftmals in Vergessenheit, dass Geschlechtsverkehr komplizierte psychische sowie physische Prozesse umfasst.

So sollte bei beiden Partnern zunächst sexuelle Lust ausgelöst werden. Erst dann wird das Belohnungssystem im Hirn angeregt, woraufhin es unter anderem zu einer schnelleren Atmung und erhöhten Herzfrequenz kommt. Außerdem fließt mehr Blut in die Genitalien, sodass es beim Mann zu einer Erektion kommt und die Klitoris sowie Schamlippen von Frauen anschwellen. Daneben wird die Vagina feucht. Darüber hinaus wird der Botenstoff Oxytocin ausgeschüttet, welcher für eine stärkere Bindung zwischen Dir und Deinem Gegenüber sorgt sowie Stress reduziert.

Sexuelle Erregung kann durch viele verschiedene Faktoren ausgelöst werden: Erotische Fantasien, Gerüche, Musik, einen heißen Clip, Berührungen des Partners etc. Äußerst hilfreich kann auch eine Stimulation der erogenen Zonen sein. Diese sitzen natürlich vor allem im Bereich der Genitalien, aber eben nicht nur. Ohrläppchen, Lippen, Brustwarzen, Oberschenkel – Die lustversprechenden Körperbereiche des Gegenübers zu entdecken und zu verwöhnen, ist beim Vorspiel ganz hervorragend möglich.

Untersuchungen in einem portugiesischen Sex-Labor zeigten zudem, dass die körperliche Erregung, also eine Erektion des Penis und eine feuchte Vagina, nicht immer mit der subjektiv empfundenen Lust übereinstimmt. „Vor allem bei Frauen kann es also vorkommen, dass sie zwar genital erregt sind und feucht werden, sich jedoch nicht erregt fühlen.“

„Unsere Forschungen zeigen, dass der wichtigste Aspekt beim Sexleben die Gedanken sind und die Gefühle, die Menschen haben. Wenn sie es schaffen, Strategien zu entwickeln, um ihre sexuellen Gedanken zu fokussieren, auf den Partner einzugehen und wenn sie mehr positive Gedanken haben, dann hilft das ihrem Sexleben und ihrer sexuellen Befriedigung“, erklärt Pedro Nobre, Leiter des Sexlabs in Porto.

Ein Warm-up hilft dabei, sich zu fokussieren und dem Gehirn mitzuteilen, dass es gleich zu Sex kommen wird. Wer dahingegen gleich loslegen will, vergisst dabei, dass der Partner/die Partnerin vielleicht noch gar nicht in Stimmung und mit seinen/ihren Gedanken ganz woanders ist. In diesem Falle wird gerade bei Frauen unter Umständen nicht genug sexuelle Erregung aufgebaut, sodass sie einerseits nicht ausreichend feucht werden und sich andererseits nicht fallenlassen können, woraufhin ein Orgasmus in weite Ferne rückt.

Darüber hinaus stärkt ein leidenschaftliches Vorspiel das Vertrauen zwischen Dir und Deinem/r Liebsten, ihr lernt Eure Körper besser kennen und verliert Gefühle wie Angst oder Scham. Letztlich zeugt es auch von Respekt, dem Partner/der Partnerin nicht die Pistole auf die Brust zu setzen, wenn Du selbst gerade Lust auf Sex hast, sondern ihm/ihr beim Warm-up Zeit zu geben, seine/ihre Erregung zu steigern.

Kreativ mit dem Vorspiel beginnen

Das Vorspiel muss nicht immer 20 Minuten vor dem Sex oder auf dem Bett beginnen. Werdet kreativ und lasst Euch beispielsweise von folgenden Tipps inspirieren:

Eine kleine Notiz am Badezimmerspiegel

Überrasche Deinen Schatz doch schon am frühen Morgen mit einer neckischen Notiz, die Du unübersehbar an den Badezimmerspiegel klebst. „Ich will dich heute Abend vernaschen“, „Nach Feierabend wartet eine heiße Überraschung auf dich“, „Ich hoffe, im Büro denkst du an leidenschaftlichen Sex mit mir“ – Verfasse diese oder ähnliche kurze Botschaften und Dein Liebster/Deine Liebste wird sicherlich immer erregter werden, je näher der Feierabend rückt.

