So funktioniert der Deep Throat Blowjob wirklich

Besonders tief! Besonders gut?

Deep-Throat-Blowjob
In diesem Artikel

Wer des Öfteren mal auf Pornoseiten unterwegs ist, wird sicherlich schon auf den Begriff „Deep Throat Blowjob“ gestoßen sein. Hierbei handelt es sich um eine Oralsex-Technik, bei der der Penis komplett in den Mund des Partners/der Partnerin eingeführt wird, bis hin zum Rachen (Rachen = Throat im Englischen). Viele Männer finden diese Art der oralen Befriedigung höchst erotisch.

Problematisch ist nur, dass es einerseits schwierig ist, mit einem Penis im Mund zu atmen. Andererseits kann durch die Berührung des Zungengrundes oder des weichen Gaumens ein Würgereflex ausgelöst werden, welcher im äußersten Falle zum Erbrechen führt.

Grund für diesen Reflex ist der Schutz der Luft- sowie Speiseröhre vor Fremdkörpern und auch vor gefährlichen Speisen. Ungeübtes, unvorbereitetes Blasen bis zum Anschlag kann zudem Schmerzen im Mund- und Rachenbereich und sogar Verletzungen auslösen.

Deep Throat ist für den Empfangenden zumeist sehr erregend, kann für den anderen Part aber schnell zum absoluten Lustkiller werden. Mit etwas Übung lassen sich Atmung und Würgereflex jedoch sehr gut kontrollieren. Schmerzen und Verletzungen sind mit einigen Tricks ebenfalls vermeidbar. Wenn Du also daran interessiert bist, Deinem Liebsten demnächst einen hammermäßigen Deep Throat Blowjob zu geben, dann befolge einfach unten stehende Tipps, sodass es für Euch beide ein tiefgreifendes Erlebnis wird.

Der Begriff „Deep Throat“

Der Begriff „Deep Throat“ (tiefer Rachen) geht auf den gleichnamigen Pornofilm mit Linda Lovelace aus dem Jahre 1972 zurück. Der Streifen, in welchem sich die Klitoris der Hauptdarstellerin in ihrer Kehle befindet, weshalb sie stets besonders tiefe Blowjobs geben muss, gilt als „profitabelster Film aller Zeiten“. Mit einem Budget von 22.500 US-Dollar gedreht, spielte der Film rund 600 Millionen US-Dollar ein. Er setzte zudem einen wichtigen Startpunkt für die Entwicklung und den Erfolg der kommerziellen Pornofilmindustrie.

Deep Throat war und ist trotz des finanziellen Erfolges sehr umstritten, da der Film einerseits mit Geldern der Mafia finanziert worden sein soll. Andererseits berichtete Hauptdarstellerin Linda Lovelace Jahre später, dass sie von ihrem damaligen Ehemann Chuck Traynor zum Dreh des Films gezwungen und am Set von ihm misshandelt worden sein soll.

Warum mögen viele Männer Deep Throat?

  • Es ist einfach ein einmaliges Gefühl, mit seinem kompletten Penis in eine warme, weiche, feuchte, enge Höhle einzudringen
  • Wenn die Penisspitze an den Rachen stößt, löst dies sehr intensive Gefühle aus, da diese erogene Zone mit besonders vielen Nervenbahnen durchzogen ist
  • Es ist ein aufregendes Erlebnis, welches nicht allzu häufig vorkommt
  • Den kompletten Penis zu schlucken, zeugt von einem hohen Maß an Vertrauen und Intimität
  • Diese Sexualpraktik kann auch hervorragend in Dominanz- oder Fetisch-Spiele miteinbezogen werden

Warum mögen viele Frauen Deep Throat nicht?

