Das Lecktuch: Wie man ein „Dental Dam“ benutzt & warum es sinnvoll ist

Plus, die größten Vorurteile und warum sie nicht wahr sind

In diesem Artikel

Dental klingt erstmal furchterregend, denn es hört sich so verdammt nach Zahnarzt an. Relax! Vergiss den Gedanken an Bohrer und Spritzen, bei der Nutzung eines Dental Dams geht es um die schönste Nebensache der Welt. Das kleine Latex-Tüchlein wurde nämlich eigens dafür konzipiert, dich beim Oralsex, genauer gesagt beim Cunnilingus, vor sexuell übertragbaren Erkrankungen zu schützen. Allerdings ist die Assoziation mit der Zahnmedizin gar nicht so falsch, denn das Dental Dam (zu Deutsch: Kofferdam) ist tatsächlich hier beheimatet und wird zur Schaffung von sterilen Arbeitsbedingungen in der Mundhöhle genutzt!

Dental Dam nur für lesbische Frauen interessant?

Eine Studie hat gezeigt, dass die Aufklärung in Sachen Safer Sex für Frauen, die eine Partnerschaft mit Frauen unterhalten, katastrophal sind. So wundert es auch nicht, dass erstaunlich wenige Frauen beim Sex mit Frauen, laut dieser Studie überhaupt aufs Dental Dam zurückgreifen. Fälschlicherweise wird häufig davon ausgegangen, dass bei lesbischen Frauen und nur ein geringes Übertragungsrisiko für Geschlechtskrankheiten bestünde. Generell wird der Cunnilingus von den meisten Frauen und Männern eher risikoarm eingeordnet.

Diese Studie allerdings zeigt klar, dass nicht nur bei Blowjobs, sondern auch beim Rimming und beim Cunnilingus die Möglichkeit der oralen Übertragung von sexuell übertragbaren Erkrankungen besteht und der Einsatz des Dental Dams daher schon aus Präventionsgründen sinnvoll ist! Das gilt selbstverständlich nicht nur in lesbischen Beziehungen, sondern auch bei heterosexuellen Paare.

Vor welchen Krankheiten kann das Dental Dam schützen?

Auch wenn die Gefahr einer Übertragung von sexuellen Erkrankungen beim klassischen Sex natürlich höher ist und du als Oralsexempfängerin kein Risiko hast, dich mit HIV und anderen Krankheiten zu infizieren, können beim ungeschützten Oralsex Erkrankungen übertragen werden. Das Risiko ist übrigens deutlich erhöht, wenn du deine Periode hast, da im Blut stärkere Bakterienkonzentrationen enthalten sein können. Gefahr droht vor allem bezüglich dieser Erkrankungen, über die du gleich auch mehr erfährst:

  • Syphilis mit schweren Folgemöglichkeiten
  • Chlamydien, oft ohne Symptome, aber nicht ungefährlich
  • Herpes Genitalis mit fiesen Schmerzen
  • Gonorrhoe mit möglicher Lebensgefahr
  • Hepatitis mit möglichen Spätfolgen
  • HIV mit lebenslangen Folgen

Syphilis – Erkrankung in drei Phasen

Syphilis wird beinahe ausschließlich als sexuell übertragbare Erkrankung gesehen, da die Hauptübertragung auf diesem Weg passiert. Nur selten wird Syphilis über verunreinigte Blutkonserven oder Spritzen weitergegeben. Es bildet sich etwa drei Wochen nach dem Kontakt ein Geschwür an der Eintrittsstelle des Erregers und die Lymphknoten schwellen an.

Bis zu zwei Jahre nach der Infektion kann es zu febrilen Temperaturen kommen und es können sich Knötchen und Warzen auf der Haut bilden. Bis zu 20 Jahre nach der Infektion können systemische Organerkrankungen auftreten, die bis zum Nierenschaden führen können. Behandelt wird mit Antibiotika und während der ersten beiden Erkrankungsphasen ist Syphilis oft vollständig heilbar.

Chlamydien – für Schwangere gefährlich

Die Chlamydien Infektion ist häufig, wird aber zu oft überhaupt nicht erkannt. Bei gesunden Frauen ohne Schwangerschaft treten nur wenige Symptome auf, zu denen vermehrter Ausfluss, Zwischenblutungen oder vaginale Blutungen gehören können. Während der Schwangerschaft kann die Infektion allerdings zu einer Frühgeburt oder Fehlgeburt führen, außerdem kann sich das Neugeborene bei der Geburt infizieren!

