10 natürliche Aphrodisiaka für ein Libido-Boosting, laut anerkannter Wissenschaft

Was sie bedeuten, wie man sie mit dem/der PartnerIn bespricht und ausprobiert

In diesem Artikel

Die Libido ist ein Thema, was nicht nur Männer, sondern auch Frauen beschäftigt. Es gibt unzählige Gründe, warum es mit der sexuellen Lust manchmal einfach nicht so richtig klappt und dann ist die Besorgnis groß. Bevor du aber nun den Kopf hängen lässt, lass dir gesagt sein, dass es beinahe jeder Frau und jedem Mann mindestens einmal im Leben so geht. Manchmal wissen wir nicht einmal, warum statt Lust nur Frust in der Hose herrscht, doch die Gründe sind vorhanden!

Übrigens: Wie groß deine generelle Lust ist, kann auch nicht pauschal festgelegt werden. Es gibt Frauen und Männer, die hätten am liebsten jeden Tag Sex und fühlen sich unbefriedigt, wenn sie der Lust nicht nachgeben. Es gibt aber auch Paare, die schlafen einmal pro Woche oder seltener miteinander und sind damit vollkommen zufrieden!

An Statistiken, Werten anderer und dem, was das Fernsehen für richtig erachtet, brauchst du dich daher gar nicht orientieren! Solange du oder dein Partner keinen Leidensdruck verspürt, ist alles in Ordnung bei euch. Ob ihr nun dreimal täglich das volle Programm durchzieht oder euch einfach nur einmal pro Woche näherkommt, ist ganz allein eure Sache!

Verschiedene Gründe, für eine schwache Libido

Bevor wir dir ein paar super Mittel aus der Natur verraten, die deiner Libido auf die Sprünge helfen können, möchten wir erst einmal darauf eingehen, warum es mit der sexuellen Lust manchmal einfach nicht so will.

Oft sind die Gründe völlig harmlos, du hast sie aber nicht auf dem Schirm, weil du viel komplizierter gedacht hast. Du kennst das Phänomen doch bestimmt selbst, oder? Deine Kaffeemaschine funktioniert nicht und du studierst seit einer halben Stunde die Betriebsanleitung, baust den Motor auseinander und nimmst ein halbe Studium vor. Am Ende lag es einfach nur daran, dass du den Stecker nicht eingesteckt hast.

So ähnlich ist es mit der Libido auch! Manchmal liegen die Gründe, warum du momentan einfach keine Lust auf Sex hast, förmlich auf der Hand. Weil sie aber schon so nahe liegend sind, nimmst du sie nicht wahr und forschst in ganz anderen Sphären. Daher räumen wir zunächst einmal auf mit der komplexen Suche und verraten dir, was die häufigsten Gründe für den Libido Verlust sind!

  • Stress und Nervosität
  • Depressionen und Ängste
  • Unzufriedenheit mit dir selbst
  • Seelischer Druck
  • Zwischenmenschliche Probleme in der Beziehung
  • Zu hoher Leistungsdruck im Bett
  • Zu viele Erwartungen an dich

Stress und Anspannung

Ein Leben ohne Stress? Wie soll das funktionieren, denkst du dir nun wahrscheinlich. Geht auch nicht, aber es muss zwischen positiven Stress oder Alltagsstress und krankmachendem oxidativem Stress unterschieden werden. Letzterer entwickelt sich, wenn du zum Beispiel permanent unter Strom stehst und nach einem anstrengenden Arbeitstag keine Möglichkeit findest, dich zu entspannen.

Diese Daueranspannung kann zur Folge haben, dass du nicht nur auf einen Burnout zusteuerst, sondern dass auch deine Libido einfach nicht mehr mitspielt. Wenn du nie entspannen kannst und deine Nerven eine kleine Ruhe-Kur bekommen, ist es mit der Lust oft nicht mehr weit her. Hier haben sich übrigens erotische Massagen zur Entspannung oder auch einfach mal eine Auszeit, vielleicht mit einem erotischen Roman, sehr bewährt.