  • Einige Frauen finden Blowjobs generell nicht sehr anturnend
  • Der Penis könnte ekelig riechen oder schmecken
  • Physische Hürden wie der Würgereflex oder Atemnot
  • Manche Frauen meinen, in ihren Mundraum würde einfach kein ganzer Penis passen
  • Angst davor, dass er in ihrem Mund kommt (Abneigung gegen Sperma)
  • „Das machen doch nur Pornostars“
  • Unangenehme Gefühle der Unterdrückung oder Unterwerfung

Dies solltest Du vor dem Deep Throat Blowjob beachten

Da die Vorliebe von Männern für Deepthroating nicht unbedingt mit den sexuellen Präferenzen von Frauen übereinstimmt, musst Du mit Bedacht vorgehen, wenn Du willst, dass Deine Partnerin Deinen Penis in seiner vollen Pracht oral befriedigt.

Du kannst ihr einige der oben genannten Vorurteile oder Ängste beispielsweise dadurch nehmen, dass Du Dich extra gründlich wäscht oder dass Du Deiner Liebsten sagst, dass Du nicht in ihrem Mund kommen wirst. Erkläre ihr auch, warum Dir die Vorstellung eines solchen Blowjobs gefällt, was genau Dich daran anmacht. Schließlich kannst Du auch bekräftigen, dass Du sie sicherlich nicht als Pornostar oder Flittchen wahrnimmst, nur weil sie Techniken wie Deep Throat, Rimming, Analsex oder erotisches Spanking durchführt.

Beachte außerdem, dass Deep Throat nicht für jedermann geeignet ist und führe Dir auch Folgendes vor Augen:

  • Keine Technik für BeginnerInnen – Einen normalen Blowjob zu geben, ist schon nicht ganz so einfach. Atmung, Tempo, Druck, Zähne – es gibt viel zu beachten. AnfängerInnen sollten daher nicht direkt mit Deep Throat starten, sondern erst einmal klassischen Oralsex ausprobieren.
  • Nein heißt Nein – Wenn Dein Schatz absolut nicht auf Deep Throat steht und er/sie auch nach einem Gespräch über die Vorzüge der Technik nicht überzeugt ist, dann lasse dieses Thema ruhen und respektiere seine/ihre Meinung.
  • Die Penisgröße kann eine Rolle spielen – Da der Penis beim Deepthroating sehr weit in den Rachen vordringt, ist es natürlich nicht unerheblich, welche Penisart Dein Partner vorzuweisen hat. Ist sein bestes Stück sehr klein, so ist es unter Umständen möglich, dass seine Penisspitze nicht bis in Deinen Rachenraum vordringen kann. Problematisch wird es vor allem bei sogenannten Mikropenissen. Hat er dahingegen ein echtes Prachtexemplar in der Hose, welches rund 20 cm aufweist, so ist dies für viele Frauen und Männer einfach zu viel.
    Deep Throat sollte also immer auch auf die Penisgröße und den Umfang abgestimmt werden. Beachte, dass die Technik bei bestimmten extremen Maßen gar nicht möglich ist.
  • Krankheiten können auch oral übertragen werden – Im Eifer des Gefechts solltet Ihr nicht vergessen, dass auch beim Oralsex Krankheiten übertragen werden können. Dies gilt vor allem beim Deep Throat Blowjob, da es hierbei leichter zu kleinsten Rissen in der Mundschleimhaut kommen kann. Wenn zudem Sperma in den Rachenraum gelangt, ist das Übertragungsrisiko für Krankheiten wie Chlamydien, Gonorrhoe oder Herpes noch höher. Denkt also an Kondome, wenn Ihr Euren Gesundheitsstatus nicht kennt.
  • Pushe Dich nicht zu weit – Niemand verlangt, dass Du gleich beim ersten Mal wie ein Pornostar bläst. Wenn der Würgereflex zu stark wird, Du Dich unwohl fühlst oder Dein Mundraum wehtut, dann musst Du nicht Deinem Partner zuliebe weitermachen. Als Mann solltest Du dafür Verständnis haben, wenn Dein Schatz langsam vorgeht oder den Deep Throat Blowjob zunächst abbrechen möchte.
  • Deep Throat bedeutet nicht, dass Du auch schlucken musst – Bitte besprecht im Vorfeld, ob es dazu kommen soll, dass der Orgasmus im Mund des/der Blasenden stattfindet. Wenn Du eine Ladung Sperma einfach so ohne Vorwarnung in den Rachen Deines Gegenübers spritzt, kann dies nur schiefgehen.