Herpes Genitalis – schmerzhafte Infektion

Von Herpes hast du bestimmt schon einmal gehört oder hast sogar selbst schon einmal unter den schmerzhaften Geschwüren an der Lippe und in den Mundwinkeln gelitten. Herpes Genitalis wird vom gleichen Erreger ausgelöst, allerdings im Intimbereich. Bei Frauen ist hier der Scheideneingang besonders häufig betroffen und in diesem Bereich sind die Herpesknötchen richtig schmerzhaft. Da es sich um eine virale Infektion handelt, gibt es keine Behandlungsmöglichkeit. Entsprechende Salben mindern die Symptome allerdings. Rückfälle sind bei einmaliger Infektion leider vorprogrammiert!

Gonorrhoe – der Tripper

Der „Tripper“ ist Gegenstand vieler vermeintlich lustiger Witze über das Rotlichtmilieu, doch mit der bakteriellen Infektion ist nicht zu spaßen. Anfangs kommt es zu leichtem Brennen beim Wasserlassen, später kann es bei Frauen zu einer schmerzhaften Ansammlung von Eiter in der Bauchhöhle kommen, die unter Umständen lebensbedrohlich verläuft! Nicht selten ist der Tripper Grund für eine Krankenhauseinweisung, die Behandlung erfolgt mit Antibiotika.

Hepatitis – weltweiter Spitzenreiter der Infektionen

Ein trauriger Ruhm, der der Virusinfektion Hepatitis B verliehen wird. In vielen Fällen bemerken Betroffene nichts von ihrer Infektion, allerdings sind die Viren, die vor allem über Geschlechtsverkehr, Blutproben oder auch Speichel, Scheidenflüssigkeit und Sperma übertragen werden, weiterhin im Körper vorhanden. Menschen mit gesunden Immunsystem überstehen die Infektion irgendwann und haben dann Antikörper, um sich vor einer weiteren Erkrankung zu schützen. Problematisch ist allerdings die mögliche Entwicklung einer Leberentzündung.

HIV – die unheilbare Geschlechtskrankheit

Bis heute können Betroffene, die mit dem HI-Virus infiziert wurden, nicht geheilt werden. Es ist zwar möglich, mit lebenslanger Medikation den Ausbruch der eigentlichen Erkrankung AIDS hinauszuzögern, allerdings hat die konsequente medikamentöse Therapie Folgen und die Betroffenen müssen sich in vielen Lebensbereichen einschränken. Übertragen wird HIV vor allem durch den direkten Kontakt zu Blut von Infizierten, aber auch durch Geschlechtsverkehr und Oralsex.

Wie funktioniert die Anwendung eines Dental Dams?

Das Dental Dam hat sich beim Cunnilingus als sinnvolle und effektive Möglichkeit bewiesen, da der potenziell infektiöse Bereich mit dem dünnen Latextuch abgedeckt wird. Der Kontakt zwischen Zunge und Vagina findet dann über dem Tuch statt. Erhältlich sind Dental Dams in verschiedenen Maßen, die Breite beträgt 15 cm, die Länge variiert zwischen 15 und 25 cm. Die meisten Modelle sind aus Latex hergestellt, es gibt aber auch einige Varianten aus latexfreiem Material.

Vorsicht beim Öffnen

Im ersten Schritt befreist Du das Dental Dam aus der Verpackung. Achte darauf, dass du nicht versehentlich mit spitzen Fingernägeln oder anderen Gegenständen einen Riss ins Latextuch machst. Zwar würde es dich mit hoher Wahrscheinlichkeit immer noch schützen, Vorsicht ist aber besser als Nachsicht!

Über die Vagina ausbreiten

Das Dental Dam wird über die Vagina Deiner Partnerin gelegt, damit Du sie sorglos mit der Zunge verwöhnen kannst. Damit die Scheidenschleimhaut nicht austrocknet, solltet ihr vorher ein wasserbasiertes Gleitgel auftragen. Nutzt einfach ein kondomfreundliches Gleitgel, um euer Dental Dam vor Schäden zu schützen.

Achtung – Rutschgefahr

Das Dental Dam ist groß genug, um über die gesamte Scheide ausgebreitet zu werden. Allerdings droht bei allzu wildem Oralsex Rutschgefahr. Daher achtet darauf, dass ihr im Zweifel die Seiten ein wenig festhaltet, damit du nicht plötzlich das Tüchlein im Mund hast.

