Sex in der Dusche: 8 unschlagbare Stellungen für heißen Showersex

So wird Euer feuchtes Vergnügen noch feuchter

Sex-in-der-Dusche
In diesem Artikel

Du stehst unter der Dusche und lässt genüsslich heißes Wasser über Deinen Körper laufen. Entspannt seifst Du Dich ein und lässt alle Sorgen von Dir abfallen. Plötzlich spürst Du eine warme Hand auf Deiner Schulter, eine andere umfasst Dich von hinten und massiert aufreizend Deine Brüste. Dein Liebster tritt nun vollständig hinter Dich und Du spürst seinen muskulösen Oberkörper an Deinem Rücken, seinen harten Penis an Deinem zarten Po. Dann lässt er seine Hand tiefer gleiten und umspielt geschickt Deine Klitoris. Als er seine Finger langsam in Dich gleiten lässt, bist Du einem himmlischen Orgasmus schon sehr nahe. Du stöhnst und greifst nach seinem pulsierenden Glied, welches warm und feucht an Deiner Handfläche reibt.

Oh ja, Sex unter der Dusche kann wirklich heiß sein. Dies sahen auch 41 % der 3500 befragten Männer und Frauen, die im Rahmen einer Umfrage des deutschen Forschungsinstituts „explorare“ und des Bad- und Küchenausstatters GROHE interviewt wurden, so. Sie gaben an, regelmäßig Showersex zu haben.

Die Umfrage umfasste übrigens nicht nur deutsche Befragte, sondern auch Meinungen von Männern und Frauen aus Großbritannien, Frankreich, Holland, Dänemark, Russland und Ägypten. Sex unter der Dusche scheint also überall höchst beliebt zu sein.

12 Tipps, die Ihr vor Eurer Showersex-Session beachten solltet

Showersex kann sehr aufreizend sein. Allerdings birgt eine feuchte Nummer unter der Dusche auch ein gewisses Gefahrenpotenzial und ist nicht immer einfach zu bewerkstelligen. Beachtet daher zunächst Folgendes, bevor Ihr über eine passende Stellung nachdenkt:

1. Vorsicht, Rutschgefahr!

Es ist kein Geheimnis, dass der Boden einer nassen Dusche ganz schön flutschig sein kann. Wenn dann noch wilde Bewegungen während ungehemmtem Showersex hinzukommen, ist eine Rutschpartie vorprogrammiert. Was zunächst lustig klingt, ist gar nicht so witzig, denn wer in der Dusche ausrutscht, kann sich leicht die Knochen brechen oder den Kopf heftig anstoßen. Sorgt also dafür, dass Ihr einen sicheren Stand habt und keine ruckartigen Bewegungen ausführt. Ihr könnt zudem eine Badematte auf den Boden der Dusche legen, sodass Ihr nicht so leicht ausrutscht. Wenn Ihr gerade keine Badematte zur Hand habt, tut es auch ein altes, nasses Handtuch.

2. Nicht festhalten! Oder doch?

Während einer leidenschaftlichen Nummer muss man sich in der Hitze des Gefechts schon mal festhalten, richtig? Für Showersex gilt dies ganz besonders, da der rutschige Duschboden hinzukommt. Wenn Ihr Euch an der Duscharmatur, an der Kabinentür oder am Duschregal festhaltet, könntet Ihr jedoch eine böse Überraschung erleben. Diese Gegenstände sind nämlich nicht dafür gemacht, sie fest zu umgreifen und womöglich noch mit dem eigenen Körpergewicht zu belasten. Gibt das Regal oder die Armatur dann nach, ist die Stimmung dahin und die Nummer unter der Dusche gelaufen. Installiert also lieber einen festen Griff an der Duschwand, wenn Ihr Euch des Öfteren mal im Badezimmer liebt. Beachtet ansonsten Punkt 1, sodass Ihr einen festen Stand habt und keine zusätzlichen Halterungen benötigt.

3. Gleitgel sollte nicht fehlen

Es klingt etwas komisch, da Ihr beim Showersex von einer Menge Wasser umgeben seid, doch Ihr solltet gerade im Falle von Geschlechtsverkehr unter der Dusche nicht auf Gleitgel verzichten. Dies liegt daran, dass einfaches Wasser keine Gleitfähigkeit besitzt. Im Gegenteil, es trocknet die Haut eher aus und nimmt ihr den natürlichen Fettfilm. Wenn Ihr also unter die Dusche steigt und zunächst Eure Genitalien mit Wasser abwascht, dann wird es sehr schwierig, geschmeidig in Vagina oder Anus einzudringen. Greift also lieber auf Gleitgel auf Silikonbasis zurück. Derartige Gleitgele haben den Vorteil, dass sie nicht sofort von Wasser weggespült werden.