Heiße Messages

Eine Nachricht am Badezimmerspiegel ist zwar romantisch, jedoch auch ein wenig oldschool. Wozu hast Du ein Handy und eine Messaging-App? Beglücke Deine Partnerin/Deinen Partner doch während des Morgens und Nachmittags mit anrüchigen Botschaften, freizügigen Bildern und frechen Emojis. So hat Dein Gegenüber auch die Möglichkeit, mit verruchten Nachrichten zu antworten, und Ihr könnt Euch gegenseitig heiß machen.

Es gibt übrigens zahlreiche Emojis, die je nach Kontext eine versaute Bedeutung haben. So kann die Aubergine oder der Maiskolben beispielsweise für einen erigierten Penis stehen, der Honigtopf oder die Wassermelone für eine feuchte Vagina und die Banane neben dem Pfirsich für Analsex.

Vorsicht beim Sexting! Sexting bedeutet, dass Du erotische oder pornografische Bilder von Dir selbst sowie versaute Emojis verschickst bzw. dass Du solche Inhalte von einer anderen Person auf Dein Handy geschickt bekommst.

Führe Sexting nur mit einer Person aus, der Du wirklich vertraust. Ansonsten kann es passieren, dass Deine freizügigen Fotos die Runde machen und sogar bei Deinen Kommilitonen, Lehrern oder Kollegen landen. Am besten zeigst Du auch nicht alles auf den Bildern, sondern machst Dein Gegenüber beispielsweise mit einem Foto Deiner Lippen oder Deiner Augen heiß.

Romantisches Abendessen

Ihr könnt Euch auch an einem öffentlichen Ort einheizen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Restaurantbesuch, bevor es ab in die Kiste geht? Bei schummerigem Licht, leiser Musik, einem Glas Rotwein und leckerer Pasta könnt Ihr Euch tief in die Augen schauen. Füßeln unterm Tisch, gegenseitiges Füttern oder das Berühren der Hände ist natürlich ebenfalls hervorragend dazu geeignet, sexuelle Lust bis ins Unendliche zu steigern.

Spielchen spielen

Wenn Ihr etwas Pep und Spaß ins Vorspiel einbauen wollte, dann spielt doch einfach ein Sex-Spiel, bevor es in die Vollen geht. Nutzt zum Beispiel das Kartenspiel „Untenrum“ und entdeckt die Sexgeheimnisse des jeweils anderen. Oder spielt das Paarspiel „You and me“ und erledigt zahlreiche erotische Aufgaben, die die Luft zwischen Euch zum Knistern bringen werden.

Fernbeziehung

Arbeitest Du gerade in Köln und Dein Partner/Deine Partnerin in München? Dann wird es mit dem Vorspiel natürlich ein wenig schwierig. Schwierig, jedoch nicht unmöglich! Einige Paarvibratoren können mithilfe von Bluetooth sowie einer App bedient werden. Ihr benötigt also lediglich W-Lan und schon kann’s losgehen.

Führe beispielsweise den Vibrator in Deine Vagina ein und überlasse Deinem weit entfernten Partner die Kontrolle über die Vibrationsstärke. Mithilfe der App könnt Ihr Euch außerdem verführerische Nachrichten schreiben oder Euch via Videochat sogar gegenseitig beim Masturbieren zuschauen.

Musik, Kerzen, lustvolles Knistern – Die richtige Warm-up-Atmosphäre schaffen

Wenn Ihr Euch dann nach erotischen Nachrichten und einem langen Tag der Vorfreude endlich daheim trefft, könnt Ihr entweder direkt mit dem Vorspiel beginnen oder Euch noch ein wenig Zeit lassen, eine romantische Atmosphäre kreieren und es Euch so richtig gemütlich machen. Zur Einstimmung aufs sexuelle Warm-up ist beispielsweise Folgendes geeignet:

Schummeriges Licht

Zündet doch ein paar Kerzen oder sogar Duftkerzen an und sorgt so dafür, dass in Eurem Schlafzimmer eine heimelige, angenehme Atmosphäre herrscht. So bleiben Dellen am Oberschenkel oder ein kleiner Bauchansatz verborgen und Ihr könnt Euch völlig fallenlassen.

Kaminfeuer

Falls Ihr gerade keine Kerzen daheim habt, dafür jedoch einen Kamin besitzt, dann zündet doch ein Kaminfeuer an und schmust ein wenig im Licht der lodernden Flammen.