10 Tipps, mit denen Deep Throat besser funktioniert

„Ruhe zu bewahren und entspannt zu sein, ist beim Deep Throat das Wichtigste“, erklärt Sexcoach Anastasia Romanova. Die Technik ist also nichts für die schnelle Nummer zwischendurch. Darüber hinaus solltet Ihr folgende Tipps beherzigen:

Tipp: 1 – Wie immer, Kommunikation ist alles

„Sehr intime Praktiken werden häufig in eine Art Machtspielchen umgedeutet, sodass eine heterosexuelle Frau Praktiken wie Analsex oder Deep Throat nur dann genießen kann, wenn sie von einem Mann dazu gezwungen wird oder wenn der Mann sich diese Praktiken wünscht. Das entspricht aber keinesfalls der Wahrheit“, erklärt Sexpertin Layla Martin. „Zunächst können auch Frauen in heterosexuellen Beziehungen auf Dinge wie Deep Throat, Analsex oder Blowjobs stehen. Selbst in lesbischen Beziehungen kann es super heiß sein, einem Dildo einen Deep Throat Blowjob zu geben, oder sexuelle Aktivitäten zu genießen, die ein tiefes Level der Selbstaufgabe verlangen.

Wenn Du also bessere Deep Throat Blowjobs geben möchtest, dann bin ich eine sehr, sehr, sehr große Verfechterin davon, dass zunächst ein Gespräch mit dem Partner/der Partnerin erfolgt und dass ihr die Technik gemeinsam erlernt.“

Also, sprecht zunächst darüber, ob es für Euch beide ok ist, Deep Throat zu erlernen und geht dann behutsam Schritt für Schritt vor.

Anmerkung: Deinen Penis einfach so in den Rachen Deines Partners/Deiner Partnerin zu schieben und dabei vielleicht sogar noch seinen/ihren Kopf zu umfassen, ist keine Option! Genauso wenig solltest Du als passiver Part nur einen Deep Throat Blowjob geben, weil Du denkst, Du müsstest es Deinem Partner zuliebe machen.

Probiert Deep Throat nur aus, wenn Ihr beide so richtig Lust darauf habt!

Tipp: 2 – Mit einem Dildo üben

Wenn Du an Deep Throat interessiert bist, Dich vielleicht aber noch nicht richtig traust, dies tatsächlich mit Deinem Partner auszuüben, dann probiere doch zunächst mit einem Dildo, ob es Dir wirklich Spaß macht und wie es am besten funktioniert.

Kleiner Tipp: Ihr könnt auch gemeinsam mit einem Strap-on-Dildo üben und zwischendurch einfach mal die Rollen tauschen. So erfährt Dein Partner aus erster Hand, dass Deep Throat gar nicht so einfach ist. Ein Umschnalldildo eignet sich zudem für lesbische Pärchen, die ebenfalls gerne Blowjobs in ihr Sexleben einbauen.

Tipp: 3 – Rachen vorwärmen und entspannen

„So tief wie möglich in den Hals nehmen, das kann angenehm sein, es kann aber auch manchmal zu tief sein. Es kommt drauf an, wie locker der Rachen der Frau ist. Ich habe Frauen erlebt, bei denen es einfach unangenehm war, weil sie ihn so tief in den Mund genommen haben. Das war so, als würde man gegen eine Wand stoßen. Dann habe ich Frauen erlebt, die ihren Hals sehr entspannen konnten. Da habe ich besser reingepasst und es war eine sehr angenehme Erfahrung“, erzählt Manuel, der auf dem YouTube-Kanal „61MinutenSex“ darüber Auskunft gab, was einen perfekten Blowjob für ihn ausmacht.