Fehlendes Selbstvertrauen

Perfektionismus ist ein Umstand, der uns leider sehr prägt. Ob auf Instagram oder im TV, überall strahlen uns perfekte Schönheiten an und plötzlich werden die eigenen Mankos immer deutlicher sichtbar. Was wir dabei vergessen ist, dass ein Großteil aller Fotos und Bilder, die wir sehen, vorher durch unzählige Filter laufen. Niemand ist perfekt, doch wenn wir unsere eigenen Ansprüche nicht erfüllen und uns im eigenen Körper nicht wohlfühlen, kann das Auswirkungen auf die Libido haben.

Es kann helfen, wenn du lernst, deinen eigenen, wunderschönen, Körper so zu akzeptieren, wie er ist. Hierbei hat Masturbation schon oft Wirkung gezeigt. Lerne dich selbst kennen und lieben. Ob mit einem Masturbator, einem Massagestab oder einfach mit deinen Händen. Je besser du dir selbst gegenüber eingestellt bist, desto besser klappt es auch mit der Libido.

Hormon-Chaos im Körper

Hormone sind wahre Teufel, vor allem wenn es um die Sexualität geht. Schwankt das Testosteron, kann das schon einen gewaltigen Einfluss auf die sexuelle Lust haben. Auch nach der Menopause bei Frauen nimmt die Lust auf Sex oft ab. Als Mann solltest du unbedingt einmal über Semen Retention oder auch komplette Enthaltsamkeit nachdenken. Dadurch lässt sich der Testosteron-Spiegel steigern, was deiner Libido einen echten Boost verschaffen kann!

Zu hoher Leistungsdruck

Der beste Performer sein ist ein Wunsch, denn viele Menschen an sich selbst haben. Im Bett hat er aber nichts verloren. Denn hier geht es nicht darum, besonders schnell zu rammeln (außer, du bist ein Kaninchen, dann sieht das ganz anders aus) oder beim Blowjob ein Zeugnis mit Bestnote ausgestellt zu bekommen. Sex ist eine sinnliche und intensive Angelegenheit und unsere strengsten Bewertungen geben wir uns immer selbst.

Kennst du das Problem und leiden dein Schatz und du selbst darunter? Dann versucht einfach mal abzuschalten, vielleicht sogar mit Slow Sex! Diese Technik, die sich wunderbar mit einem Paar-Vibrator kombinieren lässt, bringt euch näher zusammen und nimmt euch den Druck, im Bett zum absoluten Performer zu mutieren!

Diese 10 natürlichen Produkte boosten deine Libido

Nachdem du die Gründe kennst, die deiner Libido zusetzen können, geht es nun darum, die möglichen Hilfsmittel unter die Lupe zu nehmen. Gleich vorweg sei gesagt, dass bei einer ganz plötzlichen Veränderung der sexuellen Lust, die mit weiteren Beschwerden, wie zum Beispiel einer nachlassenden Erektionsfähigkeit einhergeht, erstmal der Arzt der beste Ansprechpartner ist. Denn: Es können auch körperliche Ursachen hinter einer akuten Veränderung stecken. Daher im Zweifel immer erst einen Check machen, bevor du auf die Kraft der Natur vertraust!

Wenn aus medizinischer Sicht alles in Ordnung ist, helfen dir diese 9 Produkte dabei, deinem sexuellen Trieb wieder auf die Sprünge zu helfen!

1. Ginseng – die Power Pflanze

Ginseng gehört zu den echten Power-Pflanzen aus der Natur, die nicht nur auf die sexuelle Leistungsfähigkeit bzw. die Lust Einfluss hat. Eine Studie hat belegt, dass Ginseng zu einer Steigerung des Testosterons führen kann. Allerdings wird durch die Einnahme des roten Ginsengs auch das Herz-Kreislauf-System angeregt.

Da Störungen der Herzfunktion und auch des Blutflusses ebenso Auslöser für nachlassende sexuelle Lust sein können, scheint hier eine kombinierte Wirkung einzusetzen. Ginseng wird in der Naturheilkunde auch als Behandlungsmethode für die erektile Dysfunktion eingesetzt. Hier tritt ebenfalls eine Wechselwirkung auf, denn wenn du aufgrund von Leistungsdruck unter einer weniger starken Erektion leidest, kannst du schon allein deshalb die Lust auf Sex verlieren.