Lieblingsmusik

Musik ist etwas ganz Wunderbares, richtig? Wer möchte nicht zu den Sounds von Michael Jacksons „Beat it“ tanzen oder gerät bei den Klängen der „Mondscheinsonate“ von Beethoven ins Schwärmen? Noch besser ist, dass Musik genau wie Sex oder gutes Essen das Belohnungssystem in unserem Gehirn aktiviert. Melodien lösen zudem Emotionen aus, rufen Erinnerungen hervor und sorgen durch die Ausschüttung von Endorphinen für Glücksgefühle. Musik ist also ein simples, günstiges und schnell verfügbares Mittel, um Euch so richtig in Stimmung zu bringen.

Striptease

Wenn gerade heiße Rhythmen den Raum erfüllen, warum dann nicht einen kleinen Striptease aufs Parkett legen? Zeige Deiner Partnerin/Deinem Partner, was in Dir steckt, und lasse Deine Hüften kreisen, während Du immer mehr Kleidungsstücke ablegst.

Blumen

Zugegeben, es ist etwas kitschig. Doch wenn Du Deinen Schatz mit wohlduftenden Blumen überraschst oder einige Blütenblätter auf dem Bett verstreust, wird dies sicherlich Freude und ein Gefühl des Geliebtseins hervorrufen.

Picknick im Bett

Breite eine Decke auf Eurem Bett aus, stelle ein Tablett mit eisgekühltem Sekt, einer Schale Erdbeeren und Pralinen darauf ab und lade Deinen Schatz zu einem gemütlichen Picknick im Schlafzimmer ein.

Tipp: Stelle auch noch Schlagsahne, Honig oder Nuss-Nougat-Creme auf das Tablett. Diese Leckereien könnt Ihr später noch benutzen und sie auf Euren erogenen Zonen verteilen, nur um sie dann genüsslich abzulecken.

Romantischer Film

Ein romantischer Film wie „Ein ganzes halbes Jahr“, „Pretty Woman“ oder „Briefe an Julia“ bringt jedenfalls den weiblichen Part Eurer Beziehung in die richtige Stimmung. Doch auch wenn Du als Mann nicht gerade begeistert von Rom-Coms bist, wirst Du es sicherlich lieben, wenn sich Dein Schatz während des Films sanft an Dich kuschelt und schon mal mit einem Handjob beginnt, oder?

Schaumbad

Ein echter Klassiker des Vor-Vorspiels ist ein gemeinsames Schaumbad. Natürlich sollte Eure Badewanne hierfür groß genug sein. Wenn dies der Fall ist, ist es ein wahres Vergnügen, wenn Eure nackten Körper sich im warmen Wasser berühren.

Tipp: Nutzt eine Badewannen-Ablage und stellt zwei Gläser Wein darauf ab.

Jetzt wird’s ernst – Was kann alles Teil von Petting sein?

Von zarten Küssen über das Berühren der Genitalien bis hin zum Blowjob – Ein erotisches Vorspiel ist in vielen verschiedenen Facetten möglich. Probiert einfach Schritt für Schritt aus, was Euch am besten gefällt. Hier sind einige Anregungen:

Küssen NICHT verboten

Die wohl harmloseste, aber nicht minder erregende Methode eines guten Vorspiels ist lustvolles Küssen. Es klingt zwar nicht sehr kompliziert, dem Partner/der Partnerin einen Schmatzer auf den Mund zu geben. Doch auch Küssen will gelernt sein.

So zeigte eine Umfrage des Partnersuche-Portals ELITEPARTNER, das 1678 Singles zum Thema „Küssen“ befragte, dass Männer und Frauen vor allem Küsse mit spitzen Lippen, zu nasse Schmatzer und gehetzte Knutscher zwischen Tür und Angel nicht gerade als Highlight empfinden. Ferner sollte das Gegenüber beim Küssen am besten die Augen schließen und nicht allzu fordernd sein.

Küsse sollten also leidenschaftlich, nicht allzu feucht und ehrlich sein. Natürlich handelt es sich hierbei aber um keine Wissenschaft. Geht einfach aufeinander ein, achtet auf die Reaktion Eures Partners/Eurer Partnerin und denkt nicht allzu viel nach, wenn Eure Lippen genüsslich aufeinandertreffen.

Wundervolle Streicheleinheiten

Eine tolle Möglichkeit, sich auf ein heißes Schäferstündchen einzustellen, sind Massagen.