Der Rachen des passiven Parts sollte beim Deep Throat also so entspannt und locker wie möglich sein. Eine Voraussetzung hierfür ist, dass der Blowjob voller Lust und ohne Zwang oder Druck ausgeführt wird. Darüber hinaus kannst Du beispielsweise zuvor einen warmen Tee trinken, entspannende Atemübungen ausführen oder ein heißes Schaumbad nehmen, um Deinen Körper zu relaxen und Dich optimal auf Deep Throat vorzubereiten.

Tipp: 4 – Mundraum und Rachen anfeuchten

Die Männer, welche in oben genanntem Video Tipps für einen – aus ihrer Sicht – perfekten Blowjob gaben, sprachen auch fast alle darüber, dass für erfüllendes Blasen ein gehöriges Maß an Flüssigkeit nötig ist. Dies gilt vor allem für Deep Throat, da der Penis hierbei besonders tief eingeführt wird, was nur mit einem ausreichenden Maß an Speichel oder Gleitgel funktioniert.

Kleiner Tipp: Falls Dein Rachen und Mund nicht ausreichend feucht wird, dann nutze doch Gleitgel mit Geschmack. Dieses kann unbedenklich hinuntergeschluckt werden und ist zudem noch lecker.

Tipp: 5 – Bequeme Stellung finden

„Wähle eine Stellung, durch welche der Mund und Rachen Deiner Partnerin korrekt auf deinen Penis ausgerichtet ist“, schlägt Beziehungscoach Caitlin V. vor. Die Sexpertin reckt daraufhin ihren Kopf in die Höhe, sodass ihr Hals ganz lang wird.

„Wenn Sie sich krümmen muss, kreiert dies einen unerreichbaren Winkel im Rachen, speziell, wenn sie Deep Throat noch nie ausprobiert hat. Meine Lieblingsposition fürs erste Mal ist, dass sie sich mit dem Rücken aufs Bett legt und ihren Kopf leicht nach hinten über die Bettkante fallen lässt. Du kannst deinen Penis dann in sie gleiten lassen, während du neben dem Bett stehst. In dieser Position kann sie ihre Hände um deine Hüften legen und dich sanft zu sich hinunterziehen oder wieder wegdrücken, um dein bestes Stück nach und nach tiefer in ihren Rachen aufzunehmen.“

Tipp: 6 – Entspannt atmen

Wie beim normalen Blowjob ist die Atmung auch beim Deep Throat von zentraler Bedeutung – Du solltest also nicht wild blasen, bis Du keine Luft mehr bekommst. Versuche, durch die Nase zu atmen und nimm zwischendurch ein paar tiefe Atemzüge. So kannst Du kurz auch mal ohne Luft auskommen, ohne den Blowjob unterbrechen zu müssen.

Tipp: 7 – Würgereflex kontrollieren

Tief und entspannt durch die Nase zu atmen, hilft auch dabei, den Würgereflex zu kontrollieren. Falls dieser sich bei Dir dennoch einstellt, kannst Du ihm durch stetiges Training entgegenwirken. Übe zunächst mit einem Dildo oder mit einer Zahnbürste und führe diese Schritt für Schritt tiefer in Deinen Mundraum ein. Spüre, wie sich dies anfühlt und ab wann der Würgereflex einsetzt. Sobald dies der Fall ist, denke an etwas anderes, summe leise vor Dich hin oder versuche, zu schlucken.

Trotz aller Übung kann es aber natürlich sein, dass Du während des Deepthroatings würgen musst. Dies ist vollkommen normal. Halte dann einfach inne und atme tief ein und aus. Du kannst Deinen Partner auch bitten, sich kurz zurückzuziehen. Falls Du jedoch nur noch würgen musst, dann höre auf mit dem Deep Throat Blowjob und versuche es beim nächsten Mal erneut.