2. Maca – das peruanische Glück

Die Maca-Pflanze stammt aus Südamerika und wird hier überwiegend zur Steigerung der Fruchtbarkeit eingesetzt. Die Wissenschaft hat allerdings bereits nachgewiesen, dass vor allem die Libido von der Einnahme profitieren kann. So zeigte diese Studie, dass bei Mäusen der Sextrieb kurz nach der Einnahme von Maca stark erhöht wurde.

Außerdem konnte eine weitere Studie nachweisen, dass bei Frauen, die sich in der Postmenopause befanden, Angstzustände und Unruhezustände gelindert wurden. Das wiederum überträgt sich auf die Libido der Frau, denn diese ist aus emotionalen Gründen besonders häufig eingeschränkt. Vor allem nach der Menopause zeigt sich das aufgrund vielfältiger Symptome wie:

  • Angstzuständen
  • Depressive Verstimmung
  • Hormonschwankungen
  • Vaginale Trockenheit

Durch eine allgemeine Verbesserung der obigen Beschwerden ist es für Frauen einfacher, auch nach dem Menstruationsende noch weiter den Spaß am Sex aufrecht zu erhalten. Wenn die Studien, die an Mäusen durchgeführt wurden, eins zu eins auf den Menschen übertragbar sind, gehört Maca tatsächlich zu den interessantesten, natürlichen Aphrodisiaka.

3. Damiana – die aufregende Unbekannte

Wenn du noch nie etwas von Damiana gehört hast, sei unbesorgt, damit bist du nicht allein. Die alten Maya haben die Pflanze schon lange als Aphrodisiakum entdeckt, allerdings gibt es hierzulande noch wenig Bekanntheit.

Dabei hat diese wissenschaftliche Studie gezeigt, dass Damiana, auch als Turnera Diffusa bekannt, eine anregende Wirkung auf die Libido von Frauen und Männer haben kann.

Damiana ist kein klassisches Lebensmittel, was du einfach nebenbei knabbern kannst. Das Extrakt wird in der Regel als Tee angewandt und soll seine Wirkung vor allem bei langfristiger Anwendung zeigen. Im Mexiko wird das Mittel übrigens nicht nur zur Libido Steigerung, sondern auch zur Behandlung von Erschöpfungszuständen oder bei Muskelschwäche eingesetzt.

4. Granatapfel – das Zeichen der Fruchtbarkeit

Schon rein von seiner Optik gilt der Granatapfel seit hunderten von Jahren als Zeichen der Fruchtbarkeit. Doch sein Effekt ist nicht nur rein optischer Natur, wie diese Studie zeigt.

Der Granatapfel hat eine vielfältige Wirkung, die sich auch positiv auf dein sexuelles Verlangen auswirken kann. Obige Studie zeigt, dass vor allem bei der Behandlung von Diabetes, aber auch hohem Blutdruck ein Effekt bei der Einnahme zu verzeichnen ist. Da diese beiden Krankheitsbilder zu einer herabgesenkten Libido führen können, setzt bei einer Verbesserung dieser Symptome der Umkehreffekt ein.

Allerdings wird dem Granatapfel außerdem nachgesagt, dass er den Testosteronspiegel von Frauen und Männern erhöhen kann. Das wiederum hat einen direkten Einfluss auf deine Libido, denn mehr Testosteron = mehr sexuelles Verlangen. Allerdings hat ein hoher Testosteronspiegel weitere positive Einflüsse, insbesondere wenn du gerade im Muskelaufbau befindlich bist und trainierst.

5. Austern – die Königin der Lust

Zugegeben, sie sind nicht jedermanns Sache, die glibberigen Muschelschalen, deren Inneres du, gemeinsam mit Zitrone, einfach hinunterspülst. Wenn du Austern allerdings magst, dann ist alles super, denn diese Studie hat zumindest bei Mäusen einen deutlichen Effekt auf die Libido gezeigt. Nicht umsonst werden Austern als die Königin der Aphrodisiaka bezeichnet, wohl dem, der sie gern isst.