Hierbei brauchst Du keine große Erfahrung zu haben: Träufle einfach etwas Massageöl auf Deine Hand und verteile dieses sanft auf dem nackten Körper Deines Schatzes. Massiere zunächst seine/ihre Schultern und den Rücken. Lasse Deine geschickten Finger dann langsam zu seinem/ihrem Po und zu den Oberschenkeln wandern. Bitte Deinen Liebling dann, sich umzudrehen, und mache mit der Brust weiter. Zum Schluss kannst Du Dich dann auf seinen/ihren Genitalbereich konzentrieren – so wird eine normale Massage schnell zu einem erotischen Leckerbissen.

Wenn Du Deine erotische Massage perfektionieren und Dich in die Welt des Tantra begeben möchtest, dann kannst Du auch eine professionelle Lingam– bzw. Yoni-Massage erlernen. Hierbei widmest Du Dich intensiv dem Penis bzw. der Vulva und kannst Deinem Gegenüber sogar grandiose Orgasmen schenken.

Gemeinsame Fetische und andere Vorlieben entdecken

Hast Du eine geheime sexuelle Neigung, die Du schon immer mal gemeinsam mit Deinem Partner/Deiner Partnerin ausüben wolltest? Liebst Du es vielleicht, wenn Deine Dame des Herzens sich Seidenstrümpfe überstreift und High Heels anzieht, wärst Du einem Swingerclub-Besuch nicht abgeneigt oder magst Du es, wenn Dein Schatz Dich beim Vorspiel fesselt und mit einer Peitsche bestraft?

Falls Du diese oder ähnliche Vorlieben hast und diese nicht allzu krass sind, dann sprich doch mit Deinem Partner/Deiner Partnerin darüber. Wenn Du Glück hast, findet er/sie den ein oder anderen Fetisch ebenfalls höchst erregend und Ihr könnt diesem gemeinsam frönen.

Rattige Rollenspiele

Eine ganz spezielle Variante der sexuellen Vorlieben sind verruchte Rollenspiele. Diese sind besonders für fantasievolle, aufgeschlossene Paare geeignet, die beim Sex den Drang verspüren, sich zu verkleiden und in die Rolle einer anderen Person oder eines Tieres zu schlüpfen.

Klassiker sind hierbei der wehleidige Patient und die sexy Krankenschwester oder das rebellische Schulmädchen und der strenge Lehrer. Wer es etwas verrückter mag, kann sich auch als Vampir, Elfe oder Schlumpf verkleiden.

Dry-Humping

Dry-Humping ist englisch und steht für „Trockensex“. Dies bedeutet, dass Ihr Eure Kleidung anbehaltet, während Ihr Euch gegenseitig aneinander rubbelt. Hierbei könnt Ihr natürlich auch Eure Genitalien stimulieren, indem Ihr Penis/Vulva am Oberschenkel des jeweils anderen reibt. Gerade für Frauen ist dies eine elektrisierende Alternative, denn durch die Reibung wird vor allem die Klitoris zum Leben erweckt.

image

Sextoy-Action

Falls Ihr beim Vorspiel ein wenig Unterstützung benötigt, dann bestellt Euch doch online einige Sextoys. Diese gibt es in Hülle und Fülle. Beispiele sind etwa:

Ab unter die Dusche

Oben haben wir schon das gemeinsame Schaumbad angesprochen. In der Badewanne ist es jedoch schwer, zum richtigen Vorspiel voranzuschreiten, geschweige denn zum Sex. Dies ist unter der Dusche anders. Küsst Euch leidenschaftlich, während heißes Wasser über Eure Körper rinnt, seift Euch gegenseitig ein oder berührt Eure erogenen Zonen.

Tipp: Viele Sextoys sind wasserfest, sodass Ihr sie auch mit unter die Dusche nehmen könnt.

Spiel der Sinne

Beim Vorspiel kann es auch sehr erotisch sein, mit Sinneseindrücken zu experimentieren. Verbinde also Deinem Partner/Deiner Partnerin die Augen und fessle ihn/sie mit Handschellen ans Bett. Reize nun seine/ihre Ohren mit leidenschaftlicher Musik oder flüstere ihr/ihm aufreizende Worte zu. Erwecke seinen/ihren Geruchssinn mit einem verführerischen Parfüm oder wohlduftenden Kerzen. Füttere ihn/sie dann noch mit geschmolzener Schokolade, saftigen Obststücken oder sündigen Süßigkeiten und erzeuge so ein Feuerwerk der Sinne in ihrem/seinem Mund.