Die größten Vorurteile zum Dental Dam

In Sachen Vorurteile stehen Dental Dams den klassischen Kondomen in nichts nach. Häufig wird auf das Latextuch einfach aus Unsicherheit und Unwissen heraus verzichtet, mit potenziellen Gefahren für die Gesundheit. Häufige Befürchtungen und Vermutungen sind:

  • Dental Dams machen die Vagina gefühllos
  • Der Geschmack ist extrem unangenehm
  • Die Vagina sieht unter dem Tuch unattraktiv aus
  • Dental Dams trocknen die Vulva aus

Gefühllose Vagina durch Dental Dams nur ein Gerücht

„Mit einem Dental Dam fühlt meine Partnerin doch gar nichts mehr!“ Solche Befürchtungen sind häufig, glücklicherweise aber Unsinn. Als Mann wirst du wissen, dass du auch mit einem Kondom durchaus intensive Gefühle haben kannst und die Berührung mit der Zunge, im Intimbereich deiner Partnerin, wird auch durch das hauchdünne Tuch nicht beeinträchtigt. Anfangs mag es ungewohnt sein, doch wenn du es geschickt anstellst, wirst du deine Partnerin auch mit dem Tuch auf Wolke sieben verwöhnen können.

Dental Dams als Geschmackshorror nur unnötige Panik

„Ich lecke doch nicht an einem Stück Gummi, das ist doch ekelhaft!“ Befürchtungen wie diese sind überflüssig und schlichtweg falsch, denn das Latex ist vollkommen geschmacklos. Es passt sich der Anatomie deiner Partnerin an und du wirst kaum wahrnehmen, dass du sie nicht direkt berührst, sondern nur indirekt. Latex ist außerdem vollkommen unschädlich für dich, wenn du nicht gerade an einer Allergie leidest. Daher keine falsche Scheu, weder droht ein Geschmackshorror noch eine Gesundheitsgefährdung durch die Berührung des Tuchs.

Hässlicher Intimbereich? Das gibt es nicht

„Wie eine plattgedrückte Nase an der Fensterscheibe!“ So oder so ähnlich beschreiben Frauen das befürchtete Aussehen, wenn sie ein Dental Dam auf ihre Vagina legen. Alles Unsinn, denn ein Intimbereich kann ohnehin nicht hässlich sein. Nicht nur aus philosophischen Gründen sind wir überzeugt davon, dass jede Vulva einzigartig und wunderschön ist. Ein Dental Dam wird es nicht schaffen, die natürliche Quelle der Lust zu entstellen. Und für so manchen Mann ist der Anblick einer in Latex verhüllten Vagina sogar ziemlich sexy!

Die Vagina ist keine Wüste Gobi

„Nach Cunnilingus mit dem Dental Dam, ist meine Vagina trocken!“ Auch diese Befürchtung ist nicht selten und tatsächlich ist sie nicht ganz unbegründet. Natürlich kann ein aufgelegtes Latextuch zu Trockenheit führen, dafür kannst du aber mit einem Gleitgel vorbeugen. Einfach vor dem Auflegen des Tuchs auf den Intimbereich auftragen und schon ist das Thema Trockenheit vergessen.

5 Tipps, wie Oralsex mit dem Dental Dam noch schöner wird

Oralsex ist eine herrliche Möglichkeit, wie du deiner Partnerin absolutes Vergnügen spendieren kannst. Wenn du das ganze noch etwas spannender gestalten willst, haben wir zusätzliche Tipps und Hilfsmittel, mit denen du ihr ein unvergessliches Erlebnis bescherst!

1. Nutze einen Schamlippenspreizer

Du möchtest deine Partnerin so intim wie möglich verwöhnen und vollen Zugang zu ihrem Lustzentrum bekommen? Dann teste doch einfach mal einen Schamlippenspreizer, der ihr Zentrum direkt vor dir entblößt und deiner Zunge perfekte Möglichkeiten gibt, jeden Winkel zu erforschen. Schamlippenspreizer können auch in Kombination mit einem Dental Dam genutzt werden, lege das Tuch einfach darüber auf die Vulva.

2. Das Sexkissen für die Wow-Stellung

Damit deine Partnerin beim Cunnilingus mindestens genauso intensiv stimuliert wird, wie bei Anwendung ihrs eigenen Womanizers, solltest du ihr eine bequeme und angenehme Position verschaffen. Durch ein Sexkissen kann sie ihr Becken heben und sich dir direkt präsentieren. Ihre Wirbelsäule wird gestützt und die erhöhte Lage des Pos macht es auch für dich leichter, sie lange und ausdauernd zu verwöhnen.

3. Variieren zwischen Vagina und Anus

Ihr seid besonders experimentierfreudig und du möchtest sie nicht nur vaginal, sondern auch anal mit deiner Zunge beglücken? Auch hierfür sind Dental Dams optimal geeignet. Lege einfach ein zweites Tuch auf ihren Anus und schon kannst du auch hier mit deiner Zunge tätig werden. Rimming wird immer beliebter und kann zu einem unvergesslichen Orgasmus für sie führen.

