10 gute Gründe, warum Männer von einem Penisring profitieren

... und warum sich das auch für Frauen auszahlt.

10 gute Gründe warum Männer von einem Penisring profitieren
In diesem Artikel

Mit einem Penisring – auch bekannt als Cockring – wissen viele Menschen noch nichts anzufangen. Was versteht man darunter? Klären wir zuerst, was das nicht ist. Ein Penisring ist kein Spezialkondom und trägt daher auch nichts zur Verhütung bei. Daher musst du wohl bei den klassischen Verhütungsmitteln bleiben.

Beyoncé sang in einem ihrer berühmtesten Songs: „If you liked it then you should have put a ring on it“. Doch bei einem Penisring handelt es sich auch nicht um das gewagte Pendant zum Ehe- oder Freundschaftsring. Mit Symbolik hat er daher auch nichts zu tun. Sollte dir das allerdings Spaß machen, hindern wir dich natürlich auch nicht daran!

Was kann das kleine Ding also? Nun, ein Penisring sorgt für deutlich mehr Spaß im Bett. Das gelingt ihm, indem er die sexuelle Funktion des Penis unterstützt, seine natürliche Power fördert und dabei auch noch sexy aussieht. So ein kleiner Ring kann wirklich Erstaunliches bewirken und gehört daher in jede Sextoy-Schublade.

Wie gut, dass Cockrings so günstig zu haben und unkompliziert sind. Du brauchst für einfache Ausführungen keine Batterien oder Strom. Wer will, findet aber auch Hightech-Exemplare. Gleitgel ist nicht zwingend erforderlich und das Reinigen im Anschluss an das Vergnügen geht ganz schnell.

Du bist noch nicht überzeugt? Hier kommen zehn Gründe, warum jeder Mann einen Penisring ausprobieren sollte.

1. Trotz erektiler Dysfunktion zur Erektion

Bei der erektilen Dysfunktion (ED) handelt es sich um eine anhaltende Erektions- und Potenzstörung. Betroffene Männer können keine ausreichend starke Erektion mehr aufbauen oder sie nicht lange genug aufrecht erhalten. Befriedigender Sex ist dadurch schwierig bis unmöglich. Die Störung tritt umso wahrscheinlicher auf, je älter der Mann ist. Oft liegt ein organisches Problem zugrunde, zum Beispiel eine Gefäßerkrankung.

Bei gelegentlichen Problemen mit der Erektion liegt noch keine Störung vor. Doch auch junge Männer unter 40 können schon unter ED leiden. Psychische Erkrankungen und Verletzungen des Penis zählen zu den häufigsten Ursachen für eine behandlungsbedürftige erektile Dysfunktion in jüngeren Jahren.

Ein Penisring kann ED-Betroffenen in vielen Fällen helfen. Ist gar keine Erektion möglich, kommt zunächst eine Vakuumpumpe zum Einsatz. Mit Hilfe eines Zylinders erzeugt der Anwender durch Pumpen einen Unterdruck im Penis. So fließt mehr Blut in die Schwellkörper. Dann bringt man einen Cockring an der Penisbasis an. Er hält das hinein gepumpte Blut zurück und verhindert, dass die Erektion vorschnell abflacht.

Falls du vermutest, von ED betroffen zu sein, solltest du als erstes einen Arzt aufsuchen. Es ist wichtig, möglichst früh die Ursache zu finden. Erektionsstörungen können ein Vorbote für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall sein.

Wenn du in einem Zeitraum von mehr als sechs Monaten in mindestens zwei von drei Versuchen keine ausreichende Erektion erlangst, solltest du dich an einen Arzt wenden.

2. Größere und härtere Erektion

Größere und härtere Erektion

Wenn die Erektion zwar klappt, sie aber nicht besonders stark ist, sorgt ein Cockring an der Basis deines Penis für neue Kraft. Weil das Blut kaum aus den Schwellkörpern abfließt, fühlt er sich nicht nur härter an: Er nimmt auch deutlich an Umfang zu!