4. Veranstaltet das Vorspiel woanders

Machen wir uns nichts vor – die meisten Duschkabinen sind sehr beengt. Hier ein angemessen lustvolles Vorspiel inklusive Cunnilingus, Blowjob, Massage, Spanking und Co. durchzuführen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Gerade Frauen brauchen jedoch ein intensives Vorspiel, um zum Orgasmus zu kommen. Wenn Ihr also nicht nur eine schnelle, spontane Nummer unter der Dusche vorhabt, dann verlegt das Vorspiel am besten ins Schlafzimmer und steigt erst dann unter die Dusche, wenn Ihr wirklich erregt seid.

5. Nehmt Sextoys mit unter die Dusche

Andererseits, wenn Ihr Hilfsmittel zur Hand habt, dann ist ein Vorspiel eben doch unter der Dusche möglich. Zahlreiche Sextoys sind wasserfest, sogar solche, die elektrisch betrieben werden. Nehmt also beispielsweise einen Druckwellenvibrator mit unter die Dusche, um eine reizvolle und feuchte Klitorismassage durchzuführen, bevor Ihr es richtig krachen lasst.

6. Denkt an den Größenunterschied

Showersex findet normalerweise im Stehen statt. Dies ist in Ordnung für Paare, die ungefähr gleich groß sind. Wenn jedoch ein Größenunterschied von 10 bis 30 cm besteht, wird es sehr schwierig, geeignete Positionen zu finden, um penetrativen Showersex durchzuführen. Eine Lösung wäre, Geschlechtsverkehr auf dem Duschboden zu haben. Jedoch ist dies für den größeren Part sicherlich nicht sehr gemütlich. Ein anderer Ansatz wäre es, auf die Penetration zu verzichten und beispielsweise nur Oralsex oder einen Handjob durchzuführen. Danach könnt Ihr dann aus der Dusche steigen und auf dem Bett oder Sofa weitermachen.

7. Vermeidet eine Wasserschlacht

Sex unter der Dusche klingt zwar höchst erotisch, kann aber schnell zur Nullnummer werden, wenn der Wasserstrahl genau auf Euer Gesicht trifft und Ihr ständig pusten und prusten müsst, damit nicht zu viel Wasser in Eure Augen oder in Euren Mund gelangt. Stellt also den Duschkopf so ein, dass das Duschwasser nur auf Eure Oberkörper trifft. Beachtet zudem, dass Ihr eine für Euch beide angenehme Temperatur einstellt. Ist das Wasser zu heiß oder zu kalt, geht die Lust schnell flöten.

8. Duscht nicht zu lang

Wenn Ihr gerade höchst erregt seid und sich alles unglaublich gut anfühlt, wollt Ihr die Dusche natürlich am liebsten niemals wieder verlassen. Zu langes Duschen ist allerdings nicht sehr gut für die Haut, da hierdurch der natürliche Säureschutzmantel zerstört wird. So können sich etwa Bakterien oder Pilze leichter ausbreiten. Dehnt Euer feuchtes Schäferstündchen daher nicht über einen Zeitraum von zehn bis 15 Minuten aus. (Wenn es einmalig länger dauert, besteht aber natürlich kein Grund zur Sorge. Lasst es nur nicht zur Gewohnheit werden)

9. Seife gehört nicht in die Vagina

Nicht nur Eure Haut kann bei sexuellen Aktivitäten unter der Dusche oder in der Badewanne in Mitleidenschaft gezogen werden. Ihr solltet auch darauf achten, dass keinerlei Seife, Duschgel und am besten auch keinerlei Wasser ins Innere der Vagina gelangt. Dies kann die Scheidenflora nämlich empfindlich stören, sodass Bakterien und Pilze leichtes Spiel haben. Nicht selten entsteht hierdurch eine Scheideninfektion.

10. Penetration ist kein absolutes Muss

Wenn Deine Vagina sehr empfindlich ist, Ihr einen merklichen Größenunterschied habt oder Eure Duschkabine sich wirklich nicht für Sex eignet, dann macht Euch keine Gedanken. Showersex muss nicht zwangsläufig darauf hinauslaufen, dass Penis und Vagina oder Anus zueinanderfinden. Sex unter der Dusche kann vielmehr auch „nur“ feuchte Küsse, geschickte Hände, nasse Brüste, Massagen, Streicheln, Oralverkehr etc. beinhalten. Setzt Euch also nicht unter Druck.