Mit dem Feuerwerk der Sinne klappt es sicherlich auch, wenn Du Dich seinen/ihren erogenen Zonen auf ganz besondere Weise widmest. Streiche hierzu beispielsweise mit einer Feder oder einem Eiswürfel über die Brust Deines Partners oder die Brüste Deiner Partnerin.

Handjob

Ab jetzt starten wir mit dem großen Finale des Vorspiels. Bei einem Handjob nimmst Du nämlich den Penis Deines Angebeteten in die Hand und reibst aufreizend daran, sodass er schön hart und prall wird. Damit dem nichts im Wege steht, solltest Du Gleitgel benutzen, nicht zu fest zupacken und verschiedene Techniken anwenden. Wie ein perfekter Handjob funktioniert, erfährst Du in DIESEM Artikel.

Fingerfertig

Während sich beim Handjob alles um das beste Stück des Mannes dreht, geht es beim „Fingern“ um die Vagina der Frau. Bevor Du jedoch einen oder zwei Finger in die Scheide Deiner Geliebten einführst, solltest Du sicherstellen, dass sie ausreichend feucht ist. Nutze also Gleitgel oder erwecke ihre Lust, indem Du zunächst ihre Klitoris massierst.

Lasse Deine Finger dann in ihre Vagina gleiten und bewege sie langsam vor und zurück. Mit Deiner anderen Hand oder einem Vibrator kannst Du zusätzlich ihren Kitzler reizen. Dies ist besonders wichtig, da das Verlangen vieler Frauen nur durch eine Klitoris-Stimulation erwacht. Beim Fingern kannst Du zudem nach dem G-Punkt Deiner Liebsten suchen. Dieser befindet sich unweit des Scheideneingangs an der Oberseite des Inneren der Vagina. Wenn Du diesen Punkt auf die korrekte Weise stimulierst, kann es sogar sein, dass Dein Schatz squirtet.

Lippenbekenntnisse

Sicherlich steckt nicht nur in Deinen Fingern Magie, sondern auch in Deinen Lippen. Nutze diese sowie Deine Zunge, um Deinen Partner/Deine Partnerin oral zu verwöhnen. Einem leidenschaftlichen Blowjob oder geschickten Cunnilingus kann wohl kaum ein Mann bzw. eine Frau widerstehen.

Season 6 National Ice Cream Day GIF by Ex On The Beach - Find & Share on GIPHY

Popo-Spiele

Letztlich könnt Ihr auch Eure Pos ins Vorspiel einbeziehen. Dies ist jedoch ein wenig heikel, da viele Frauen und vor allem heterosexuelle Männer analen Spielchen eher negativ gegenüberstehen. Die Analregion ist jedoch sehr empfindlich, sodass sie wie jede andere erogene Zone auch stimuliert werden kann. Nutze hierzu viel Gleitgel und ein Analspielzeug, Deinen Finger oder Deine Zunge (Rimming).

Achtung: Popo-Spiele und Analsex verlangen viel Fingerspitzengefühl und ein hohes Maß an Vertrauen. Außerdem müssen sich Paare hierfür ausreichend Zeit nehmen, da der Anus zunächst vorgedehnt werden sollte. Keinesfalls darf ein Gegenstand oder Finger in die Analregion eingeführt werden, ohne dass der passive Part sich ausreichend entspannt und genügend Gleitgel verwendet wird.

Fazit: Ein heißes Vorspiel sollte nicht fehlen

Ein Quickie zwischendurch ist zwar schön und gut, oftmals bedarf es jedoch einer kurzen Aufwärmphase, um richtig in Schwung zu kommen und damit alle Zeichen auf SEX stehen. Außerdem werden schnelle Nummern auf Dauer recht eintönig. Gut also, dass Ihr Euer Vorspiel höchst abwechslungsreich gestalten könnt. Sanfte Küsse, entspannende Massagen, ein heißes Schaumbad, witzige Rollenspiele, ein gekonnter Handjob oder Dirty Talk – Ihr könnt Euch immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um Euer Sexleben aufzupeppen. Wir geben daher ein ganz klares „Daumen hoch!“ fürs gute, alte Vorspiel.