Männer mit eher kleinem Penis können sich so bequem ein bisschen Masse dazu mogeln. Und die hat es wirklich in sich! Es geht hier nicht um eine optische Täuschung, sondern um eine reale Zunahme des Umfangs. Die zusätzliche Schwellung sorgt wiederum für eine bessere Befriedigung. Je dicker der Penis, desto schöner das Gefühl.

Auch die Ladies profitieren beim Sex mit Ring. Gerade diejenigen Frauen, die nicht so eng gebaut sind oder eine natürliche Geburt hinter sich haben, sollten ihren Liebhaber bitten, einen Cockring zu tragen. So haben beide Partner Vorteile vom Penisring.

Das Blut wird übrigens so zuverlässig zurückgehalten, dass du nach dem großen Finale wahrscheinlich weiterhin eine Erektion hast. Deinem besten Stück zuliebe solltest du den Cockring aber nun entfernen, damit die Natur ihren Lauf nehmen und dein Penis wieder abschwellen kann.

3. Mehr Ausdauer beim Sex

Du liebst Sex, doch du kommst immer zu früh zum Höhepunkt? Gerade junge Männer sind von vorzeitigem Samenerguss betroffen. Ein Penisring greift auch bei diesem Problem. Durch die bessere Durchblutung hältst du beim Akt der Liebe deutlich länger durch. Allerdings ist ein Cockring kein Allheilmittel. Kombiniere ihn mit anderen Methoden für maximalen Erfolg.

Um mehr sexuelle Ausdauer zu entwickeln, lohnt es sich zum Beispiel, regelmäßig mit einem Penisring zu masturbieren. Dabei lernst du dich und deinen Körper besser kennen. Versuche herauszufinden, wie sich dein Orgasmus durch kurze Pausen hinauszögern lässt.

Im Bett ist die Start-Stopp-Methode (Edging) sehr wirkungsvoll. Das heißt, wenn sich dein orgasmischer Point of no Return nähert, trinkst du vielleicht erst einmal einen Schluck Wasser oder wechselst die Stellung. Deine Erregung flaut dabei etwas ab, ohne komplett zu verfliegen.

Zusätzlich möchten wir dir empfehlen, deinen Beckenboden zu trainieren. Während Frauen neben dem Training Liebeskugeln einsetzen können, bleiben Männern nur Körperübungen übrig. Übrigens: Mit den Jahren legt sich das Problem des Zufrühkommens meist von allein.

Warum dein Beckenboden für deine Erektion wichtig ist und wie du ihn trainieren kannst, erfährst du in diesem Video.

4. Intensivere Stimulation und stärkere Orgasmen

Intensivere Stimulation und stärkere Orgasmen

Es ist kein Widerspruch: Obwohl du deinen Orgasmus mit einem Penisring verzögerst, darfst du dich auf einen gefühlvolleren Höhepunkt freuen. Auch der Weg zum Finale wird dir reizvoller erscheinen. Das liegt einerseits daran, dass dein Penis durch die zusätzliche Schwellung einfach größer und praller ist. Klar, dass dabei deine Nervenenden noch mehr Achterbahn fahren! Auf der anderen Seite sorgt die stärkere Durchblutung für eine spektakuläre Empfindsamkeit.

Wichtig ist, dass der Ring beim Tragen immer ein positives Gefühl erzeugt und kein unangenehmes. Bei Schmerzen oder einer ungewöhnlichen Verfärbung solltest du ihn sofort abnehmen. Warum, erfährst du später in diesem Beitrag.

5. Zusätzliche Stimulation für Sie

Wir haben bereits erklärt, dass eine Frau ebenfalls mehr Spaß beim Sex hat, wenn ihr Partner mit Hilfe eines Penisrings eine üppigere Erektion erzeugt. Euch stehen dank der vielen optionalen Zusatzfunktionen aber noch weitere Optionen für ihren Genuss offen, sofern du dir einen Spezialring besorgst.