Tipp: 8 – Liebe Männer, Hände stillhalten!

„Liebe Männer, bitte, nicht in diesem Lernprozess sofort eure Hände mitbenutzen“, warnt Sexcoach Anastasia Romanova. „Ich weiß, es ist wunderschön, ich weiß, eure Reflexe, eure wilde Natur, eure Geilheit treibt euch dazu. Aber die ersten Schritte für die Frau sollen sehr behutsam vorankommen. Deswegen sollte sie selbst die Kontrolle haben.“

Gönnt Eurem Gegenüber also eine gewisse Trainings- und Aufwärmphase. So kann er/sie ausprobieren, wie Deep Throat für ihn/sie persönlich am besten funktioniert. Wer dahingegen ihren/seinen Kopf umfasst und seinen Penis unbedarft in den Rachen seines Partners/seiner Partnerin schiebt, wird sicherlich nur bei LiebhaberInnen von BDSM Freudensprünge hervorrufen.

Wenn Dein Partner/Deine Partnerin dann sicher ist, wie Deep Throat funktioniert, kannst Du seinen/ihren Kopf leicht führen oder Dein Becken vor und zurück bewegen, um ihm/ihr zu zeigen, was genau Dir gefällt. Achte aber auch hierbei stets auf die Reaktionen Deines Gegenübers.

Tipp: 9 – Feedback geben

Auch Du als aktiver Part solltest während des Deepthroatings Reaktionen zeigen, damit Deine Liebste/Dein Liebster merkt, was gut funktioniert und was Dich eher abturnt. Hierzu kannst Du beispielsweise stöhnen oder sagen: „Oh ja, das ist besonders geil!“.

Durch positive Resonanz wird Dein Gegenüber selbstbewusster und kann besser einschätzen, wie tief der Penis eingeführt werden soll oder welcher Druck und welche Geschwindigkeit beim Blasen für Dich besonders angenehm ist. Wenn etwas nicht stimmig ist, solltest Du dies auch kundtun. Gehe hierbei jedoch nicht zu schroff vor. Sage beispielsweise: „Kannst Du lieber die Bewegung von eben nochmal machen? Das war noch ein bisschen geiler.“

Tipp: 10 – Nicht bis zum bitteren Ende

Ein Deep Throat Blowjob kann nach einiger Zeit recht anstrengend werden: Vielleicht wird Dein Mund trocken, Dein Kiefer steif oder es wird schwer, den Würgereflex zu kontrollieren. In all diesen und weiteren Fällen ist es natürlich kein Muss, ewig weiter zu blasen.

Jetzt bist Du an der Reihe: Bitte Deinen Partner, sich jetzt um Deine Vulva bzw. Deinen Penis zu kümmern. Ihr könnt auch zum Geschlechtsverkehr übergehen oder Euch gegenseitig massieren. Entspannt Euch einfach und lasst den Blowjob nicht zu einer Mammutaufgabe werden, bei welcher es unbedingt zu einem Orgasmus kommen muss.

Fazit – Soll ich einen Deep Throat Blowjob wagen?

Deep Throat ist eine schöne Abwechslung für fortgeschrittene Paare, die normale Blowjobs variieren möchten. Der Partner/die Partnerin sollte aber wirklich bereit sein, die Technik auszuprobieren, und es nicht nur tun, weil man es in Pornos auch so macht oder weil der Partner es verlangt. Denn es ist beim Deepthroating ungemein wichtig, dass der gebende Part sich entspannen kann.

Die Oralsexvariante verlangt zudem eine gute Vorbereitung sowie einige Übung, damit der Würgereflex nicht überhandnimmt. Wer all dies beachtet und die Vorstellung vom „Blasen bis zum Anschlag“ selbst richtig heiß findet, sollte die Technik in sein Repertoire aufnehmen, denn richtig ausgeführt, kann Deep Throat dem Liebsten ein ungemein intensives Vergnügen bescheren.

War der Artikel hilfreich?