11. Ist das Bad wirklich ein Turn-on?

Stellt Euch außerdem die Frage, ob Ihr wirklich Sex unter der Dusche haben wollt, oder ob es einfach die Fantasie ist, die Euch anmacht. Viele Badezimmer sind nicht wirklich ein Turn-on, wenn sie sehr klein und mit Fliesen in schrecklichen Farben ausgekleidet sind, kein Fenster besitzen, sodass sich schwüle Luft in ihnen staut, sowie womöglich einige Schimmelflecken aufweisen. Überzeugt Euch also erst von der realen Situation in Eurem Badezimmer und entscheidet dann, ob Euch der Gedanke an Showersex immer noch erregt.

12. Safety first

Bedenkt schließlich noch, dass eine Schwangerschaft oder die Übertragung von Geschlechtskrankheiten natürlich auch unter Wasser möglich ist. Wenn Ihr Euch also noch nicht lange kennt, dann sollte auch in der Dusche ein Kondom zur Hand sein. Unglücklicherweise lässt sich dieses nur schwer überstreifen, wenn der Penis bereits nass geworden ist. Zieht es also über, bevor Ihr unter den Wasserstrahl hüpft. Achtet ferner darauf, dass ein Kondom gerade wenn Wasser im Spiel ist schnell mal abrutschen kann. Einige Badezusätze können das Material des Kondoms zudem angreifen, sodass es nicht mehr hundertprozentig sicher ist. Seid also extra vorsichtig, wenn Ihr es unter der Dusche treibt.

Dass Showersex ein höchst zweischneidiges Schwert ist, also viel Lust, aber auch viel Frust in sich birgt, beweist dieses Video der „Cosmopolitan“, in welchem ein echtes Paar Showersex-Stellungen ausprobiert. Schaut Euch zudem diesen Artikel an, wenn Ihr Sex im Wasser – also nicht nur unter der Dusche – haben wollt.

Die 8 besten Stellungen für Showersex

1Die begossenen Pudel

Sexstellung-Dusche-Die-begossenen-Pudel

Wie’s funktioniert: Doggy-Style im Stehen ist sicherlich weithin bekannt. Stelle Dich einfach unter die Dusche und drehe Deinem Partner/Deiner Partnerin den Rücken zu. Er/Sie führt seinen Penis bzw. einen Strap-on-Dildo dann genüsslich von hinten in Deine Vagina oder in Deinen Po ein.

Vorteile: Diese Stellung eignet sich am besten für Showersex, da sie weder viel Platz noch halsbrecherische Verrenkungen erfordert. Sie kann zudem sowohl von heterosexuellen als auch von homosexuellen Paaren ausgeführt werden.

Expertentipp:

  • Presse Dich ein wenig gegen die Duschwand, um die Balance gut halten zu können.
  • Dein Schatz kann seine Hände benutzen, um Deinen Intimbereich oder Deine Nippel zu stimulieren.
  • Lasse Dir von Deinem Liebsten/Deiner Liebsten den Rücken einseifen, während er/sie Dich genüsslich von hinten nimmt.
  • In dieser Stellung ist es außerdem möglich, dass Du einen wasserfesten Vibrator an Deine Klitoris presst.

2Der Voyeur

Sexstellung-Dusche-Der-Voyeur

Wie’s funktioniert: Wir haben es schon gesagt, Showersex muss nicht zwangsläufig eine Penetration beinhalten. Aufgrund der begrenzten Möglichkeiten im Bad könnt Ihr vielmehr richtig kreativ werden, beispielsweise so: Dein Schatz stellt sich unter die Dusche, seift sich ein und genießt das warme Wasser auf seinem/ihrem Körper. Währenddessen sitzt Du nackt auf dem Rand der Badewanne, beobachtest ihn/sie und masturbierst dabei.

Vorteile: Platzmangel, Verrenkungen oder Rutschgefahr spielen bei dieser Showersex-Variante keine Rolle. „Der Voyeur“ ist zudem hervorragend für Paare mit exhibitionistischen und/oder voyeuristischen Neigungen geeignet.