Ein klassischer Ring ist ganz einfach aufgebaut und bringt keinerlei Extras mit. Wie bei Kondomen, Dildos und Vibratoren hast du aber die Möglichkeit, euch etwas Besonderes zu gönnen. Wie wäre es mit einem genoppten oder gerillten Cockring? Solche Modelle bringen eine abwechslungsreiche Oberflächenstruktur mit, durch die die Frau mehr fühlt.

Um den Effekt zu verstärken, trägst du den Ring nicht direkt an der Basis deines Penis. Besser ist der Einsatz weiter oben am Schaft oder sogar in der Eichelfurche.

Bei so vielen ausgefallenen Sextoys im Handel ist es kein Wunder, dass es inzwischen auch Penisringe mit Vibration gibt. Du kannst einen solchen Ring auf den Schaft ziehen und wie gewohnt in sie eindringen, um ihren G-Punkt zu stimulieren. Oder du verwendest ihn wie einen Vibrator und verwöhnst direkt ihre Klitoris, weil das ihre Chancen auf einen Orgasmus deutlich erhöht.

Auch bei der eigenen Selbstbefriedigung haben Männer Optionen: Lasse die faszinierenden Schwingungen eines vibrierenden Penisrings doch einmal an deinem Vorhautbändchen einwirken und warte ab, was passiert!

6. So viel Abwechslung

Ein Penisring lässt sich also ganz klassisch über den Penis ziehen oder wie ein Vibrator nutzen (sofern er vibrieren kann). Da geht aber noch mehr: Wusstest du, dass du den Ring auch an der Hodenbasis oder um Penisschaft und Hoden zugleich tragen kannst? Du solltest unbedingt ausprobieren, ob die Fixierung deiner „Kronjuwelen“ einen Effekt auf die Intensität deiner Orgasmen hat. Beachte, dass du Cockrings in unterschiedlichen Größen erhältst.

So ein Ring passt aber auch gut an die Hand oder um die Zunge. Stell dir vor, wie fantastisch sich ein Blowjob oder Handjob anfühlen muss, wenn gleichzeitig dieser Wow-Effekt hinzu kommt! Natürlich erfordert das eine gewisse Zungen-, bzw. Fingerfertigkeit des aktiven Parts. Doch das Wagnis bringt definitiv frischen Wind ins Schlafzimmer.

7. Ein echter Hingucker

Ein echter Hingucker

Das Auge isst bekanntlich mit. Damit das Objekt deiner Begierde Appetit auf dein bestes Stück hat, solltest du es natürlich angemessen präsentieren. Eine gepflegte Intimfrisur hier, etwas Zierrat da – und fertig ist das erotische Menü!

Wer sich nicht gleich ein gewagtes Intimpiercing wie das Prinz-Albert oder Ampallang-Piercing stechen lassen möchte, kann mit einem schönen Penisring trotzdem Eindruck schinden und die Blicke auf sein Ding ziehen.

Ein Penisring als Intimschmuck ist eine attraktive Angelegenheit. Es gibt die Ringe in allen möglichen Farben, Materialien und Designs. Du findest sogar richtig ausgefallene Modelle, zum Beispiel mit süßen Rabbitohren (die beim Sex ihre Klitoris verwöhnen) oder einem Schmuckstein. Da ist für jeden etwas Passendes dabei!

8. Penisring mit Extras für noch mehr Spaß

Du weißt inzwischen, dass es verschiedene Variationen bei Penisringen gibt. Da kann die Auswahl natürlich manchmal schwer fallen. Leider haben wir schlechte Nachrichten für dich: Es gibt zu allem Überfluss auch noch Sexspielzeuge und -accessoires zu kaufen, an denen ein Cockring befestigt ist.

Männer, die beispielsweise Lust auf einen Prostatavibrator haben, können sich für ein Modell inklusive Penisring entscheiden. Diese Kombination ist beliebt, vor allem, wenn die Vibration an verschiedenen Stellen wirkt. Gängig ist zum Beispiel die gleichzeitige Stimulation durch Vibration an Prostata, Damm und Penisbasis. Cockrings findest du außerdem in Verbindung mit Analketten oder als Paarvibrator.