Der Legende zur Folge war Casanova einer von den Liebhabern, er soll die Muscheln täglich zum Frühstück verspeist haben. Die Wirkungsweise soll bei der Auster allerdings unterschiedlich sein und auf folgenden Umständen basieren:

  • Eine Auster deckt den Zinkbedarf und Zinkmangel sorgt für Unlust
  • Eiweiß produziert mehr Testosteron und eine Auster enthält sehr viel davon
  • Durch das Eiweiß soll die Förderung der männlichen Spermien angekurbelt werden

6. Kurkuma – das unscheinbare Gewürz

Du kennst Kurkuma nur als Gewürz? Diese wissenschaftliche Studie kennt Kurkuma noch als einen ganz anderen Wirkstoff. Hier hat sich klar gezeigt, dass in tiermedizinischen Studien, eine Zunahme der sexuellen Lust registriert worden war. Ursache für den Effekt ist das Kurkumin, was vor allem in Pulverform verwendet wird. Ob als Gewürz oder als Nahrungsmittelergänzung, Kurkuma kann dafür sorgen, dass die Durchblutung deiner Schwellkörper erhöht wird.

Die Wirkung ist einerseits durch eine gesteigerte Libido zu spüren, vor allem aber durch eine gefestigte Erektion. Das ist einer der Gründe, warum Kurkuma auch als natürliches Heilmittel bzw. Behandlungsmethode beim Vorliegen einer erektilen Dysfunktion eingesetzt wird.

7. Erdstachelnuss- die unbekannte Fremde

Die Erdstachelnuss, auch als Tribulus terrestris bekannt oder eben weniger bekannt, gehört zur Familie der Jochblattgewächse und gilt als echter Testosteron-Booster für Männer. Allerdings hat diese Studie gezeigt, dass sie auch bei Frauen, insbesondere nach der Menopause, zu einer verstärkten Libido führen kann. Zu den natürlichen Bestandteilen der Stachelnuss gehören Saponine, die du auch in Soja, Spargel und Bohnen findest.

Bei Sportlern soll die Einnahme von Saponinen für einen gesteigerten Leistungseffekt führen. Allerdings ist hier Vorsicht geboten. Tribulus wird zwar als Testosteron-Booster vermarktet, ist in Kombination mit anderen Hormonen aber oft als Verstoß gegen das Doping-Gesetz zu werten. Die Einnahme bei Störungen der Libido sollte grundsätzlich nur nach ärztlicher Abklärung erfolgen, da das richtige Produkt maßgeblich entscheidend ist.

8. Ginkgo – das uralte chinesische Heilmittel

Ginkgo biloba gehört zu den ältesten Heilpflanzen der Welt und besonders in der chinesischen Medizin kommt das Mittel zur Anwendung. Ginkgo hat einen ganz besonderen Effekt, es verbessert die Durchblutung, wie auch diese Studie zeigt. Dieser Effekt ist daher nur indirekt für deine Libido verantwortlich, aber für eine stärkere Durchblutung im Genitalbereich und damit für eine leichtere Erregbarkeit.

Allerdings ist bei der Einnahme von Ginkgo zu beachten, dass es Kontraindikationen mit anderen Medikamenten geben kann. Da Ginkgo nicht zu den klassischen Lebensmitteln gehört, sondern in Form von Tinkturen und Tees eingenommen wird, empfiehlt sich vor der Nutzung eine Rücksprache mit deinem Arzt. In den meisten Fällen ist die Anwendung problemlos möglich, lediglich bei vorherrschenden Herzerkrankungen oder bei der Einnahme von Blutverdünnern ist Vorsicht geboten.

9. Safran – das Kuchengewürz

„Backe, backe Kuchen“, so fing ein Kinderlied an, in dem von Safran als das Gel für den Kuchen gesungen worden war. Viele Menschen haben Safran nie anders kennengelernt als das gelbe Wunder zum Backen und Kochen. Eine Studie zeigt, dass Safran weit mehr kann als den Kuchen zu optimieren. In dieser Studie wurde eine Gruppe mit Safran, eine mit Placebos versorgt.