Expertentipp:

  • Dein Partner/Deine Partnerin kann unter der Dusche natürlich ebenfalls masturbieren.
  • Schnappe Dir ein Sextoy und bringe Dich hiermit auf Touren.
  • Gib Deinem Schatz Anweisungen, was genau er/sie unter der Dusche machen soll. So wird auch Deine dominante Ader befriedigt.

3Die Ballerina

Sexstellung-Dusche-Die-Ballerina

Wie’s funktioniert: Stellt Euch gemeinsam unter die Dusche, schaut Euch an und presst Eure Oberkörper eng aneinander. Hebe nun ein Bein an, sodass Dein Liebster Deine Vagina mit seinem besten Stück gut erreichen kann. Während er dann Deinen Oberschenkel umfasst, um Dein angehobenes Bein zu stabilisieren, dringt er von vorne in Dich ein.

Vorteile: Diese Stellung ist schon ein wenig kniffliger, denn sie verlangt ein ausreichendes Maß an Balance. Trotzdem funktioniert auch sie im Normalfall sehr gut unter der Dusche. „Die Ballerina“ hat zudem den Vorteil, dass Ihr nicht viel Platz benötigt. Die Stellung ist außerdem sehr intim, denn sie ermöglicht leidenschaftliche Küsse.

Expertentipp:

  • Presse Deinen Rücken gegen die Duschkabine, um Deinen Stand zu festigen.
  • Falls Ihr doch die Balance verliert, kannst Du Dein Bein zwischendurch immer mal wieder absetzen. Seift Euch dann stattdessen mit Duschgel ein, berührt Eure Genitalien mit den Händen oder fokussiert Euch einfach auf feuchte Küsse und nasse Körper, die aneinander reiben.
  • Anstatt mit dem Penis einzudringen, kannst Du Deine Partnerin auch mit einem wasserfesten Vibrator oder Dildo penetrieren. Dies ist vor allem für Paare mit einem merklichen Größenunterschied vorteilhaft.

4Die feuchten Blasespiele

Sexstellung-Dusche-Die-feuchten-Blasespiele

Wie’s funktioniert: Diese Showersex-Variante ist ganz einfach, denn sie erfordert nur einen harten Penis und geschickte Lippen. Stellt Euch zunächst gemeinsam unter die Dusche. Deine Partnerin/Dein Partner geht dann in die Hocke oder kniet sich vor Dir hin, nimmt Dein bestes Stück in den Mund und gibt Dir einen 1A Blowjob.

Vorteile: Der Blowjob wird durch die ungewöhnliche Location und das warme Duschwasser noch ein wenig aufgewertet. Zudem erfordert diese Stellung keine zusätzlichen Hilfsmittel oder eine extra breite Duschkabine. Sie ist ferner auch bei extremen Größenunterschieden unproblematisch möglich.

Expertentipp:

  • Achtet darauf, dass der Wasserstrahl nicht genau auf das Gesicht des Parts trifft, der den Blowjob gibt. Ansonsten wird es schwer zu atmen.
  • Legt ein Handtuch in der Duschkabine aus. Dies ist angenehmer für den Part, der kniet.
  • In dieser Position könnt Ihr auch mal Praktiken wie Rimming oder anales Fingern ausprobieren.

5Die Wassernixen

Sexstellung-Dusche-Die-Wassernixen

Wie’s funktioniert: Sex unter der Dusche ist auch für lesbische Paare ein Hochgenuss. Setzt Euch hierzu einander gegenüber auf den Duschkabinenboden und kreuzt Eure Beine. Rückt dann ganz nah aneinander heran, sodass sich Eure Vaginas berühren. Reibt nun Eure Schamlippen, Klitoris und Venushügel gegeneinander.

Vorteile: „Scissoring“ ist ein fester Bestandteil von lesbischem Sex. Das Reiben zweier Vaginas aneinander ist schon ohne Wasser richtig heiß. Wenn dann aber noch etwas warme Flüssigkeit hinzukommt, gibt es kein Halten mehr.

Expertentipp:

  • Unterbrecht das Scissoring, schnappt Euch jeweils einen Vibrator und stimuliert Eure Vaginas so, dass die andere Euch dabei zuschauen kann.
  • Rückt noch näher zusammen, sodass Ihr gegenseitig Eure Brüste einseifen könnt.
  • Weitere heiße Stellungen für Lesben findest Du HIER.