Bei Machtspielchen, in denen der Mann eine devote Rolle einnehmen möchte, kann auch ein Peniskäfig eine Rolle spielen. Der Penisring hält dabei die Schwellung aufrecht, während der Käfig Druck auf den restlichen Penis ausübt. Da es sich um einen Käfig handelt, der wie ein Keuschheitsgürtel keine Befriedigung zulässt, wartet eine Menge Spannung auf dich.

Um dich optisch besser zu präsentieren, kannst du es auch mit Shorts, Slips, Tangas oder Badehosen versuchen, in die ein Penisring eingearbeitet ist. Du siehst: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und die Designer lassen sich für jede Spielart etwas Schönes einfallen.

9. Modelle für Anfänger und Fortgeschrittene

Modelle für Anfänger und Fortgeschrittene

Die Hersteller von Penisringen richten sich mit ihrem großen Angebot an alle Männer, vom Einsteiger bis zum erfahrenen Player. Anfängermodelle zeichnen sich dadurch aus, dass sie einfach zu händeln sind. Sie sind unkompliziert, aber zugleich flexibel. Deshalb kannst du sie jederzeit ohne Schwierigkeiten abnehmen. Dabei erzeugen sie natürlich nicht so viel Druck auf die Schwellkörper.

Größenverstellbare Ringe sind nur ein wenig anspruchsvoller. Sie sind häufig wie eine Schlinge geformt. Mit einfachen Handgriffen kannst du sie perfekt an die Größe deines Penis anpassen und wieder lösen. Der Vorteil liegt darin, dass sie individuell an jeden Typ anpassbar sind und kaum Risiken mitbringen. Obwohl der Mechanismus relativ einfach ist, lohnt es sich, das Zuziehen und Öffnen zuerst „trocken“ zu üben.

Nur erfahrene Anwender sollten sich an Ringen aus starren Materialien versuchen. Harte und kühle Metallringe zeichnen sich durch ihre einzigartige Optik aus. Sie bilden einen spannenden Kontrast zur warmen, weichen Haut. Doch sie sind auch extrem hart und unnachgiebig.

Es ist schwer, einen zu engen Ring wieder abzunehmen. Daher musst du die richtige Größe auswählen. Die ist bei Metall viel wichtiger als bei anderen Materialien.

10. Selbstvertrauen pushen

Du bist nicht ganz zufrieden mit deinem Penis? Bist dir unsicher, ob deine sexuelle Leistungsfähigkeit ausreicht, um deine Partnerin zu befriedigen? Du hast Angst, zu versagen?

Viele Männer machen die Erfahrung, dass ein Penisring sie auch mental stärkt. Er hat spürbare Auswirkungen auf die Potenz, sodass der Träger sich seiner selbst viel sicherer ist und das auch mit einem guten Gefühl nach außen zeigt. Cockrings zu tragen kann daher ein Weg zu neuem Selbstvertrauen sein, besonders in sexueller Hinsicht.

Wenn du die bisher genannten Vorteile eines Penisrings verstanden hast, weißt du auch, warum es so ist. Welcher Mann wäre nicht stolz auf eine brettharte Erektion und mehr Ausdauer? Oder darauf, dass die Partnerin sich befriedigt ins Bett fallen lässt, nachdem er mit ihr fertig ist? Dazu kommt die tolle Optik und vieles mehr!

Es zahlt sich also auch für die Psyche aus, ein wenig Geld auszugeben und sich mit dem passenden Ring auszustatten. Ein neues Lebensgefühl winkt – und das ganz ohne Operation oder Medikamente!

Achtung: Penisringe sicher anwenden

Achtung Penisringe sicher anwenden

Bevor du dich an einen Penisring wagst, müssen wir dich warnen. Wenn du ihn falsch anwendest, kannst du deinem besten Stück erheblich schaden.

Es droht unter anderem eine Dauererektion (Priapismus). Diese ist schmerzhaft und kann zu einer erektilen Dysfunktion führen. Das heißt, dass die Dauererektion im schlechtesten Fall dem Gewebe schadet, sodass du später keine mehr bekommen kannst.