4. Nippelklemmen für doppelte Freude

Du willst sie nicht nur oral verwöhnen, sondern ihr zeitgleich noch ein echtes Nippel-Vergnügen gönnen? Dann nutze Nippelklemmen, mit denen du ihre Brustwarzen in die Mangel nimmst. Während du sie mit den Lippen und dem Mund verwöhnst, kannst du mit deinen Händen die Klemmen anbringen und so dafür sorgen, dass ihre Lust noch größer wird.

5. Klitoris Sauger für intensive Orgasmen

Du denkst, dass ein Dental Dam die Verwendung von einem Klitoris Sauger unmöglich macht? Falsch gedacht. Bevor du das Lecktuch auf ihre Vagina legst, kannst du mit dem kleinen Sauger ihre Klitoris auf Touren bringen. Ist sie besonders stark durchblutet und reckt sich dir entgegen, bedeckst du sie mit dem Dental Dam und kannst ihr dann ganz besonders lustvolles Vergnügen schenken. Gefühlseinschränkungen? Sicher nicht, denn ihre Klitoris ist nach der Pump-Behandlung extrem sensibel.

Gute Gründe, warum Safer Sex vorgeht

Safer Sex wird schon seit Jahren von führenden Medizinern und Sexualwissenschaftlern als das Maß aller Dinge promotet. Zurecht, denn das sexuelle Vergnügen ist nur dann ohne Folgen, wenn sexuell übertragbare Erkrankungen nach Möglichkeit verhindert werden. Was nutzen die all die schönen Momente, wenn du Wochen nach einem einmaligen Erlebnis mit gesundheitlichen Folgen zu kämpfen hast? Es gibt mehr als nur einen guten Grund, warum Safer Sex auch beim Oralverkehr von hoher Wichtigkeit ist:

  • Schutz vor HIV beim Oralverkehr
  • Schutz vor sexuell übertragbaren Erkrankungen
  • Schutz vor Herpes im Intimbereich
  • Kosten-Nutzen-Rechnung klar pro Safer Sex
  • Cunnilingus auch bei One-Night-Stands möglich

FAQ – die wichtigsten Fragen zum Dental Dam

Zugegeben, längst nicht jeder hat schon einmal von einem Dental Dam gehört, wohingegen Kondome heute an jeder Ecke erhältlich sind. Deswegen haben wir die wichtigsten Fragen für dich zusammengefasst, um umfangreiche Aufklärung zu bieten! Was du wissen musst, verraten wir dir jetzt.

Wo kann man Dental Dams kaufen?

Beim Blick in die Drogerie wird schnell klar: Dental Dams gibt es eben nicht an jeder Ecke. Gut sortierte Einzelhändler haben vielleicht eine geringe Auswahl vor Ort, meist ist aber der Gang in die Apotheke nötig. Wenn du darauf keine Lust hast, kannst du deine Lecktücher auch einfach im Internet bestellen!

Dental Dam mit Latex Allergie?

Die echte Latex Allergie ist selten, aber nicht ausgeschlossen, daher musst du auch bei Juckreiz und Hautrötungen nach Nutzung des Dental Dams daran denken. Bei einer echten Latex Allergie sind die Lecktücher nicht geeignet und du solltest stattdessen auf Varianten zurückgreifen, die aus alternativen Materialien hergestellt sind.

Ist das Dental Dam mehrmals nutzbar?

Es ist verlockend: Einfach nach dem Sex abwaschen und beim nächsten Mal wiederverwenden. Großes Nein an dieser Stelle. Ebenso wie Kondome sind Dental Dams Einmalprodukte, die du nach dem Cunnilingus sofort entsorgen solltest. Du wirst niemals sämtliche Keime und Bakterien vollständig entfernen können, daher bitte bei jedem Sex ein neues Tuch.

Kann man sich Dental Dams auch selbst herstellen?

Riesen Lust auf Oralsex, aber gerade kein Dental Dam zur Hand? Dann kann das Kondom zu deinem Freund und Helfer werden. Schneide einfach die Spitze mit dem Reservoir großzügig ab und breite das Kondom aus. Wenn du es nun mit der Innenseite nach unten auf der Vagina ausbreitest, kannst du es als Ersatz für das Dental Dam nutzen.

Das Fazit: Dental Dams schützen

Auch wenn Verhütung manchmal ganz schön nerven kann, insbesondere wenn du vergessen hast, die entsprechenden Mittel zu besorgen, ist sie unverzichtbar. Ob beim One-Night-Stand oder beim Sex ohne vorherigen Check-Up beim Arzt, auch Oralverkehr ist ein Risiko für die Übertragung von sexuell übertragbaren Erkrankungen und daher gehören das Kondom beim Blowjob und das Dental Dam beim Cunnilingus einfach dazu. Probiere es aus und du wirst merken, dass die Vorurteile, Befürchtungen und Bedenken sich in der Praxis nicht zeigen werden!