6Die Meeresgötter

Sexstellung-Dusche-Die-Meeresgoetter

Wie’s funktioniert: Wenn Ihr eine Badewanne habt, dann könnt Ihr auch diese für feuchte Wasserspiele nutzen. Legt Euch hinein, sodass Ihr beide in die gleiche Richtung schaut. Dein Po berührt den Penis/Die Vulva Deines Partners/Deiner Partnerin. Nun nutzt er/sie seine/ihre Hände, um Deinen Busen zu streicheln und Deine Klitoris zu massieren bzw. um Deinen Penis zu umschmeicheln.

Vorteile: Ihr liegt völlig entspannt in einem wohlduftenden Schaumbad und lasst die Seele baumeln. Das Wasser trägt den oberen Part, sodass er nicht zu schwer wird. In dieser Position können ferner viele erogene Zonen prima erreicht werden.

Expertentipp:

  • Zündet zuvor einige Kerzen an, legt leise Musik auf und stellt zwei Gläser Wein neben Eure Wanne. So kreiert Ihr eine unvergleichlich romantische Stimmung.
  • Wechselt auch mal die Positionen oder geht nach Eurem Schaumbad ins Schlafzimmer, um dort weiterzumachen. So erfährt auch der andere Part Befriedigung.
  • Reibe Deinen Po am Geschlechtsteil Deines Partners/Deiner Partnerin. So heizt sich die erotische Stimmung für beide Seiten immer weiter auf.

7Der saftige Pfirsich

Sexstellung-Dusche-Der-saftige-Pfirsisch

Wie’s funktioniert: Stellt Euch einander gegenüber unter die Dusche. Hebe nun ein Bein an und stelle es auf den Duschkabinenrand, sodass Deine Vagina sichtbar wird. Dein Schatz kniet sich jetzt vor Dir hin und beginnt, Deine Vulva mit seinem/ihrem Mund zu verwöhnen.

Vorteile: Frauen befürchten manchmal, dass ihre Vagina und Vulva komisch riechen oder schmecken könnte und fühlen sich daher beim Cunnilingus unwohl. Dies kann unter der Dusche natürlich nicht passieren. Das warme Wasser sorgt zudem dafür, dass sich auch Dein restlicher Körper entspannt und Du den Oralsex vollkommen genießen kannst.

Expertentipp:

  • Dein Partner/Deine Partnerin kann zusätzlich einen wasserfesten Druckwellenvibrator an Deine Klitoris halten.
  • Falls in Eurer Dusche kein Rand vorhanden ist, kannst Du Deinen Fuß auch auf einem kleinen, rutschfesten Hocker abstellen. Ein großes, zusammengeknülltes Handtuch erfüllt den Zweck ebenfalls.
  • Wenn Du nicht mehr stehen kannst, dann steige aus der Dusche, setze Dich auf den Badewannenrand und spreize die Beine. Jetzt kann das Vergnügen weitergehen.

8Der Saugnapf

Sexstellung-Dusche-Der-Saugnapf

Wie’s funktioniert: Falls Du gerade keinen Partner/keine Partnerin hast, mit dem/der Du heiße Wasserspiele genießen kannst, dann macht das gar nichts. Mithilfe von speziellen Sextoys kannst Du trotzdem lustvollen Showersex haben. Benutze hierzu einfach ein Toy mit Saugnapf und befestige es an Deiner Duschkabine.

Vorteile: Derartige Toys sind schon für moderate Preise zu haben und lassen sich einfach installieren. So bist Du nicht auf eine zweite Person angewiesen und hast das warme Wasser sowie die Duschkabine ganz für Dich allein.

Expertentipp:

  • Frauen finden HIER Dildos mit Saugnapf. Auch wasserfeste Vibratoren eignen sich hervorragend für Solosex unter der Dusche.
  • Männer finden beispielsweise HIER eine Taschenmuschi mit Saugnapf.

Fazit: Showersex – eine willkommene Abwechslung

Da Sex unter der Dusche Probleme wie Rutschgefahr oder Platzmangel mit sich bringt und es außerdem nicht gesund ist, sehr lange zu duschen, ist diese Liebesspiel-Variante nicht unbedingt zur regelmäßigen Ausübung empfohlen. Wenn Showersex dann aber doch stattfindet, ist er umso heißer, denn das warme Wasser kitzelt die animalische Seite in uns hervor und sorgt für einen hohen Wohlfühlfaktor. Darüber hinaus ist es einfach höchst erregend, wenn zwei nasse Körper aufeinandertreffen. Nehmt wollüstige Wasserspiele also unbedingt in Euer Liebesspiel-Repertoire mit auf.

War der Artikel hilfreich?