Durch Priapismus verlieren manchmal selbst gesunde Penisse die Fähigkeit, eine starke Erektion aufzubauen. Leider drohen noch erheblich folgenreichere Schädigungen, weshalb es so wichtig ist, gut informiert zu sein.

Wenn du den Cockring nicht mehr runter bekommst

Es kommt immer wieder vor, dass Männer ihren Penisring oder ein improvisiertes Hilfsmittel nicht mehr entfernen können. Das Problem: Beim Tragen des Rings gibt der erigierte Penis kaum noch Blut ab, doch es fließt weiteres hinein. Die Schwellung ist gerade für unerfahrene Nutzer überraschend stark. Manche wählen auch einfach einen zu kleinen Ringdurchmesser. Diese Fehleinschätzung kann zu einer Strangulation des Penis führen – mit extremen Folgen.

Spätestens wenn Schmerzen oder merkwürdige Verfärbungen auftreten und keine Chance auf Selbsthilfe mehr besteht, sollte man nicht lange zögern und sich direkt in das nächste Krankenhaus begeben. Der eingeklemmte Penis lässt sich meist relativ einfach und bei geringem Verletzungsrisiko befreien. Ärzte versuchen es zuerst mit Gleitmitteln oder einer gezielten Abnahme von Blut aus den Schwellkörpern. Wenn das nicht klappt, muss der Ring (meist aus Metall) mit Hilfe der Feuerwehr aufgeschnitten werden.

Manchen Betroffenen ist es sehr peinlich, sich in so einer Situation Hilfe zu suchen. Scham ist zwar nachvollziehbar, aber jetzt heißt es: Augen zu und durch! Wer Stunden oder sogar Tage darauf wartet, dass es von allein besser wird, riskiert eine Penisamputation und sogar den eigenen Tod. Das Gewebe stirbt irgendwann ab, was zu einer schweren Infektion führt, die wahrscheinlich in einer lebensgefährlichen Sepsis mündet.

Unsere Sicherheitstipps für Penisringe

Männer sollten wissen, dass solche Strangulationsunfälle auf keinen Fall einzigartig sind. Im Gegenteil: Urologen haben schon alles gesehen und sie wissen genau, was in so einem Fall zu tun ist. Am besten ist es jedoch, es gar nicht erst so weit kommen zu lassen. Ein paar Sicherheitsvorkehrungen bewahren dich vor gesundheitlichen Schäden und unangenehmen Besuchen im Krankenhaus:

  • Penisringe nicht länger als 20 bis 30 Minuten am Stück tragen
  • Penisring bei Schmerzen oder ungewöhnlichen Hautverfärbungen sofort abnehmen
  • starre Ringe sind nichts für Anfänger
  • weiches Material lässt sich zu Hause leicht durchtrennen
  • verstellbare Ringe sind relativ arm an Risiken
  • keine Cockringe improvisieren (Flaschenhals, Loch einer Hantelscheibe, …)
  • sicher verhüten: ein Penisring kann über dem Kondom getragen werden

Fazit zum Penisring

Klein, aber oho – so könnte man den Penisring beschreiben. Zehn wunderbare Argumente sprechen für den Gebrauch bei der Masturbation oder beim Sex. Die kommen nicht nur dir selbst zugute, sondern auch deiner Partnerin.

Penisringe eignen sich für Männer aller Altersklassen, obwohl sie ihnen zum Teil unterschiedliche Vorteile bieten. Junge Männer erlangen leichter Kontrolle über ihre Orgasmen, während ältere eine Erektion fast wie in ihrer Jugend zurückerlangen können. Wovon alle Nutzer profitieren, sind unter anderem die intensivere Stimulation, die Abwechslung und die vielen Varianten.

Bevor du einen Penisring ausprobierst, solltest du wissen, dass du damit vorsichtig sein musst. Beachte unsere Tipps und gegebenenfalls die Anleitung des Herstellers, damit du dir keine Sorgen um deine Gesundheit machen musst. Durch eine sichere Anwendung kannst du dich entspannt zurücklehnen und genießen.