Die Safran-Gruppe zeigte schon nach vier Wochen eine deutliche Verbesserung der Libido, während bei der Placebo-Gruppe kein Effekt zu Tage trat. Damit gilt zumindest als bewiesen, dass Safran einen Einfluss auf deine Libido nehmen kann. Gemessen an der Tatsache, dass das Gewürz frei von Nebenwirkungen ist und außerdem tatsächlich im Kuchen für einen knallig gelben Teint sorgen kann, ist die Anwendung tatsächlich empfehlenswert.

10. Sellerie – unterschätzte Wunderknolle

Sellerie? Was soll nun an Sellerie so besonders sein, wirst du dich fragen. Eigentlich nutzt du Sellerie wahrscheinlich auch nur als Beigabe für deine Suppe. Großer Fehler, denn die Knolle kann noch eine ganze Menge mehr. Nicht nur, dass du aus ihr wunderbare vegetarische Schnitzel zaubern kannst, sie kann außerdem noch für einen Boost deiner Libido sorgen. Grund dafür ist, dass im Sellerie testosteronähnliche Hormone vorhanden sind.

Die haben im deinem Körper den gleichen Effekt, wie natürliches Testosteron, so dass die Wunderknolle tatsächlich buchstäblich für ein lustvolles Wunder sorgen kann. Doch nicht nur als Mann, sondern auch als Frau kannst du von Sellerie profitieren, das Gemüse gilt auch als Libido-Booster für Frauen.

Was du sonst noch für deine Libido machen kannst

Nun haben wir dir zehn Produkte aus der Natur vorgestellt, mit denen du deiner Libido einen echten Kick verschaffen kannst. Wenn du den Effekt allerdings verstärken willst, haben wir Zusatztipps, mit denen du noch mehr Schwung und Pep in dein Sexleben bringst. Und zwar egal, ob du gerade solo bist oder ob du dich gemeinsam mit deiner Partnerin austoben möchtest.

Ausreichend Schlaf für mehr Sex-Spaß

Schlaf ist die beste Medizin? Das stimmt in vielerlei Hinsicht tatsächlich, denn Schlaf verhilft deinem Körper zu neuer Energie. Ist die Nachtruhe gestört, leidet auch die sexuelle Lust darunter. Du darfst also guten Gewissens einfach mal früher ins Bett gehen, um am nächsten Abend einen wilden Ritt mit deinem Vibrator zu genießen oder dich beim Sex mit deinem Partner fallenzulassen.

Mehr Abwechslung im Bett

Vor allem in längeren Beziehungen nimmt die Spannung im Bett irgendwann ab. Ein völlig normales Phänomen, ihr kennt euch, ihr liebt euch, aber der Reiz des Neuen ist verschwunden. Holt ihn euch zurück! Integriert doch einfach mal ein paar Sex-Spiele in euer Bettgeflüster oder besorgt euch ein paar neue Toys, wie einen ferngesteuerten Vibrator oder auch eine Fleshlight für den Mann? Aufregung ist dann wieder garantiert!

Optimiere deinen Lifestyle

Abends schnell einen Burger von der Fast-Food-Kette reinziehen, morgens ein Red Bull und am Wochenende ein paar Cocktails und dazu eine Schachtel Zigaretten? Partyleben, was deine Libido beeinträchtigen kann. Vor allem Alkohol und Nikotin, aber auch ungesunde Ernährung haben einen negativen Einfluss auf deine Gesundheit und auch auf deinen sexuellen Trieb. Daher ruhig öfters mal gesund ernähren und allein dadurch der Libido etwas gutes tun.

Fazit: Power der Natur kann Chemie oft ersetzen

Wenn du keine Lust mehr auf Sex hast, kann das schnell zur Krise führen. Bevor du aber mit chemischen Medikamenten in deinen Hormonkreislauf eingreifst, solltest du der Power aus der Natur zumindest eine Chance geben. Es gibt eine ganze Menge Hilfsmittel, die keine oder nur wenige Nebenwirkungen haben, Studien zur Folge aber einiges für deine Libido machen können. Und dann heißt es auch bei dir wieder: Volle Fahrt voraus, in den Hafen der Ekstase!